Heute startet 16. Ristedter „Württemberg-Cup“ / Erneutes Finale Uphusen gegen Brinkum?

„Turnier voll etabliert“

+
Im vergangenen Jahr verpassten Dennis Offermann (Mitte) und Saimir Dikollari (re.) mit Brinkum den Ristedter Turniersieg. Nun soll es aber mit dem TB Uphusen klappen.

Ristedt - Von Gerd Töbelmann. Zumindest bei den höher spielenden Fußball-Teams aus dem Nordkreis genießt das Ristedter Vorbeitungsturnier um den „Württemberg-Cup“ fast schon Kultstatus. Bereits zum 16. Mal streiten dabei ab heute bis zum 24. Juli acht Teams um ein Gesamtpreisgeld in Höhe von 1300 Euro, wobei allein der Sieger 500 Euro einstecken kann. Als Turnierfavoriten gelten Titelverteidiger TB Uphusen (Oberliga Niedersachsen) und der letztjährige Finalist Brinkumer SV (Bremen-Liga).

„Zum Glück hat sich unser Turnier voll etabliert, so dass es wieder einmal leicht war, ein gutes Starterfeld auf die Beine zu stellen“, meinte Henry Stöver, Vorsitzender des veranstaltenden Fußball-Förderkreises GW 92 Ristedt. Stöver reagierte aber leicht enttäuscht auf die Absage des Landesligisten TuS Sulingen, der zeitgleich ein Turnier in St. Hülfe spielt: „Schade. Sulingen hätten wir gern wieder hier gehabt. Aber man muss die Entscheidung respektieren. Vielleicht klappt es ja im kommenden Jahr. Dagegen sind wir froh, mit dem Bremer Bezirksliga-Meister FC Oberneuland ein neues Gesicht in Ristedt begrüßen zu dürfen.“ Und mit wie vielen Zuschauern rechnet Stöver? „Zwischen 2000 und 2500 dürften es sein“, erklärte der Förderkreis-Chef.

Los geht es heute Abend um 18.45 bzw. 20.15 Uhr mit den Spielen der Gruppe A, wobei alle Partien (bis auf das Finale) über jeweils 2 x 35 Minuten gehen. Zunächst kommt es zum Duell der letztjährigen Bremer Bezirksligisten FC Oberneuland und SC Weyhe. SCW-Coach Edu Yakan gibt sich keinen Illusionen hin: „Wir wollen uns gut verkaufen. Es wäre vermessen zu sagen, dass wir am finalen Freitag noch dabei sind. Zumal wir gerade erst mit dem Training begonnen haben, da unsere Saison erst Ende August beginnt.“ Um 20.15 Uhr steigt Turnier-Mitfavorit Brinkumer SV gegen den Bezirksligisten TuS Sudweyhe ins Turnier ein.

Der neue BSV-Coach Kristian Arambasic ist mit den bisherigen Resultaten nicht so zufrieden: „Klar waren auch starke Gegner dabei, aber momentan haben wir schon eine leichte Ergebnis-Krise.“ Nach dem Testspielsieg gegen Brake folgten Niederlagen gegen Heeslingen, Buchholz und Wilhelmshaven, VfB Oldenburg, Oythe und Cloppenburg.

Kai Tönsmeyer acht

Wochen außer Gefecht

Bitter dabei: Gegen Oythe verletzte sich Kai Tönsmeyer an der rechten Hand (u.a. Kahnbeinbruch), wird am Freitag operiert und dürfte für acht Wochen ausfallen.

„Das ist nicht so toll. Dennoch wollen wir in Ristedt ins Finale, auch wenn es momentan weder im Angriff noch in der Abwehr so richtig funktioniert“, meinte Arambasic gestern.

Die Gruppe B hat dann morgen mit den Spielen TV Stuhr gegen den SV Heiligenfelde (18.45 Uhr/beide Bezirksliga) und TB Uphusen gegen den Bremer Landesligisten TSV Melchiorshausen (20.15 Uhr) ihren ersten Spieltag. Stuhrs Trainer Stephan Stindt wäre zufrieden, „wenn wir als Gruppenzweiter das Spiel um Platz drei erreichen würden. Uphusen dürfte eine Nummer zu groß sein. Die stehen ja auch schon länger voll im Saft. Aber so oder so freuen sich Spieler und Trainer auf das Turnier. Das haben mir die Jungs am Wochenende im Trainingslager in Westerstede noch einmal bestätigt.“ Anmerkung am Rande: Sowohl Stindt als auch sein TV-Trainerkollege Christian Meyer haben in früheren Zeiten einmal für den TSV Ristedt gespielt.

Für Uphusens Torjäger-Rückkehrer Saimir Dikollari, der zuletzt für ein Jahr in Brinkum aktiv war, genießt das Ristedter Turnier höchste Wertschätzung: „Das ist immer toll organisiert. Ein erneutes Finale Uphusen gegen Brinkum wäre natürlich eine prima Sache, weil ja auch unser Trainer Dennis Offermann zuletzt in Brinkum tätig war.“ Die Kreisverdener scheinen gut in Schuss zu sein, holten sie sich doch am Sonntag durch einen Sieg gegen Gastgeber TSV Etelsen (Landesliga Lüneburg) den Schlosspark-Cup.

Melchiorshausens neuer Trainer Wilco Freund (kam aus Sudweyhe) wäre mit einem Spiel um Platz drei zufrieden: „Uphusen dürfte der Gruppensieg und damit die Finalteilnahme kaum zu nehmen sein. Aber gerade für unsere vielen jungen Spieler wird das Turnier eine tolle Erfahrung sein. Das ist ein echtes Highlight in der Vorbereitung.“

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Meistgelesene Artikel

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Der Unabsteigbare

Der Unabsteigbare

Kommentare