Lokalmatadorinnen holen drei Siege am Steller See / Melfsen in der Dressur eine Klasse für sich

Hustedt und Türke als Gold-Hamster

Kreis-Diepholz - STELLE · Trotz des Schmuddelwetters und für die Jahreszeit viel zu niedrigen Temperaturen ließen sich Pony- und jugendliche Reiter den Spaß beim Jugendturnier des Reit- und Fahrvereins Steller See nicht verderben. Ausgerüstet mit Regenjacken und wärmenden Fleece-Decken für die Vierbeiner bereiteten sie sich auf ihre Starts in 21 Dressur- und Springprüfungen vor.

Über Doppelgold im Parcours freute sich Sarah Hustedt vom gastgebenden Verein. In beiden Ponystilspringwettbewerben Kl. E eroberte sich die elfjährige Reiterin mit ihrer zierlichen Stute Cleopatra Rang eins. „Ich habe Cleo jetzt fast drei Jahre“, erzählte sie stolz. „Und ich reite Dressur

Philipp Wolf hat alle

Hände voll zu tun

und Springen mit ihr.“ Vereinskameradin Ida-Luisa Türke stand ihr in nichts nach und verbuchte ebenfalls zwei Siege auf Luigi im Pony-Reiter-Wettbewerb und im Spring Pony-Reiter-Wettbewerb. Beide Amazonen triumphierten mit der Equipe des RFV Steller See zudem im Volksbank-Jump-Teamcup, wozu auch Neele Catharina Nolte und Alisa Kolodziej gehörten.

Auf dem Dressurviereck war ihr Name Programm. Die Fuchsstute „Die mit dem Wolf tanzt“ und ihr Reiter Philipp Wolf tanzten unangefochten dem Sieg in der Dressurprüfung Kl. A für Großpferde entgegen. Note 8,0 erhielt das Paar vom RV Engeln für diese harmonische Vorstellung. „Alle Lektionen waren heute sauber“, lobte Wolf seine siebenjährige Stute. „Aber sie möchte sich ständig bewegen und deshalb ist es schwierig für uns, still zu stehen“, lachte er und hatte damit zu tun, das Temperament seines Pferdes zu kontrollieren.

Als erfolgreichstes Ponypaar in der Dressur glänzten Mikado und Ann-Kathrin Melfsen. Sie gewannen die Prüfungen in Kl. A und L und dokumentierten einmal mehr ihr sehr gutes Leistungsniveau. Dies hält die 16-jährige Reiterin des RFV Maasen-Sulingen nun schon über Jahre und verbessert sich stetig. Doch die Konkurrenz schläft nicht und so überzeugten auch Maximilian von Goebler vom RFV Diek-Bassum und Wiebke Esdohr vom Bremer RC mit ansprechenden Vorstellungen ihrer Ponies und verbuchten mehrere vordere Plätze.

Am Freitag ab 11.00 Uhr wird die Startglocke zum zweiten Turnierwochenende am Steller See ertönen. Mit Dressurprüfungen bis Kl. M und Springprüfungen bis Kl. S ist Spannung und ein abwechslungsreiches Programm natürlich wieder garantiert. · ilk

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

So fährt sich der echte VW Bulli als Stromer

So fährt sich der echte VW Bulli als Stromer

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

Österreichs ursprüngliche Alpentäler

Österreichs ursprüngliche Alpentäler

Was wir von den großen Reisenden lernen können

Was wir von den großen Reisenden lernen können

Meistgelesene Artikel

Helmerking macht´s erneut

Helmerking macht´s erneut

„Alle haben sich riesig gefreut“

„Alle haben sich riesig gefreut“

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Weyhe profitiert vom Abbruch in Bremen

Weyhe profitiert vom Abbruch in Bremen

Kommentare