1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kreis Diepholz

„Betriebsunfall ausbügeln“: So laufen die Kreisliga-Planungen für Absteiger TV Stuhr und TSV Bassum

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabian Terwey

Kommentare

Bassums Planungen nach dem Abstieg laufen: TSV-Coach Martin Werner (l.) muss Jan-Ole Weber ersetzen, der zur kommenden Saison nach Heiligenfelde wechselt.
Bassums Planungen nach dem Abstieg laufen: TSV-Coach Martin Werner (l.) muss Jan-Ole Weber ersetzen, der zur kommenden Saison nach Heiligenfelde wechselt. © töbelmann

Um 6 Uhr morgens stieg Martin Werner in die Maschine nach Mallorca. Vom Bremer Flughafen aus ging es mit seiner Frau am Montag in den Urlaub. Zum Abschalten, Ablenken. Der Abstieg mit Fußball-Bezirksligist TSV Bassum tags zuvor lag und liegt dem Trainer schwer im Magen. „Wegen des frühen Flugs hatte ich nicht viel Schlaf, hätte aber sowieso nicht länger schlafen können“, berichtet Werner von der unruhigen Nacht nach seinem ersten Abstieg als Trainer. Ebenso am letzten Spieltag erwischte es Bezirksligist TV Stuhr – zum Ende der Ära von Coach Stephan Stindt. Wie läuft nun die Planung der zwei Clubs?

Stuhr/Bassum – „Ich war bei einigen Spielen dabei, am letzten Spieltag aber auf Norderney. Ich habe es im Liveticker verfolgt“, berichtet Stefan Blasy, der den TV Stuhr nach 2008/09 erneut mit Marvin John coachen wird. Im Nachhinein sei es richtig gewesen, dem entscheidenden Spiel bei Adler Hämelerwald (1:3) fernzubleiben: „Es ist schwer, als zukünftiger Trainer beim Abstieg am Seitenrand zu stehen. Stephan Stindt hängt sich noch voll rein und man selbst kann nicht einwirken.“ In dieser Rolle hätte sich der 57-Jährige in der sportlich schweren Stunde fehl am Platz gefühlt.

Neuanfang in Stuhr: Das Trainerteam aus Stephan Blasy (l.) und Marvin John übernimmt den TVS nach dem Abstieg in der Kreisliga.
Neuanfang in Stuhr: Das Trainerteam aus Stephan Blasy (l.) und Marvin John übernimmt den TVS nach dem Abstieg in der Kreisliga. © privat

Schließlich weiß der Neu-Coach nur zu gut, wie sich ein Abstieg anfühlt, erlitt er selbigen doch kurz zuvor selbst mit dem TSV Ganderkesee II – als Letzter der 1. Kreisklasse Oldenburg/Delmenhorst. „Wir hatten nur 14 Mann. Hinzu kamen Verletzungen gestandener Spieler“, erklärt Blasy: „Am Ende fehlte uns trotzdem nur ein Punkt, um drinzubleiben.“ Nun heißt es aber Kreisliga mit Stuhr. „Uns ist die Liga egal“, spricht Blasy für sich und John: „Der Abstieg ist die Chance, einen Schnitt zu machen.“ Als externer Zugang soll der erfahrene Innenverteidiger Oliver Gerth (Türkspor Bremen) mithelfen, das um sieben A-Jugendliche verstärkte Team zu führen. Zum Trainerteam um Blasy, John und Torwarttrainer Daniel Bischoff stößt zudem der bisherige A-Jugendcoach Maik Stahnke. Torwart Marius Diaconu – zuletzt vereinslos – kommt für den abwandernden Niklas Lührs. Mit diesem Team will Blasy „Stindts super Arbeit fortsetzen und in der Kreisliga oben angreifen“. Einen „Kennenlern-Abend mit Bratwurst und Bierchen“ gibt es am 6. Juli in Stindts Clubgaststätte: „Ich hoffe, Stephan wird uns selbst einen einschenken.“

Zu- und Abgänge, TV Stuhr

Zugänge: Marcel Hiller (TSV Ganderkesee II), Oliver Gerth (Türkspor Bremen), Marius Diaconu (zuletzt vereinslos), Jan Phillip Brünings (TSV Heiligenrode), Jannik Stahnke, Henri Fichtner, Felix Schumann, Yannick Evers, Alexander Breitleng, Leon Neumann, Erik Tiemann (alle eigene A-Jugend).
Abgänge: Jonah Hellmers (USA-Stipendium), Niklas Lührs, Jan Hendrik Schwirz (TSG Seckenhausen-Fahrenhorst), Andre Kück (beruflich), Boban Bojanic (Ziel unbekannt), Jenno Bülders, Adrian Herrmann (beide Auszeit).

Der Coach in Bassum bleibt derweil derselbe. „Abstiegskampf ist Stress, aber Abschiedsgedanken hatte ich nie. Ich fühle mich hier wohl“, sagt Martin Werner. Wobei nach ausgebliebener Schützenhilfe am letzten Spieltag „erstmal Fragezeichen“ blieben. Der Tabellenzweite Iraklis Hellas verlor mit 3:6 in Hasede, wodurch sich der Rivale vorm ebenfalls siegreichen TSV rettete. „Den Betriebsunfall wollen wir ausbügeln“, sagt Werner. Im Team mache sich eine „Jetzt-erst-recht-Mentalität“ breit. Der Club setzt nach dem Abgang einiger Routiniers, die ihren Abschied vor dem Abstieg angekündigt hatten, auf die eigene Jugend. Co-Trainer Andreas Merdon, der Abstand im Türkei-Urlaub sucht, habe Werner geschrieben: „So sehr ihn der Abstieg ärgert, so sehr freut er sich auf die neue Saison.“

Zu- und Abgänge, TSV Bassum

Zugänge: Malte Brockmann, Ole Sänger, Jona Krauß, Noah Denker, Maximilian Prominski, Dominik Nagel, Dalshad Samoki (alle eigenen A- Jugend).
Abgänge: Max und Jannik Hahnel (beide TSV Martfeld), Michael Wiehle (Karriereende), Jan-Ole Weber (SV Heiligenfelde), Thore Meyer (Co-Trainer eigene A-Jugend), Tobias Cordes, Ebrahim Jallow (beide Ziel unbekannt), Alexander Pestkowski (Studium).

Auch interessant

Kommentare