Tischtennis-Talent zieht´s zum TV Hude II

Auf in die Verbandsliga: Mit Joshua Martin geht eine Menge Qualität

Hinterlässt eine Lücke: Joshua Martin verlässt den Bezirksligisten TV Stuhr. Er wechselt zum TV Hude II. Foto: westermann
+
Hinterlässt eine Lücke: Joshua Martin verlässt den Bezirksligisten TV Stuhr. Er wechselt zum TV Hude II.

Stuhr – Gleich zwei bittere Abgänge hat Tischtennis-Bezirksligist TV Stuhr zu verkraften: Christoph Kathmann verändert sich zum Hundsmühler TV, und Joshua Martin verstärkt ab der der kommenden Serie Verbandsligist TV Hude II.

Gerade der Verlust des 19-jährigen Toptalents Martin dürfte den Tabellensiebten TV Stuhr bis ins Mark treffen. Der Youngster überragte in der vergangenen Saison an Position zwei mit einer sensationellen Einzelbilanz von 25:3-Siegen und trug maßgeblich zum Klassenverbleib des TVS bei.

Gleichwertig dürfte Martin kaum zu ersetzen sein, wie Stuhrs Spitzenspieler Klaus Krabbe einräumt: „In Joshua geht uns natürlich viel Qualität verloren. Er hat sich bei uns ja super entwickelt.“ Trotzdem kann Altmeister Krabbe den Schritt von Martin verstehen: „Ich habe selber schon mit meinem Sohn Florian zusammen in Hude gespielt und weiß, dass der Verein prima geführt wird“, lobt der den Club aus dem Landkreis Oldenburg, der seit Jahren als Tischtennis-Hochburg gilt: „Joshua kann dort in Ruhe den nächsten Schritt in seiner Karriere machen. Deshalb habe ich ihn früher auch häufiger mit zum Training nach Hude genommen und so den ersten Kontakt zum TVH hergestellt.“

Martin selber freut sich bereits sichtlich auf die neue Herausforderung: „Die Verbandsliga-Perspektive und vor allem auch die leistungsorientierten Einheiten unter Trainer Philipp Floritz haben den Ausschlag zugunsten von Hude gegeben.“

Weniger freuen dürfte sich hingegen Verbandsliga-Absteiger TSV Heiligenrode. Lange Zeit wurde dort sein Name als potenzieller Neuzugang gehandelt. Zumal Martin dort auch einmal am Training teilnahm, ehe er sich doch für Hude entschied.

Während Heiligenrode also weiterhin nach Verstärkungen suchen muss, wurde Stuhr zumindest schon fündig. „Timo Blum ist endlich verletzungsfrei und möchte bei uns wieder voll angreifen“, plaudert Krabbe aus dem Nähkästchen: „Dazu kehrt noch in Volker Böhner der Spitzenspieler der Zweiten ins Team zurück. Ich sehe uns für die kommende Spielzeit also gut aufgestellt. Vielleicht gibt sogar noch Dariusz Piotrowski im Idealfall bald sein Comeback bei uns.“ Allerdings nur, wie Krabbe lachend hinzufügt „falls Darek überhaupt noch einen Schläger hat.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Zwischen Taktiktafel und Discokugel

Zwischen Taktiktafel und Discokugel

Zwischen Taktiktafel und Discokugel
Brinkum hat in Bremerhaven ein klares Ziel: „Hinfahren, gutes Spiel machen, gewinnen“

Brinkum hat in Bremerhaven ein klares Ziel: „Hinfahren, gutes Spiel machen, gewinnen“

Brinkum hat in Bremerhaven ein klares Ziel: „Hinfahren, gutes Spiel machen, gewinnen“
Strikte Ordnung in der „Herzkammer“

Strikte Ordnung in der „Herzkammer“

Strikte Ordnung in der „Herzkammer“
Sergiy Dikhtyar: „Jetzt weiß ich, dass ich 46 bin“

Sergiy Dikhtyar: „Jetzt weiß ich, dass ich 46 bin“

Sergiy Dikhtyar: „Jetzt weiß ich, dass ich 46 bin“

Kommentare