Heiligenrodes Shootingstar überzeugt bei Jugend-Landesmeisterschaft / Puls gewinnt Silber im Doppel

Hippler hofft noch auf DM-Teilnahme

Bot bei den Tischtennis-Landesmeisterschaften eine Klasse-Leistung: Tobias Hippler vom TSV Heiligenrode. Im Einzel verpasste er haarscharf das Halbfinale, holte aber im Doppel Bronze.
+
Bot bei den Tischtennis-Landesmeisterschaften eine Klasse-Leistung: Tobias Hippler vom TSV Heiligenrode. Im Einzel verpasste er haarscharf das Halbfinale, holte aber im Doppel Bronze.

Heiligenrode - Großer Erfolg für den Tischtennis-Kreis Diepholz. Bei der Landesmeisterschaft der Jugend im niedersächsischen Dissen erkämpfte die vierköpfige Delegation immerhin zwei Medaillen und vertrat den Kreis so mehr als würdig.

Insbesondere Heiligenrodes Shootingstar Tobias Hippler drehte hierbei erneut am ganz großen Rad. Im Gegensatz zu Vereinskollege Jan Grashoff, der in der Gruppenphase knapp scheiterte, überstand der 13-Jährige seine Gruppe und stieß als Zweiter ins Achtelfinale der Jungenkonkurrenz vor. Doch dann der Schock: Ausgerechnet gegen Topfavorit Nils Hohmeier (TuS Celle) musste „Hippi“ in der Runde der letzten 16 ran. Eigentlich eine schier unlösbare Aufgabe, doch Ausnahmetalent Hippler machte das Unmögliche möglich und kegelte Hohmeier in vier Sätzen aus dem Wettbewerb. Eine grandiose Leistung, die der Verbandsliga-Akteur gewohnt bescheiden kommentierte: „Da hat wirklich fast alles gepasst.“

Auch im Viertelfinale gegen den Bolzumer Niklas Otto passte ziemlich viel. Geduldig lauerte Hippler gegen den Defensivspezialisten auf seine Chance und erarbeitete sich so im dritten Durchgang sogar einen Matchball. Ein einziger Punkt fehlte zum Einzug ins Halbfinale und der damit fast sicheren Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft, als Otto urplötzlich wie eine Gummiwand jeden Ball zurückspielte. Nahezu fehlerlos agierend, drehte der Bolzumer noch das Match und rang Hippler in fünf Sätzen nieder. „Schade, ich hatte ihn schon am Boden. Das ist bitter“, trauerteder Heiligenrode der verpassten Möglichkeit hinterher, zog aber dennoch ein

„Viel besser kann

ich nicht spielen“

positives Fazit: „Viel besser kann ich nicht spielen. Immerhin bin ich gegen den späteren Sieger ausgeschieden und habe noch eine Minichance, für die DM nominiert zu werden. Ich denke, meine Leistung geht insgesamt in Ordnung.“

Sogar mehr als das. Denn: Auch im Doppel brillierte Hippler an der Seite von Viet Pham Tuan (SC Hemmingen-Westerfeld). Erst im Halbfinale musste das befreundete Duo gegen die Celler Kombination Hohmeier/Finkendey hauchdünn passen, was „Hippi“ die gute Laune jedoch nicht vermiesen konnte: „Die Bronzemedaille im Doppel ist ein schönes Trostpflaster für das unglückliche Ausscheiden im Einzel.“

Auch Vereinskollegin Nele Puls durfte sich mit Edelmetall im Doppel über das etwas ärgerliche Aus im Einzel hinwegtrösten. Im Gegensatz zur Kirchweyherin Jacqueline Franz (Aus in der Gruppe) qualifizierte sich die 16-Jährige in der Mädchen-Konkurrenz zwar fürs Achtelfinale, doch hier konnte die Heiligenroder Oberliga-Akteurin gegen Rica Henschen (Spvg. Oldendorf) eine 2:0-Satzführung nicht ins Ziel retten und verpasste so den Sprung in die Runde der letzten Acht. Bitter für Puls, die danach allerdings mit Partnerin Lotta Rose (Hannover 96) im Doppel einen regelrechten Siegeszug startete. Erst im Endspiel wurde das Duo von Amelie Rocheteau/Caroline Hajok (TTK Großburgwedel/PSV Braunschweig) gestoppt, durfte sich aber zumindest über den Gewinn der Silbermedaille freuen.

Was Nele Puls auch tat: „Im Einzel war ich schon etwas enttäuscht, dass es gegen Rica nicht ganz gereicht hat. Aber dafür ist es im Doppel super gelaufen. Eine Silbermedaille ist schon toll.“ · drö

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

So kaufen Sie Neuwagen online

So kaufen Sie Neuwagen online

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Meistgelesene Artikel

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Der pfiffige Leo Heckmann

Der pfiffige Leo Heckmann

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Kommentare