Vier Wochen Pause

Brinkum gewinnt letztes Ligaspiel des Jahres bei BTS Neustadt souverän mit 3:0

+
Brinkums Joshua Brandhoff (2.v.l.), der hier auf den Einwurf seines Mitspielers Calvin Helms wartet, steuerte zum deutlichen und hochverdienten 3:0-Sieg über die BTS Neustadt einen Treffer bei.

Bremen - Von Julian Diekmann. Die anschließende Weihnachtsfeier des Brinkumer SV dürfte mehr als feucht-fröhlich ausgefallen sein. Was auch nicht wirklich wundern dürfte. Immerhin hat der amtierende Bremen-Liga-Meister am Samstag sein letztes Ligaspiel des Jahres bei der BTS Neustadt deutlich mit 3:0 (1:0) gewonnen und damit eine verkorkste Hinrunde noch einigermaßen gerettet.

„Am Ende haben wir noch das Beste aus der Situation gemacht“, zog BSV-Coach Dennis Offermann ein positives Fazit: „Jetzt haben meine Spieler erst einmal vier Wochen Ruhe vor mir.“

Die Ruhe behielten seine Fußballer auch im Bremer Süden. „Das war eine ganz souveräne Vorstellung. Ich bin hochzufrieden. Wir haben sehr strukturiert gespielt und waren über die gesamten 90 Minuten die bessere Mannschaft“, lobte der 38-jährige Trainer sein Team.

In der Anfangsphase machte jedoch Neustadt Brinkum das Leben schwer. „Zu Beginn hatten wir noch Schwierigkeiten, Lücken in die BTS-Abwehr zu reißen“, befand Offermann: „Mir war aber klar, dass es ein Geduldsspiel wird. Immerhin hatte Neustadt seine letzten sechs Ligaspiele nicht verloren. Doch am Ende sind wir ruhig geblieben und haben uns somit auch belohnt.“

Den Anfang machte der agile Saimir Dikollari, dem in der Begegnung gleich zwei der drei Treffer gelangen. Zuvor hatte Brinkums Nummer zehn, Bastian Helms, den Ball aus zentraler Position auf die rechte Seite zu Kevin Freistein gespielt. Freistein schlug eine harte, flache Flanke in den Fünfmeterraum der Neustädter, sodass Dikollari nur noch den Fuß hinhalten musste. 

Neustadts Trainer mit Abwehr unzufrieden

Doch der BTS-Keeper Ali Azad war auf dem Posten, hielt den Schuss des BSV-Stürmers. Doch beim anschließenden Nachsetzen von Dikollari war Azad chancenlos – 1:0 (27.). Dass Neustadts Trainer Volker Fahlbusch mit dem Auftreten seiner Abwehr alles andere als zufrieden war, musste kurze Zeit später Innenverteidiger Andreas Liebhard schmerzlich erfahren – Auswechselung in der 39. Minute! Höchststrafe für den Ex-Brinkumer.

Auch nach dem Seitenwechsel stabilisierte sich am Samstag Neustadts Abwehr nicht. Im Gegenteil. Nachdem Freistein durch Neustadts Strafraum spaziert war, vollstreckte der besser positionierte Joshua Brandhoff aus rund zehn Metern. Und es kam noch besser für die Gäste. Nur fünf Minuten später zog Marcel Dörgeloh in bester Arjen-Robben-Manier einfach mal aus 20 Metern ab, Azad konnte den Ball nur abprallen lassen, Dikollari hatte somit leichtes Spiel und spitzelte den Ball zum 3:0-Endstand über die Linie.

Für den BSV, der am 14. Januar wieder das Training aufnimmt und auf dem sechsten Tabellenplatz überwintert, geht´s am 22. Februar weiter. Dann empfängt er den Tabellenzweiten FC Oberneuland. „Von daher kommt die Pause zum genau richtigen Zeitpunkt“, so Offermann.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

23. Internationales Beeke-Festival in Scheeßel

23. Internationales Beeke-Festival in Scheeßel

Unwetterfront stört Freiluftfeste

Unwetterfront stört Freiluftfeste

Schützenfest Twistringen - der Auftakt am Samstag

Schützenfest Twistringen - der Auftakt am Samstag

Göpel-Einweihung am Fuß des Bramstedter Glockenturms

Göpel-Einweihung am Fuß des Bramstedter Glockenturms

Meistgelesene Artikel

„Württemberg-Cup“: Nach 5:1 gegen Stuhr ist Sulingen erster Finalist

„Württemberg-Cup“: Nach 5:1 gegen Stuhr ist Sulingen erster Finalist

Rückkehrer Frank Weseloh verfolgt mit Heiligenfelde hohe Ziele

Rückkehrer Frank Weseloh verfolgt mit Heiligenfelde hohe Ziele

Mehr Durchschlagskraft für den SV Heiligenfelde – und eine exquisite Achse

Mehr Durchschlagskraft für den SV Heiligenfelde – und eine exquisite Achse

Jannik Kläning überzeugt beim 8:3-Erfolg

Jannik Kläning überzeugt beim 8:3-Erfolg

Kommentare