Ohne Gervé nach Schwanewede

HSG Barnstorf/Diepholz: Hoffnung ruht auf Chylinski

Steht der HSG Barnstorf/Diepholz am Sonnabend in Schwanewede wieder zur Verfügung: Torjäger Kamil Chylinski (M.). Die Treffer des Rückraumspielers braucht der Tabellenfünfte. - Foto: Borchardt
+
Steht der HSG Barnstorf/Diepholz am Sonnabend in Schwanewede wieder zur Verfügung: Torjäger Kamil Chylinski (M.). Die Treffer des Rückraumspielers braucht der Tabellenfünfte.

Barnstorf - 10:2 Punkte daheim, 5:9 Zähler auswärts: Handball-Oberligist HSG Barnstorf/Diepholz hat in der Hinrunde zwei Gesichter gezeigt, ließ in fremden Hallen mehrere Punkte unnötig liegen. Morgen stellt sich der Tabellenfünfte um 17.30 Uhr bei der unbequemen HSG Schwanewede/Neuenkirchen vor.

„Leichte Gegner gibt’s nicht“, unterstreicht Barnstorfs Trainer Dag Rieken. Er weiß: „Auswärts tun wir uns schwer.“ Er hat die unnötigen Niederlagen beim TSV Bremervörde (31:32) und beim Schlusslicht VfL Fredenbeck II (26:27) noch nicht vergessen. Zuletzt unterlagen die Gäste beim ambitionierten VfL Edewecht mit 28:33. Da fehlte allerdings wegen seines Studiums Torjäger Kamil Chylinski. Doch der Pole ist wieder dabei. Seine Klasse stellte er bereits in der Hinbegegnung unter Beweis, denn da steuerte er acht Treffer zum 25:16-Sieg bei.

Die Barnstorfer haben am Montag bei einer Video-Analyse das Edewecht-Spiel aufgearbeitet. Wichtige Erkenntnis für Rieken: „Wir müssen in der Deckung besser stehen.“ Bislang hatte die 3:2:1-Abwehr funktioniert. Allerdings hatte Torhüter Jakob Kasperlik einen schlechten Tag erwischt, wurde nach 20 Minuten gegen Frederik Hohnstedt ausgewechselt. Der 47-jährige HSG-Coach hält an Kasperlik fest: „Er bekommt eine weitere Chance.“ Der 23-Jährige, der beim 33:23-Erfolg gegen den Elsflether TB eine ordentliche Leistung geboten hatte, ist nach dem Ausfall von Stammtorwart Donatas Biras mehr denn je gefordert. Der Litauer fällt nach einem Treppensturz mit zugezogener Ellbogenverletzung noch mehrere Wochen aus.

Ansonsten haben die Barnstorfer bis auf Kreisläufer Andrius Gervé alle Mann an Bord. Der Litauer hat einen Knorpelschaden im rechten Knie und einen Muskelfaserriss in der Wade. „Andrius hat 14 Tage Sportverbot“, berichtete gestern Rieken. Außerdem hilft Bernd Pundt in der Zweiten aus. Gleichzeitig soll der 19-jährige Youngster in der Verbandsliga Spielpraxis sammeln.

Die „Schwäne“ haben eine robuste Mannschaft. Zu den Leistungsträgern zählen Keeper Daniel Sommerfeld sowie die Rückraumakteure Niels Huckschlag und Matthias Ruckh. „Das wird bestimmt keine leichte Aufgabe, aber wir wollen da gewinnen“, sagt Rieken. Der B-Lizenz-Inhaber weiß, dass seine Mannen um Abwehrchef Martin Golenia sich in der Defensive steigern müssen. Einen weiteren Ausrutscher dürfen sich die Barnstorfer nicht erlauben, denn sonst verlieren sie die oberen Plätze immer mehr aus den Augen. Mit dem 105-fachen Torschützen Kamil Chylinski sind sie allerdings stärker.

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

So kaufen Sie Neuwagen online

So kaufen Sie Neuwagen online

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Meistgelesene Artikel

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Der pfiffige Leo Heckmann

Der pfiffige Leo Heckmann

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Kommentare