Debüt bei 1500 Meter Hindernis

Lea Jerkovic hat keinen Bammel vor den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften 

Gibt am Wochenende ihr DM-Debüt in Rostock: Lea Jerkovic vom LC Hansa Stuhr. - Foto: el

Stuhr - Sie ist die Senkrechtstarterin der Saison: Erst Vize-Landesmeisterin, dann Norddeutsche Meisterin. Am Wochenende gibt Leichtathletin Lea Jerkovic (LC Hansa Stuhr) nun ihr Debüt bei Deutschen Meisterschaften. Bei den nationalen Titelkämpfen der U 20- und U 18-Jugend in Rostock startet die 17-Jährige über 1 500 Meter Hindernis.

In der U 18 sind außerdem ihre Teamkollegen Jannick Voß (Stabhochsprung) sowie Elvio Kremming über 110 Meter Hürden mit von der Partie. Jerkovic sieht ihrer ersten DM-Teilnahme noch sehr gelassen entgegen: „Ehrlich, ich habe keine Ahnung, was mich erwartet. Ich gehe da mal ganz locker ran.“ Eine Prognose, wo sie landen könnte, will sie eigentlich gar nicht abgeben, lässt sich dann aber doch entlocken: „Natürlich, ein Treppchenplatz unter den ersten Acht wäre schon toll.“

Es wäre keine Überraschung, wenn ihr das gelingt, denn zur Freude von Trainer Berthold Buchwald hat die Stuhrerin bei allen ihren bisherigen Einsätzen mehr als überzeugt. Auch über 3000 Meter hatte sie die DM-Qualifikation geschafft. Die Entscheidung fiel zugunsten der 1500 Meter Hindernis.

Mit ihrer Bestzeit von 5:09,07 Minuten rangiert sie auf Platz neun der insgesamt 20 gemeldeten Läuferinnen – und das obwohl sie bislang überhaupt nur zweimal über diese Distanz gestartet ist. 

Das improvisierte Training läuft gut

Noch erstaunlicher: Auf der Sportanlage in Moordeich muss sie im Training improvisieren, weil Hindernisse und Wassergraben fehlen. „Wir arbeiten mit Hürden und ich mache viele Sprungläufe“, erklärt Jerkovic. Und das auch bei der derzeitigen Hitze: „Alles ist etwas anstrengender, die Zeiten sind schlechter, aber eigentlich komme ich mit dem Wetter gut klar.“

Über deutlich mehr Wettkampferfahrung als Jerkovic verfügt Jannick Voß. Der Stuhrer, der sich bei den norddeutschen Meisterschaften in Hamburg ebenfalls den Titel sicherte, ist im Stabhochsprung mit seiner Vorleistung von 4,40 Metern auf Platz acht unter 13 Springern gemeldet. Auch Voß hat seine Wettkampfstärke bereits mehrfach bewiesen. Deshalb zielen seine Erwartungen auf eine vordere Platzierung.

Die größte Konkurrenz hat Mehrkämpfer Elvio Kremming über 110 Meter Hürden. Mit seinen 14,74 Sekunden liegt der 16-Jährige im Mittelfeld von 42 Startern. Ziel ist für ihn das Erreichen des Halbfinales.

Aus dem Kreisgebiet gehen an der Ostsee zwei weitere Jugendliche im Trikot des SV Werder Bremen an den Start. Kim-Michelle Schwenke aus Barrien ist im Stabhochsprung der weiblichen U 20 mit einer Vorleistung von 3,76 Metern gemeldet und Tim-Ole Silze aus Stuhr hat sich für den Weitsprung der männlichen U 18 mit einer Weite von 6,91 Metern qualifiziert.

el

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Experte erwartet 60 bis 70 Prozent Infizierte in Deutschland

Experte erwartet 60 bis 70 Prozent Infizierte in Deutschland

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Das Motorrad fit für die Saison machen

Das Motorrad fit für die Saison machen

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Meistgelesene Artikel

Stuhr greift nach Pause wieder an

Stuhr greift nach Pause wieder an

Halbfinal-Aus für Anna-Lena Freese bei den „Deutschen“ nach Sportlerwahl-Sieg

Halbfinal-Aus für Anna-Lena Freese bei den „Deutschen“ nach Sportlerwahl-Sieg

Abfuhr für den Klassenprimus

Abfuhr für den Klassenprimus

Puls nach 8:4-Coup: „Das lief wirklich gut“

Puls nach 8:4-Coup: „Das lief wirklich gut“

Kommentare