Nicht gespielt, aber dennoch das DM-Ticket gelöst / Sudweyhes Zittern geht weiter

Heiligenroder Frauen jubeln aus der Ferne

Meike Solte war mit sechs Körben Stuhrs beste Werferin, aber dennoch setzte es zwei Niederlagen. ·
+
Meike Solte war mit sechs Körben Stuhrs beste Werferin, aber dennoch setzte es zwei Niederlagen. ·

Stuhr - Von Sandra HellmersJetzt bleibt nur noch ein Platz übrig: In Abwesenheit schnappte sich der TSV Heiligenrode Platz zwei in der Korbball-Bundesliga Nord und damit die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Im Kampf ums dritte Ticket bleibt es bis zum Schluss eng für den TuS Sudweyhe. Der TV Stuhr konnte beim Heimspieltag keinen Punkt ergattern.

TV Stuhr - TuS Sudweyhe 7:12 (2:7): Zwar hatte sich Stuhr vorgenommen, das Sudweyhe Tempospiel besser unter Kontrolle zu bringen als im Hinspiel; doch vor der Pause gelang das nur zeitweise. Ein Grund: Neben Leistungsträgerin Meike Solte (Oberschenkelzerrung) waren auch Katja und Laura Freiheit gesundheitlich angeschlagen und konnten nur sporadisch spielen. Der TuS kam nach zäher Anfangsphase immer besser ins Spiel, traf vor allem dank der Konter und eines druckvollen Kreisspiels und lag zur Pause verdient und deutlich in Front.

So entschied Stuhrs Trainerin Dania Rönner, in Halbzeit zwei aus dem Rückraum zu agieren und der Defensive damit mehr Stabilität zu verleihen. Sudweyhe konnte damit wenig anfangen und geriet aus dem Rhythmus. Der Sieg jedoch war nie in Gefahr.

TSV Thedinghausen - TV Stuhr 11:9 (6:7): Im Großen und Ganzen darf Stuhr sich über diese Niederlage durchaus ärgern. Zwar fehlte mit Jasmin Sanders nun noch eine weitere Spielerin, und das Rönner-Team hatte gerade noch vier vollkommen gesunde Spielerinnen zur Verfügung. Doch nach der Halbzeitführung und dem 8:6 nach dem Wiederanpfiff wäre für die Gastgeberinnen deutlich mehr drin gewesen. Im Spielverlauf machte sich immer deutlicher bemerkbar, dass der TVS nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war. Gegen Ende der Partie kam Thedinghausen immer besser ins Rollen, traf fünf Mal in Folge und siegte am Ende verdient.

Bei Stuhr wussten Meike Solte nach einer Energieleistung mit allein vier Treffern und die extrem laufstarke Jasmin Rudolph besonders zu überzeugen.

TuS Sudweyhe - SG Findorff Bremen 5:9 (0:4): Am Anfang sah alles nach einer ganz klaren Sache aus: Tabellenführer Findorff ging schnell klar in Führung und beherrschte die erste Halbzeit weitgehend. In dieser Phase war das Mauz-Team offenbar vor allem mental unterlegen; die Bremerinnen waren meist einen Schritt schneller. In die zweite Halbzeit startete der TuS allerdings zupackend und konnte endlich auch einnetzen. Bis zum 3:5 kam das Mauz-Team heran und hatte danach durchaus auch Chancen auf weitere Treffer. In der Schlussphase jedoch war es die SG Findorff, die sich wieder erholte und die Führung wieder bis zum sicheren Endstand ausbauen konnte. Sudweyhe liegt nun weiter einen Punkt hinter Konkurrent Walle, der ebenfalls gegen Findorff verloren hatte. Am letzten Spieltag muss der TuS den TSV Barrien und den TSV Heiligenrode schlagen und gleichzeitig auf einen Waller Patzer hoffen – sonst ist die „Deutsche“ passé. Besonders spannend wird es, weil Walle in zwei Wochen am letzten Spieltag in Brinkum auf die gleichen Gegner trifft wie Sudweyhe.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Mit Krasniqi und Seaton zu mehr Effizienz?

Mit Krasniqi und Seaton zu mehr Effizienz?

Mit Krasniqi und Seaton zu mehr Effizienz?
Twistringer Trainerkarussell springt an

Twistringer Trainerkarussell springt an

Twistringer Trainerkarussell springt an
Kreativität auf drei Kanälen

Kreativität auf drei Kanälen

Kreativität auf drei Kanälen
Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Kommentare