TRAINER-TANDEM Torsten Klein und Andreas Merdon ziehen beim TSV Bassum seit 2017 die Strippen

„Hoffe, wir arbeiten noch lange zusammen“

Ein Herz und eine Seele: Bassums Trainer-Duo Torsten Klein (re.) und Andreas Merdon. Foto: Borchardt

Bassum - Von Carsten Drösemeyer. Gesucht und gefunden – so könnte man das Verhältnis von Torsten Klein und Andreas Merdon als Trainerduo des Fußball-Bezirksligisten TSV Bassum wohl treffend auf den Punkt bringen.

Seit etwas mehr als drei Jahren arbeitet das Gespann jetzt bei den Lindenstädtern zusammen und formte in der Zeit aus einem Abstiegskandidaten ein Team mit gehobenen Ansprüchen.

Eine Weiterentwicklung, die Klein darauf zurückführt, „weil Andreas und ich ähnlich ticken. Wir sind beide geradlinig und sagen uns offen die Meinung. Nur so machen Diskussionen Sinn.“

Merdon stimmt zu: „Natürlich sind wir nicht immer einer Meinung. Aber selbst bei unterschiedlichsten Auffassungen haben wir bislang am Ende immer eine gute Lösung gefunden.“ Manchmal sogar mit Hilfe von „Basisdemokratie“, wie Merdon verrät: „Es kam durchaus schon vor, dass wir in die Mannschaft gehorcht und deren Meinung abgeklopft haben. Auch das gehört dazu.“

Wobei die Kompetenzen beim TSV trotzdem klar geregelt sind: Klein entscheidet zwar nichts ohne sich vorher mit Merdon abzusprechen, hat schlussendlich jedoch den Hut auf. „Aber selbst wenn Andreas eine andere Meinung vertritt, trägt er meine Entschlüsse immer loyal mit“, lobt Klein den Trainerkollegen: „Deshalb funktioniert die Zusammenarbeit auch so gut. Wir können uns einfach blind aufeinander verlassen.“

Zudem freut sich der einstige Klassekeeper darüber, dass er im Training nicht immer den harten Hund geben muss. „Für die Quälerei, also die ganz intensiven Konditionseinheiten, ist Andreas zuständig“, schmunzelt Klein: „Ich habe es ja selbst als Spieler gehasst, wenn uns Friedhelm Gaede als Wietzer Coach wieder durch die Dünen gescheucht hat. Ich bin im Training meist milder als Andreas.“

Dafür avanciert „Bad Cop“ Merdon bei Punktspielen meist schnell zum „Good Cop“. „Da muss ich die ,Heißdüse‘ Torsten schon mal abkühlen, wenn er sich wieder über eine Schiedsrichterentscheidung aufregt“, lacht der 58-Jährige: „Das gehört wohl zum Job dazu.“

Tut es – und Merdon hat unverändert sichtlich Freude an seiner Zusammenarbeit mit Klein: „Ohne Spaß an der Sache wäre das nichts mehr für mich. Aber bei Torsten und mir stimmt die Chemie. Deshalb läuft es so gut.“

Klein unterschreibt diese Einschätzung umgehend: „Andreas und ich haben die gleiche Wellenlänge. In über drei Jahren hatten wir uns nie ernsthaft in der Wolle. Das sagt doch viel aus.“

Eines ist Klein indes ebenfalls noch wichtig: „Wir können als Trainer-Tandem nur deshalb so reibungslos arbeiten, weil uns Leute wie Betreuer Justin McDonald oder Physio Holger Beckmann den Rücken freihalten. Außerdem haben wir eine ziemlich pflegeleichte Mannschaft.“

Und zwei Trainer, die sich auf alle Fälle gesucht und gefunden haben. „Man kann bei Andreas und mir von einer perfekten Symbiose sprechen“, lächelt Klein: „Ich hoffe, wir arbeiten noch lange zusammen.“

Damit rennt er bei Merdon offene Türen ein. „Noch bin ich ja nicht zu alt für den Scheiß“, grinst der Routinier ganz breit: „Ich freue mich schon darauf, wenn es nach der Coronakrise endlich wieder los geht.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bund und Länder ziehen die Corona-Notbremse

Bund und Länder ziehen die Corona-Notbremse

Was ein gesundes Frühstück ausmacht

Was ein gesundes Frühstück ausmacht

Ganz einfach: So gelingen Ihnen Maronen zu Hause im Backofen - Koch erklärt worauf es ankommt

Ganz einfach: So gelingen Ihnen Maronen zu Hause im Backofen - Koch erklärt worauf es ankommt

So gelingt die perfekte Buttercreme

So gelingt die perfekte Buttercreme

Meistgelesene Artikel

Deutschlandweite Fußballpause

Deutschlandweite Fußballpause

Deutschlandweite Fußballpause
Torsten Klein von Bassum nach Vilsen

Torsten Klein von Bassum nach Vilsen

Torsten Klein von Bassum nach Vilsen
Das Ende des Handballjahres

Das Ende des Handballjahres

Das Ende des Handballjahres
Platz mit Löchern übersät: Riedel pfeift Spiel nicht an

Platz mit Löchern übersät: Riedel pfeift Spiel nicht an

Platz mit Löchern übersät: Riedel pfeift Spiel nicht an

Kommentare