Wagenfelds Trainer Torge Sprado steht vorm Umbruch  / „Relegation vermeiden“

„Ich brauche keine Marathonläufer“

+
Torge Sprado (hinten links) und Torwart-Trainer Hans-Peter Karsten (hinten rechts) müssen derzeit einiges an Integrationsarbeit verrichten. Denn neun Zugänge gilt es, möglichst schnell in die Truppe einzugliedern. Neu im Kader sind (hinten v.l.): Najim Dorani, Tristan Groß, Thorben Steinmeyer, Julian Gläser und Sano Harutyunyan sowie (vorn v.l.): Marc Pallentin, Alec Kuhlmann, Pascal Senkler und Ömer Sünün. ·

Wagenfeld - Von Daniel WiechertErst mit einem 3:2-Auswärtssieg am letzten Spieltag der Saison 2012/13 konnte sich der TuS Wagenfeld den Weg in die Relegation ersparen. Dementsprechend vorsichtig formuliert der neue Trainer Torge Sprado auch die Ansprüche für die anstehende Bezirksliga-Saison. „Diesen Umweg zum Klassenerhalt wollen wir uns auf jeden Fall ersparen.“

Damit das klappt, schwitzen die TuS-Spieler derzeit fast täglich. Ein hartes Vorbereitungsprogramm mit sieben Testspielen hat Sprado seinen 21 Spielern auferlegt, doch er betont: „Die Zeiten der Dauerläufe sind vorbei. Ich möchte ja keine Marathonläufer haben.“ Trotzdem dürfen sich die Wagenfelder Akteure schon einmal auf den für Sprado „obligatorischen Dümmerlauf“ freuen.

„Dafür war ich schon bei meinen anderen Trainer-Stationen bekannt. Auf den 20 Kilometern möchte ich einfach mal den Willen meiner Spieler sehen. Sie sollen über Grenzen gehen können“, erklärt der 40-Jährige Sinn und Zweck dieser Einheit.

Doch Sprado hat sich auch in taktischer Sicht einiges für die neue Saison vorgenommen. So soll künftig immer mit einer defensiven Viererkette gespielt werden, in der Ali Jakob Döpke in der Mitte als Stütze für seine teils sehr jungen Mitspieler agieren soll. „Er soll zusammen mit Palle der Leitwolf sein. Denn auch Pallentin verfügt über eine immense Erfahrung. Die beiden sollen bei den Jugendlichen vorangehen“, fordert Sprado. Döpke wird auch weiterhin Kapitän bleiben, kündigt der Neu-Trainer an: „Das ist hier hausgemacht und ich werde daran sicher nicht rütteln.“

Da Sprado im letzten Jahr nur zwei Spiele des TuS direkt verfolgen konnte, sei Döpke auch ein wichtiger Ansprechpartner für ihn. „Ich hatte schon während der vergangenen Saison regen Kontakt zu Ali.“

Für den Oberschulrektor aus Varrel ist die Viererkette „heutzutage ein Muss“, genauso wie zwei „Sechser“ vor der Abwehrformation. Am Ende der Vorbereitung wünscht sich Sprado, dass die erste Formation im 4-2-3-1 auch nach vorne flexibel agiert. „Das offensive Mittelfeld und der Sturm sind zwar keine Baustellen, aber dort besteht Handlungsbedarf“, so Sprado.

Wer sich am Ende auf welcher Position wiederfindet, steht noch in den Sternen: „Wir müssen jetzt erst einmal zusammenfinden, haben fünf Abgänge zu kompensieren und müssen gleichzeitig neun Neue integrieren“, sagt Sprado.

Außerdem ist sich der Coach noch gar nicht sicher, ob der Kader auch am Ende so aussehen wird, wie derzeit: „In der heutigen Zeit werden aus Zusagen ja schnell Absagen. Das ärgert mich ungemein. Deshalb muss ich es so klar sagen: Erst wenn am 1. August alle Pässe hier vorliegen, steht mein Team.“

Sicher ist sich der neue Trainer aber, dass Najim Dorani, Neuzugang von Türk Gücü Espelkamp, mit seiner Zweikampfstärke ein Gewinn für das Wagenfelder Mittelfeld darstellen wird. Zwei Namensvetter kämpfen gleichberechtigt um die Position zwischen den Pfosten: Thorben Klöcker und Thorben Steinmeyer als Nachfolger von Torben Kolkhorst.

Der 40-Jährige denkt derzeit noch gar nicht an etwaige Tabellenplätze. Er verfolgt ein anderes hehres Ziel: „Meine Spieler sollen durch das Training einen Lernzuwachs spüren.“

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München

Meistgelesene Artikel

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Der Unabsteigbare

Der Unabsteigbare

Kommentare