Zweitliga-Squasher reisen morgen ohne Bennett und Söhnchen nach Neumünster

Iker Pajares Bernebeu gibt beim 1. SC Diepholz Debüt

+
Will am Sonnabend in Neumünster an Position drei für den Zweitligisten 1. SC Diepholz punkten: Martin Tonn. ·

Diepholz - Die Bilanz des 1. SC Diepholz im neuen Jahr kann sich sehen lassen: vier Spiele, vier Siege – verbunden mit dem Sprung auf Platz drei in der Tabelle der zweiten Squash-Bundesliga. „Das Team hat es sich mit tollen Leistungen und einer top Einstellung verdient“, sagt Dennis Jensen, Spielertrainer beim 1. Squash-Club Diepholz.

So können die Kreisstädter entspannt den letzten beiden Spieltagen entgegensehen, und so schmerzt es auch nicht, dass am Sonnabend in Neumünster (Beginn 13 Uhr) die Leistungsträger Dylan Bennett (spielt die niederländische Meisterschaft) und Julian Söhnchen fehlen. Vielmehr beginnt beim 1. SC Diepholz eine neue Zeitrechnung, denn die Gäste spielen morgen das erste Mal mit ihrem 17-jährigen Winterneuzugang Iker Pajares Bernebeu auf der Spitzenposition. Der Spanier fliegt am Freitagabend von Barcelona ein und freut sich auf sein erstes Bundesliga-Match im Diepholzer Trikot.

„Ich bin froh, dass wir in so einer Komfortzone sind und Iker sein Debüt ohne Druck für uns bestreiten kann“, sagt der 38-jährige Diepholzer Teamchef vor dem Auftritt im hohen Norden. Ferner spielen am Sonnabend Dennis Jensen, Martin Tonn und Dirk Heemann. Als Ersatzmann reist der Deutsch-Portugiese Luis das Neves mit. Die Hinpartien gegen den SV Neumünster und Aufsteiger SRC Schwelm-Remscheid hatten die Diepholzer jeweils mit 4:0 für sich entscheiden. Da doch zwei Stützen ausfallen, sind sie diesmal keinesfalls in der Favoritenrolle.

Gastgeber Neumünster will vor heimischem Publikum den Klassenverbleib perfekt machen und spielt mit dem Engländer Olivier Pett, einem Top-100-Spieler der Weltrangliste, auf der Spitzenposition. An Position zwei verfügt der Tabellensiebte in Hendrik Remer über einen weiteren starken Akteur.

Das Selbstvertrauen im Diepholzer Lager ist nach der Siegesserie groß, und so will der Tabellendritte auch in Neumünster auftreten.

In der zweiten Begegnung wartet Schlusslicht SRC Schwelm-Remscheid, doch auch hier ist Vorsicht geboten, da sich die Westfalen mit dem ehemaligen deutschen Einzelmeister und Nationalspieler Stefan Leifels zur Winterpause enorm verstärkt haben. In der Rückrunde wurden bereits ordentliche Resultate erzielt. „Mal schauen, wie wir die Verluste der Stammkräfte verkraften. Auf alle Fälle wird wieder eine Diepholzer Mannschaft auf dem Court stehen, die alles aus sich herausholen wird“, gibt Dennis Jensen die Devise aus. · mbo

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Meistgelesene Artikel

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

Mit Hans und Helmut

Mit Hans und Helmut

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

Hegerfeld wechselt nach Lohne

Hegerfeld wechselt nach Lohne

Kommentare