„Ich habe mich nicht mehr wohl gefühlt“

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

+
Beim Bremen-Marathon starteten Oliver Sebrantke (li.) und Sebastian Kohlwes (re.) noch für Stuhr. Das ist demnächst nicht mehr der Fall, denn Kohlwes wird zum ATS Buntentor wechseln.

Stuhr - Drei Jahre lang sorgte Sebastian Kohlwes beim LC Hansa Stuhr für Furore. Der 28-Jährige lief im Hansa-Trikot von Bestzeit zu Bestzeit, avancierte zum Topläufer, nicht nur auf Vereins- und Kreisebene, sondern landesweit. Damit ist jetzt Schluss. „Ich werde den Verein LC Hansa Stuhr mit sofortiger Wirkung verlassen und zum ATS Buntentor Bremen wechseln“, gab Kohlwes bekannt.

Von Kohlwes’ Vereinsaustritt wurde auch Vereinsvorsitzender Lutz Tappert überrascht, der die Mitteilung nach dem Bremen-Marathon erhielt. Dort hatte Kohlwes nur eine Woche nach seiner beim Berlin-Marathon erzielten Bestzeit (2:26:44 Stunden) versucht, die Siegesserie von Vereinskollegen Oliver Sebrantke zu durchbrechen. Der Plan misslang, Kohlwes musste nach rund 24 Kilometern entkräftet aufgegeben, dafür gewann sein Pacemaker Andreas Kuhlen.

Kohlwes schließt sich ATS Buntentor an

Vielleicht hat dieses Rennerlebnis die Entscheidung, den LC Hansa Stuhr nun zu verlassen, letztendlich mit beeinflusst. Sebastian Kohlwes dürfte sich jedenfalls schon länger mit dem Gedanken an einen Vereinswechsel befasst haben. „Ich habe ich mich in Stuhr nicht mehr richtig wohl gefühlt, was für mich sehr wichtig ist. Zudem habe ich keine Lust mehr auf die Fahrerei“, erklärte er. Und noch eine Feststellung ist ihm wichtig: „Meine Entscheidung hat nichts mit Trainer Hartmut Selz oder Berthold Buchwald (Anm. der Red: Spartenleiter Leichtathletik) zu tun. Danke für die drei gemeinsamen Jahre.“

Dass sich Kohlwes nunmehr dem ATS Buntentor anschließt, lag für ihn nahe, da er in Bremen wohnt und dort einige seiner Freunde trainieren: „Ich war öfters schon dort beim Training und konnte mir somit auch ein gutes Bild vor Ort machen.“ In den nächsten Tagen will Kohlwes klären, ob trotz Vereinswechsel die Zusammenarbeit mit dem Stuhrer Hartmut Selz fortbesteht, der etliche Läufer unabhängig von deren Vereinszugehörigkeit in seiner Laufgruppe hat. Ebenso ist für Kohlwes eine Betreuung durch Jan Petermann denkbar, der in Bremen unter anderem Athleten vom ATS Buntentor sowie vom TV Lilienthal betreut.

Bei der Cross-Serie wohl schon ohne das blaue Hansa-Trikot

Kohlwes verabschiedet sich aus der regionalen Läuferszene mit einer exzellenten Leistungsbilanz, als da wären seine in 2017 aufgestellten Bestzeiten über 3000 Meter (8:58,24 Minuten), 5000 Meter (15:29,26 Min.), 10.000 Meter (31:32,85 Min.), zehn Kilometer (31:45 Min.), Halbmarathon (1:09:58 Stunden) und eben der Rekordzeit vom Berlin-Marathon. Zeiten, wie sie seit der Ära Thomas Bartholome kreisweit nicht mehr erzielt wurden.

Auch wenn Kohlwes seinen sofortigen Weggang verkündet hat, so ist er doch offiziell an die Einhaltung der Wechselfristen gebunden. „Der Vereinsaustritt erfolgt zum 31. Dezember 2017, die Startberechtigung für den neuen Verein liegt ab 1. Januar 2018 vor“, bestätigt Buchwald.

Dennoch wird Sebastian Kohlwes auch in diesem Jahr bei der am 5. November beginnenden Syke-Weyher Cross-Serie antreten. Nach der erklärten Trennung dann wohl schon nicht mehr im gewohnten blauen Hansa-Trikot.

el

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Meistgelesene Artikel

Verbandsligist Heiligenrode verliert bei Aufstiegsaspirant Seelze

Verbandsligist Heiligenrode verliert bei Aufstiegsaspirant Seelze

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Soli beim Waldkater-Crosslauf

Soli beim Waldkater-Crosslauf

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

Kommentare