Indoor-Cup in Sudweyhe: Offermann-Team siegt im Finale gegen TuS Sulingen

Brinkumer Kollektiv stoppt Tormaschine Koc

+
Sudweyhes Yannik Meier (links) behauptet hier den Ball gegen den Brinkumer Jannik Bender.

Sudweyhe - Der Brinkumer SV kann Hallenfußball. Kurz vor den Feiertagen war der Bremen-Ligist noch kolossal beim Bremer Hallencup mit null Punkten gescheitert, jetzt verteidigte das Team von Trainer Dennis Offermann seinen Titel beim Indoor-Cup des TuS Sudweyhe durch einen 3:0-Finalsieg gegen den Landesligisten TuS Sulingen. Besonders erfreulich für die Brinkumer Kicker: Kapitän Jannik Bender feierte nach seiner Leistenverletzung ein vielversprechendes Comeback

„Brinkum hat zu Recht gewonnen“, sagte Sudweyhes Herrenkoordinator Eike Purnhagen: „Jannik Bender ist schon ein super-guter Hallen-Kicker. Seine linke Klebe ist einfach klasse.“

Die Brinkumer und Sulinger hatten bereits in ihren Vorrundengruppen untermauert, dass sie ein gewichtiges Wörtchen bei der Titelvergabe mitsprechen möchten. Durch die Erfolge gegen den TSV Weyhe-Lahausen (3:0), den Gastgeber TuS Sudweyhe (2:0) und den Habenhauser FV (4:3) zogen die Brinkumer mit der Maximalausbeute von neun Punkten ins Halbfinale ein. Als Zweiter dieser Gruppe A löste auch Sudweyhe das Ticket für die Vorschlussrunde – durch ein 6:0 im letzten Gruppenspiel gegen Weyhe-Lahausen. „Dieser kleine Derbysieg war natürlich schön“, sagte Purnhagen: „Wir haben früh mit 2:0 geführt, so dass die Moral beim TSV schnell gebrochen war.“

In der Gruppe B zog der TuS Sulingen mit zwei Erfolgen (3:0 gegen SC Weyhe und 4:2 gegen TB Uphusen) sowie einer 3:4-Pleite gegen den TSV Bassum ins Halbfinale ein. „Was Bassum hier abgeliefert hat, war schon à la bonne heure“, lobte Purnhagen. Durch den 4:3-Erfolg landete der Bezirksligist Bassum auf Rang zwei der Gruppe vor dem Oberligisten TB Uphusen.

Im Halbfinale war dann allerdings Endstation für das Team von Trainer Thomas Langreder. Mit 4:1 behielten die Brinkumer gegen Bassum die Oberhand, während im zweiten Halbfinale die Sulinger beim 4:0 einen kurzen Prozess mit dem Gastgeber machte. Vor allem dank Mehmet Koc: Der Vollblutstürmer hatte zu diesem Zeitpunkt zehn von 14 Sulinger Tore erzielt, doch im Finale stockte auch der Motor beim Turnier-Torschützenkönig Koc. Die Brinkumer zeigten sich effektiv und holten sich angetrieben von Bender und Marcel Dörgeloh mit einem 3:0-Erfolg den Titel beim Indoor-Cup.

„Nachdem wir uns beim Stadthallencup in Bremen nicht von unserer besten Seite gezeigt haben, war es heute zum Glück wieder ein anderes Gesicht“, freute sich BSV-Coach Offermann: „Wir haben guten Fußball gespielt, hatten Spaß – aber haben trotzdem nicht die nötige Disziplin vermissen lassen. Nach den nicht optimalen letzten Wochen 2014 ist es schön, mit so einem kleinen Erfolgserlebnis ins Jahr zu starten.“

wie

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

Meistgelesene Artikel

Die Sportlerwahl im Landkreis Diepholz - stimmen Sie hier ab!

Die Sportlerwahl im Landkreis Diepholz - stimmen Sie hier ab!

Ein Strahl plus Krakenarme

Ein Strahl plus Krakenarme

HSG Barnstorf/Diepholz unterliegt in Edewecht – 28:33

HSG Barnstorf/Diepholz unterliegt in Edewecht – 28:33

Mosel nach 33:34 sauer

Mosel nach 33:34 sauer

Kommentare