Achtbare 2:4-Niederlage

Sieg im Einzel und Doppel für Barrien gegen Blankenese

Florian Hartje hielt im ersten Abschnitt gut mit, doch dann wurde Blankeneses Leon Schütt seiner Favoritenrolle gegen den Barrier gerecht. - Foto: Westermann
+
Florian Hartje hielt im ersten Abschnitt gut mit, doch dann wurde Blankeneses Leon Schütt seiner Favoritenrolle gegen den Barrier gerecht.

Barrien - Zum Saisonauftakt der Hallen-Nordliga haben die Tennisherren des Aufsteigers Barrier TC ein achtbares Ergebnis erzielt: Auswärts unterlagen sie dem SV Blankenese nur mit 2:4. Mann des Tages war Till Heilshorn, der sowohl im Einzel als auch im Doppel mit Florian Hartje ungeschlagen blieb.

„Mit dem Resultat sind wir sehr zufrieden. Wir haben uns teuer verkauft“, fasste BTC-Kapitän Hartje zusammen. Den Vogel schoss dabei Till Heilshorn ab. Sein Gegner war Paul Ohde, Nummer 322 der deutschen Rangliste. Gegen den Favoriten präsentierte sich der Barrier ausgeschlafen, von den Kanonenschüssen des Kontrahenten ließ er sich nicht einschüchtern. 

„Till hat sich gut bewegt und von der Grundlinie viel flexibler und ruhiger agiert. Sein unangenehmer Slice war auf dem langsamen Hallenboden eine gefährliche Waffe. Sein Gegner hatte damit einige Timingprobleme“, wusste Hartje zu berichten. So gelang seinem Teamkollegen ein überraschend glatter Erfolg (6:2, 6:3).

Im Doppel kam’s für Heilshorn zu einem erneuten Aufeinandertreffen mit Ohde, der mit Leon Schütt das Youngster-Duo bildete. Die erfahrenen Barrier Heilshorn/Hartje spielten wie erwartet offensiver und flexibler und hatten meist die bessere Antwort parat. 

Hamburger versuchen Taktikänderung

Frustriert versuchten es die Hamburger noch mit einer Taktikänderung, beide standen ab Mitte des zweiten Durchgangs defensiv an der Grundlinie. Tatsächlich brachten sie das BTC-Duo damit kurz durcheinander. Im Matchtiebreak behielten die Gäste nach einer 8:4-Führung jedoch noch verdient die Oberhand.

In den übrigen Partien war nicht mehr drin. Spitzenspieler Tobias Kuhlmann zeigte gegen den Ex-Profi Nikolay Soloviev (DTB 279) gerade im ersten Satz eine ordentliche Leistung, verlor dann aber mit 4:6 und 1:6. Ähnlich erging es Florian Hartje. Auch er hielt im ersten Abschnitt gut mit, doch dann war Leon Schütt (DTB 325) deutlich besser.

Mit einem interessanten Gegner hatte es Florian Zeichner zu tun: Der Halb-Österreicher Richard Ruckelshausen spielte bis 2012 auf der ATP-Tour und schaffte es im Einzel und Doppel jeweils unter die Besten 460 der Weltrangliste. Zudem war er einst der Hittingpartner von Roger Federer und Novak Djokovic. 

„Richard hat eine sehr saubere Technik und eine stilistisch schöne, einhändige Rückhand“, schwärmte Hartje. Zeichner suchte sein Glück wie gehabt im Serve- und Volleyspiel. Tatsächlich gelangen ihm einige spektakuläre Punkte, doch für einen Spielgewinn reichte es nicht. Im Doppel mit Tobias Kuhlmann zeigte Zeichner eine stärkere Leistung, hier lautete das Endergebnis 3:6, 2:6.

te

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Twistringer Trainerkarussell springt an

Twistringer Trainerkarussell springt an

Twistringer Trainerkarussell springt an
Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“
Mit Krasniqi und Seaton zu mehr Effizienz?

Mit Krasniqi und Seaton zu mehr Effizienz?

Mit Krasniqi und Seaton zu mehr Effizienz?
Brinkum hat in Bremerhaven ein klares Ziel: „Hinfahren, gutes Spiel machen, gewinnen“

Brinkum hat in Bremerhaven ein klares Ziel: „Hinfahren, gutes Spiel machen, gewinnen“

Brinkum hat in Bremerhaven ein klares Ziel: „Hinfahren, gutes Spiel machen, gewinnen“

Kommentare