HSG Barnstorf/Diepholz erwartet TV Cloppenburg

Rieken moniert: „Tore fehlen uns von allen Positionen“

+
Blieb zuletzt unter seinen Möglichkeiten: Finn Richter (r.), Linksaußen bei der HSG Barnstorf/Diepholz. Morgen will sich der 29-Jährige von seiner besseren Seite zeigen.

Diepholz - Wiedergutmachung ist bei den Oberliga-Handballern der HSG Barnstorf/Diepholz angesagt, denn nach zuvor 22 Meisterschaftsbegegnungen ohne Niederlage (20 Siege und zwei Unentschieden) verloren sie vor einer Woche beim TV Neerstedt nach einer schwachen Angriffsleistung mit 17:20. Morgen Abend erwartet der Tabellenvierte um 20 Uhr in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle den TV Cloppenburg zum brisanten Nachbarschaftsduell.

Der letztjährige Vizemeister war mit 10:0 Punkten gut in die Saison gestartet, bekleckerte sich aber zuletzt sowohl im Spitzenspiel gegen die HSG Schwanewede/Neuenkirchen (21:21) als auch beim TV Neerstedt nicht mit Ruhm. „Im Angriff läuft es in den letzten zwei Spielen nicht, ich kann mir das nur schwer erklären. Jetzt müssen wir zu alter Spiellaune und -witz zurückfinden, uns am eigenen Schopf herausziehen“, sagt Barnstorfs Trainer Dag Rieken. Er nimmt alle Spieler in die Pflicht: „Tore fehlen uns von allen Positionen.“

Personell steht den Gastgebern vier bis sechs Wochen Linksaußen Raul-Lucian Ferent nicht zur Verfügung, bei dem Ärzte unter dem linken Fuß einen Riss einer Muskelfaszie diagnostizierten. Ob er operiert werden muss, steht noch nicht fest. Am linken Flügel sind jetzt Finn Richter, Lukas Brenning und Allrounder Bastian Carsten-Frerichs gefordert. Mittelmann Kamil Chylinski trainierte aufgrund eines grippalen Infekts zum Wochenanfang nicht. Ob der Pole am Freitag zum Aufgebot gehört, bleibt abzuwarten.

So ist auf der Spielmacherposition zunächst einmal Saulius Liutikas gefordert. „Er muss in die Rolle reinwachsen und das Spiel lenken“, weiß Rieken. Auf den Halbpositionen nimmt der B-Lizenz-Inhaber auch Arunas Srederis und Tobias Meyer in die Pflicht: „Wir müssen im Rückraum variabler sein, bessere Lösungen haben und fehlerfrei spielen.“ Mit Linkshänder Matthias Andreßen und Martin Golenia hat er zwei Akteure in der Hinterhand.

Der TV Cloppenburg bezwang zuletzt die TSG Hatten-Sandkrug mit 35:22, dabei wussten vor allem die Rückraumakteure Lennart Witt (7), Christian Schmidt (6) und Tobias Freese (5) zu gefallen. TVC-Coach Andreas („Keke“) Roßberg wollte den Erfolg über den ersatzgeschwächten Tabellenachten nicht überbewerten: „Jetzt müssen wir uns auf das schwere Spiel bei der HSG Barnstorf/Diepholz vorbereiten. Das wird eine ganz andere Hausnummer.“

Der 46-jährige HSG-Trainer hat Respekt vor den Südoldenburgern: „Sie verfügen über einen guten Rückraum. Das wird für uns keine leichte Aufgabe.“ Über die Abwehr macht er sich keine Sorgen: „Die Deckung hat sich stabilisiert.“ Dagegen hapert es im Angriff. Das weiß auch Rieken: „Unser Spiel muss sich vorn verbessern.“ Er baut auf die Heimstärke seiner Mannschaft (seit 26 Monaten in eigener Halle ungeschlagen): „Wir wollen den Zuschauern etwas bieten. Dazu brauchen wir auch das nötige Selbstvertrauen.“ Er hofft, dass Leistungsträger wie Andrius Gervé und Finn Richter nicht wieder leer ausgehen. Rieken macht aber die Misere nicht an diesen beiden Akteuren fest: „Wir müssen uns durch die Bank steigern – jeder kann mehr.“

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kommentare