29. Diepholzer Stadtlauf: Hauptläufe ziehen / Franke Dritter beim Halbmarathon

Ismail verteidigt Kreismeistertitel

Kurz nach dem Start zum Halbmarathon beim 29. Diepholzer Stadtlauf: Sebastian Maschmeyer (Nr. 31) siegte vor Stefan Fangmann (M.). Foto: Borchardt

Diepholz - Von Matthias Borchardt. Halbmarathon, Fünf-Kilometer- und Zehn-Kilometer-Lauf: Der Teilnehmerzuspruch an den Hauptläufen des 29. Diepholzer Stadtlaufes hat im Vergleich zum Vorjahr um zehn Aktive (jetzt 121) zugenommen. „Die Stimmung und das Wetter waren gut“, zog Georg Hagemann, Organisator der Veranstaltung und Vorsitzender der SG Diepholz, eine positive Bilanz. Bei den verschiedenen Wettbewerben kamen am Samstag 345 Läufer und Läuferinnen (es gab 397 Anmeldungen) ins Ziel. „Es gab bei den Hauptläufen an der Spitze schnellere Zeiten als im vergangenen Jahr“, urteilte Hagemann.

Im Mittelpunkt des Interesses standen bei optimalen Bedingungen die Hauptläufe. Beim Halbmarathon machten 35 Aktive mit, davon erreichten 29 das Ziel. Sebastian Maschmeyer (SC Herringhausen) lieferte sich mit Vorjahressieger Stefan Fangmann (Hannover 96) ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das Maschmeyer am Ende für sich entschied und eine Prämie von 100 Euro einstrich. Er siegte in 1:22:06 Stunden vor dem 24-Jährigen aus Lohne (1:22:29). Fangmann wirkte nicht enttäuscht: „Ich wollte aufs Podium, das habe ich geschafft. Sebastian hatte die besseren Beine.“ Eine Woche zuvor hatte er auch beim Halbmarathon in Düsseldorf (Königsallee – Kö) die Silbermedaille geholt.

Lokalmatador Julian Franke von der SG Diepholz lief in der Kreisstadt seinen schnellsten Halbmarathon. Er überquerte als Dritter (1:26:51) die Ziellinie. Der 32-Jährige, der in Hannover wohnt, strahlte nicht nur wegen der Prämie von 50 Euro: „Es lief super.“ Bei den Frauen verteidigte die Diepholzerin Carolin Bertels ihren Vorjahrestitel nicht, diesmal sprang Platz vier (1:44:49) heraus. Luisa Christa hatte diesmal die Nase vorn (1:34:33).

Gedankenaustausch: Kreisvorsitzender Wilfried Becker (r.) unterhielt sich mit Dr. Andreas Ziemens. Foto: Borchardt

Ein schnelles Fünf-Kilometer-Rennen (65 angemeldet – 54 erreichten das Ziel) bekamen die Zuschauer zu sehen. Lars Rolfes vom OSC Damme benötigte für die Strecke nur 16:21 Minuten, dafür bekam er 40 Euro an Siegprämie. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Aaron Hadaschik (Die Haddies – 16:48) und Max Meyer (BTB Oldenburg – 17:58). Bei den Frauen heißt die Gewinnerin erneut Lisa Holm vom TV 01 Bohmte. Im Vergleich zu 2018 lief sie eine bessere Zeit (21:37 Minuten).

Beim Zehn-Kilometer-Lauf (alle 38 Teilnehmer kamen ins Ziel) stellte Vorjahresgewinner Viktor Kuk (Clever Fit Damme) abermals seine Klasse unter Beweis. Er benötigte für die Strecke 33:26 Minuten und steigerte sich im Vergleich zum Vorjahr (34:03). „Ich hatte zuvor eine Pause eingelegt, daher bin ich mit meiner Zeit sehr zufrieden“, sagte der 22-Jährige, der in Dortmund studiert. Andreas Bröring (Team Ultra Sports), letztjähriger Zweiter beim Halbmarathon, wurde in 35:07 Minuten Zweiter vor Yannick Arndt (ATSV Espelkamp – 35:50).

Im Rahmen des Zehn-Kilometer-Laufes erfolgte auch diesmal wieder die Kreismeisterschaft des Kreis Leichtathletikverbands Diepholz und des KLV Nienburg. Auch Wilfried Becker, Vorsitzender des KLV Diepholz, verfolgte mit Interesse den 29. Diepholzer Stadtlauf. Er gratulierte Adam Ismail vom TuS Sulingen zum vierten Kreismeistertitel (37:23 Minuten) in Folge. Auch er verbesserte seine Zeit im Vergleich zu 2018 (38:36). Der 36-Jährige strahlte: „Ich habe zwar zuletzt nicht so viel trainiert, aber ich wollte es schaffen, viermal nacheinander zu gewinnen.“ Die Silbermedaille sicherte sich Wilfried Bobrink (TuS Wagenfeld – 41:32) hauchdünn vor Ralf Uffenbrink (TuS Wagenfeld – 41:34.).

Zum vierten Mal in Folge erfolgreich: Zehn-Kilometer-Kreismeister Adam Ismail vom TuS Sulingen. Foto: Borchardt

Das Ergebnis der Teamwertung (Laufzeitensumme von drei Läufern einer Mannschaft) lüftete Becker erst bei der Siegerehrung. Platz eins ging an den TuS Wagenfeld (2:10:00 Stunden) vor dem TuS Sulingen (2:13:40). Beide Teams erhielten bei der Siegerehrung Medaillen und Urkunden.

Rund 50 Helfer (einige vom Lauftreff der SG Diepholz) mit unterschiedlichen Aufgaben (Wettkampfbüro, Streckenposten, Getränke- und Ergebnislisten-Ausgabe) waren im Einsatz. Als Streckensprecher führte Lutz Hemker (SG Diepholz) durch das Programm. Hagemann war zwölf Stunden im Einsatz, hatte einen Schrittzähler um. Er legte in dieser Zeit knapp 30 Kilometer zurück. Sein Einsatz lohnte sich aber: „Es hat alles geklappt.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

#hallezusammen-Konzert gegen Hass und Ausgrenzung

#hallezusammen-Konzert gegen Hass und Ausgrenzung

Fotostrecke: Lukebakio kontert Sargent - 1:1

Fotostrecke: Lukebakio kontert Sargent - 1:1

Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck

Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck

Freimarkt 2019 - Bilder vom Auftakt am Freitag

Freimarkt 2019 - Bilder vom Auftakt am Freitag

Meistgelesene Artikel

Gebeutelt nach Oldenburg

Gebeutelt nach Oldenburg

FC Sulingen als zweitfairstes Fußballteam des Landes ausgezeichnet

FC Sulingen als zweitfairstes Fußballteam des Landes ausgezeichnet

Wagenfelds Marcordes nach 0:6 in Stuhr: „Absoluter Ausnahmezustand“

Wagenfelds Marcordes nach 0:6 in Stuhr: „Absoluter Ausnahmezustand“

Miklis trifft beim 2:0 doppelt

Miklis trifft beim 2:0 doppelt

Kommentare