Rehdens Abwehrchef meldet sich zurück

Heyken ist fit für den Hit

Kreis-Diepholz - REHDEN · Am Samstag hatte Stefan Heyken gleich doppeltes Pech gehabt. Zuerst verpasste der Abwehrspieler von Fußball-Regionalligist BSV Rehden wegen einer Grippe das Auswärtsspiel bei Weiche Flensburg, dann streikte bei einem Spaziergang mit seinen Kindern auch noch sein Telefon.

„Ich wollte die Partie über Live-Ticker verfolgen, doch mein Handy war irgendwie zu langsam.“ So wurde Rehden bei ihm noch weit nach Spielschluss hinter Flensburg in der Tabelle geführt, „und ich habe mich gefragt: Haben wir nach der 1:0-Führung tatsächlich noch ein paar Dinger kassiert?“ Just in dem Moment sprang die Tabelle um, zeigte 1:0-Sieger Rehden auf Platz sechs, „und alles war gut“, schmunzelt Heyken.

Mit breiter Brust

gegen Hannover 96 II

Alles gut – das trifft auch auf Heyken zu. Der 29-Jährige ist wieder gesund und steht seiner Mannschaft am Samstag (15.00 Uhr) im Heimspiel gegen Spitzenreiter Hannover 96 II wieder zur Verfügung. „Ich habe in dieser Woche wieder voll trainiert“, sagt Heyken, der gestern – am trainingsfreien Tag – noch eine extra Laufeinheit einlegte. Und der Abwehrchef freut sich auf das Spiel gegen die von Ex-Werder-Star Valerien Ismael betreuten Hannoveraner. „Wenn mir einer vor der Saison gesagt hätte, dass wir am 14. Spieltag als Sechster den Ersten empfangen, hätte ich das sofort unterschrieben. Dass es jetzt tatsächlich so ist, ist fast unglaublich.“

Nach vier Siegen in Folge hat sich der BSV Rehden in die obere Tabellenregion katapultiert. „Dass es momentan so läuft, ist überragend“, sagt Heyken, der aber vor zu viel Euphorie warnt: „Diese Punkte waren wichtig, denn es ist alles sehr eng beisammen. Für uns als Aufsteiger geht es reinweg um den Klassenerhalt, nicht um mehr.“

Gleichwohl wird der Spitzenreiter am Samstag mit breiter Brust empfangen. Die vier Siege am Stück „haben uns sehr viel Selbstvertrauen gegeben“. Zudem hat der BSV Rehden die Balance zwischen Defensive und Offensive hinbekommen. Nur zwei Gegentore in den vier Spielen zeugen von einer gefestigten Abwehr, die in den Partien erzielten zwölf Treffer von einer gewachsenen Durchschlagskraft im Angriff. „Dass wir Qualität haben, stand für mich immer fest, doch wir haben das nicht immer umgesetzt“, erklärt Heyken. Das sei jetzt anders, „und zudem sind wir bei Standards brandgefährlich“.

Die Superserie in der Regionalliga ist für Heyken auch ein Verdienst von Coach Predrag Uzelac. „Der Trainer hat es ganz einfach auf den Punkt gebracht: Wir sollen nicht das spielen, was wir nicht können, sondern das, was wir können“, berichtet der Rehdener Abwehrspieler: „Denn mit Hauruck-Fußball und Hacke-Spitze-eins-zwei-drei kommen wir nicht weiter.“ · flü

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt

Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt

Spanien: Wo Formentera sogar Mallorca schlägt - und wo nicht

Spanien: Wo Formentera sogar Mallorca schlägt - und wo nicht

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Meistgelesene Artikel

Bassum, Twistringen, Harpstedt - „Die Chemie passte immer“

Bassum, Twistringen, Harpstedt - „Die Chemie passte immer“

Bassum, Twistringen, Harpstedt - „Die Chemie passte immer“
Brinkum-Coach Gabel fordert gegen Tura „Professionalität und Fokussierung“

Brinkum-Coach Gabel fordert gegen Tura „Professionalität und Fokussierung“

Brinkum-Coach Gabel fordert gegen Tura „Professionalität und Fokussierung“
Fight beschert Weyhe ein Highlight im Pokal

Fight beschert Weyhe ein Highlight im Pokal

Fight beschert Weyhe ein Highlight im Pokal
Diepholz misst sich mit den Besten

Diepholz misst sich mit den Besten

Diepholz misst sich mit den Besten

Kommentare