SV Heiligenfelde will sich in der Bezirksliga etablieren / Abgang von Janek Piontek schmerzt / Vier Verstärkungen

Im Sturm ruhen die Hoffnungen auf Gerrit Bolte

+
Heiligenfeldes Trainer Frank Fischer (r.) präsentiert die Verstärkungen des Fußball-Bezirksligisten (von links): Mirko Labbus, Niklas Brill, Daniel Richter und Lars Diedrichs.

Kreis-Diepholz - Von Carsten Drösemeyer. HeiligenfeldeKreis-Diepholz - Von Carsten Drösemeyer. Eine bemerkenswerte Saison liegt hinter den Kickern des TSV Heiligenfelde. Als Aufsteiger mischte das Team von Trainer Frank Fischer die Bezirksliga regelrecht auf und landete am Ende zur allgemeinen Verblüffung auf Rang sechs.

Laut Fischer eine „herausragende Leistung. Es war eine großartige Serie. Zumal wir auch noch das fairste Team waren. Die Jungs haben die Punkte also mehr erspielt als erkämpft.“ Doch nun wartet auf den SVH das „verflixte zweite Jahr“. Auch Fischer warnt davor, den Klassenerhalt – oder vielleicht sogar mehr – als Selbstgänger zu betrachten: „Natürlich wollen wir in der Bezirksliga eine Marke werden und uns etablieren. Aber dazu muss jeder weiterhin an seine Leistungsgrenze gehen. Wir werden kein Team mehr überraschen können. Alle werden gegen uns vorgewarnt sein.“ Und dies mit Recht. Schließlich verfügt Heiligenfelde über ein äußerst eingespieltes Team und kann zudem auf eine stabile Achse vertrauen. Im Tor avancierte Kapitän Christian Gerlach auf Anhieb zur festen Bezirksliga-Größe, die Defensive wird von Abwehrchef Nils Honscha geschickt zusammen gehalten, im Mittelfeld baut Fischer auf Laufwunder Björn Isensee sowie das technisch versierte Duo Tobias Dickmann/Joshua Brandhoff, und im Sturm soll nach langer Verletzungspause Gerrit Bolte für die nötigen Tore sorgen. Gerade vom Comeback von Bolte verspricht sich Fischer viel: „Grille könnte unsere Lebensversicherung werden. Für 15 Buden ist er eigentlich immer gut.“ Sein Wort in Gottes Gehörgang: Schließlich gilt es für den SVH, den Abgang von Topscorer Janek Piontek (zieht’s nach sechs Spielen für ein Jahr nach Australien) zu kompensieren. Keine leichte Aufgabe, doch Heiligenfeldes Coach bleibt dennoch optimistisch: „Keine Frage, Janek wird uns fehlen. Aber dafür haben wir auch vier gute Jungs dazu bekommen.“ Die da wären: Vom Bezirksligaaufsteiger TSV Bassum konnten Defensivtalent Mirko Labbus sowie Offensiv-Allrounder Lars Diedrichs losgeeist werden, und aus der eigenen A-Jugend stößt das Duo Niklas Brill/Daniel Richter zum Kader hinzu. Laut Fischer erhebliche Verstärkungen: „Alle vier helfen uns. Vielleicht wird Daniel sogar die Überraschung der Saison. Er bringt alles mit, was einen richtig guten Stürmer ausmacht. Und auf Lars freue ich mich richtig. Ich habe ja schon zu meiner Bassumer Zeit toll mit ihm zusammengearbeitet.“

Beste Aussichten also für den SVH, auch im angeblich so schwierigen zweiten Jahr die Bezirksliga zu rocken. Ein Platz im oberen Drittel sollte für Kapitän Gerlach und Co. allemal drin sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Meistgelesene Artikel

Pabstmann punktet trotz Rückenverletzung

Pabstmann punktet trotz Rückenverletzung

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kommentare