Japaner erzielt beim 4:0-Erfolg über FC Eldagsen ein Tor / In der Defensive kaum etwas zugelassen

Hirooka belebt bei Comeback das Sulinger Spiel

Bejubelten zusammen mit Vorlagengeber Marvin Zawodny das Tor zum 1:0 (v.l.): Pierre-Maurice Neuse, Jona Hardt, Tim Rieckhof und Julian Fehse vom TuS Sulingen. Foto: Borchardt

Sulingen - Von Matthias Borchardt. Er bestritt nach langer Verletzungspause am Samstag sein erstes Landesliga-Punktspiel in der FußballSaison 2019/2020: Taiki Hirooka. Als er nach 64 Minuten vom Feld ging, bekam der Mittelfeldakteur Applaus vom Gros der 110 Zuschauer. Der 29-Jährige hatte beim 4:0 (2:0)-Erfolg über den FC Eldagsen das Tor zum 3:0 erzielt. „Ich bin mit meiner Leistung zufrieden“, strahlte der Japaner, der auf der Sechs zum Einsatz kam, viele Ballkontakte hatte und keinem Zweikampf aus dem Weg ging. Sulingens Kapitän Pierre-Maurice Neuse hält große Stücke auf Hirooka: „Taiki ist ein wichtiger Spieler für uns. Die ganze Mannschaft hat sich gefreut, dass er wieder dabei ist.“

Sulingens Trainer Walter Brinkmann, der viele Gespräche nach den jüngsten Niederlagen geführt hatte, sah sich in seiner Arbeit bestätigt: „Wir haben vieles besser gemacht als zuletzt, waren sehr dominant. Hinten stand endlich einmal wieder die Null. Dass wir Fußball spielen können, haben wir bewiesen. Auch die Torquote stimmte.“

Die Sulestädter, die auf Pascal Löhmann (Knieprellung), Niklas Klare, Dennis Neumann, Marven Rupp (alle Rückenprobleme) und David Schröder (lädierter Fuß) verzichten mussten, erwischten auf dem Kunstrasenplatz einen guten Start. Nach einer Ecke von Marwin Zawodny ging Tim Rieckhof mit dem Kopf zum Ball, die Kugel kam zu Neuse, der sie zum 1:0 (13.) ins Tor schoss. Er hatte bereits beim 2:1-Hinspielerfolg beide Treffer markiert. Dieses Tor tat den Gastgebern gut, die aufgrund der Ausfälle in den vergangenen Wochen immer wieder umstellen mussten. In der Innenverteidigung der Vierer-Abwehrkette machten Konstantin Meyer und Sönke Bremermann einen ordentlichen Job. Sie hatten Eldagsens siebenfachen Torschützen Lauri Schwitalla unter Kontrolle. Der Aufsteiger legte durchaus den Vorwärtsgang ein, aber die Sulinger ließen in der Defensive kaum etwas zu, setzten nach vorn Nadelstiche. Offensivmann Julian Fehse prüfte Eldagsens Torwart Marcel Bürst mit einem Flachschuss (26.). Fünf Minuten vor der Pause jubelten die Platzherren ein zweites Mal: Von der linken Seite zirkelte Zawodny einen 17-Meter-Freistoß zum 2:0 (40.) in den Knick.

Nach dem Wechsel spielte Fehse einen langen Ball nach vorn, Bürst eilte aus seinem Kasten, verlor einen Pressschlag mit Hirooka, der die „Pille“ zum 3:0 (47.) ins leere Tor schob. Es kam noch besser für die Heimmannschaft: Nach einer scharfen Linkshereingabe von Jona Hardt stand der aufgerückte Meyer völlig frei und erhöhte auf 4:0 (49.). Zu diesem Zeitpunkt war die Partie gelaufen.

Die Gäste bemühten sich um ein Ehrentor, hatten Pech, als Rune Flohr den Ball auf die Latte setzte (65.). Auf der anderen Seite bediente Rieckhof den eingewechselten Dennis Pissor, der das Spielgerät über die Latte (67.) jagte. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld besaß der FC Eldagsen eine weitere Möglichkeit, doch Schwitalla scheiterte an TuS-Torwart Eric Schröder (70.). Der Tabellensiebte ließ auch in der Endphase den Ball laufen. Der technisch versierte Fehse traf nach feiner Einzelaktion nur den Pfosten (76.).

„Das war ein wichtiger Sieg. Wir haben sehr wenig zugelassen und hatten auch gute Standards“, analysierte Neuse, der im offensiven Mittelfeld mehrere gute Aktionen verzeichnete.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Kühlschrank und Kühltruhe reinigen

Kühlschrank und Kühltruhe reinigen

Fotostrecke: Werders Pleite gegen den SC Paderborn

Fotostrecke: Werders Pleite gegen den SC Paderborn

Dörflicher Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Dörflicher Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Nikolausspektakel und Zwergenweihnacht in Hoya

Nikolausspektakel und Zwergenweihnacht in Hoya

Meistgelesene Artikel

Brinkum verliert bei SFL Bremerhaven: Ein 1:3 und „braune Beleidigungen“

Brinkum verliert bei SFL Bremerhaven: Ein 1:3 und „braune Beleidigungen“

Waldkater-Crosslauf: Jerkovic läuft allen davon

Waldkater-Crosslauf: Jerkovic läuft allen davon

Brinkum will im letzten Spiel des Jahres Spitzenreiter Oberneuland ärgern

Brinkum will im letzten Spiel des Jahres Spitzenreiter Oberneuland ärgern

Rosenthal verlässt „zweite Familie“

Rosenthal verlässt „zweite Familie“

Kommentare