Auch Brinkum geht leer aus / Stuhr überrascht

Heiligenfelde II verliert den Anschluss

Sieg und Niederlage für Gessel: Nicole Glatzel (beim Wurf) erzielte dabei zwei Körbe. Foto: WESTERMANN

Brake - Von Katharina Drawert. Der Abstiegskampf der Korbball-Niedersachsenliga bleibt eng. Nur der SV Heiligenfelde II verlor den Anschluss durch zwei Niederlagen. Der TV Stuhr überraschte hingegen mit einem Sieg gegen den Tabellenzweiten aus Ovelgönne. Der SV Heiligenfelde I blieb dank zweier Siege in direkter Schlagdistanz zum rettenden Ufer. Der FTSV Jahn Brinkum ging leer aus. An der Spitze zieht der TSV Heiligenrode II davon, während der FC Gessel-Leerßen eine deutliche Niederlage gegen den direkten Aufstiegskonkurrenten aus Ovelgönne hinnehmen musste.

Ovelgönner TV - TV Stuhr 8:9 (3:2): Die gefährlichen Ovelgönner Distanzwürfe hatten die Stuhrer - dank einer engagierten Abwehrleistung und zwei hervorragend aufgelegten Korbfrauen - gut im Griff. Im Angriff mangelte es an der Verwertung freier Wurfchancen. Nach der Pause blieb es eng. Die Stuhrer Defensive hielt stand. Die Offensive überzeugte nun durch variable Würfe und konnte vorlegen. Am Ende brachte das Team von Corinna Woltemade eine knappe Führung ins Ziel. „Das war eine geniale Mannschaftsleistung mit einer fantastischen Abwehr und einem klugen Spiel am Ende“, freute sich TVS-Trainerin Woltemade.

FC Gessel-Leerßen - FTSV Jahn Brinkum 10:8 (7:4): Der FC kam gut ins Spiel und lag schnell mit vier Körben in Führung. Bis zur Pause verteidigte Gessel einen Drei-Körbe-Vorsprung. Nach Wiederanpfiff ließ die Konzentration etwas nach, wodurch sich die zweite Hälfte ausgeglichen gestaltete. Die Brinkumer Niederlage war aber nicht mehr zu verhindern. „Da wäre mehr drin gewesen, wenn wir unsere Abschlüsse konsequenter genutzt hätten“, resümierte Jahn-Trainer Torsten Behrens. „Besonders hervorzuheben war Celine Gierth mit einer starken Abwehrleistung“, lobte Gessels Spielerin Nicole Glatzel.

TV Stuhr - SV Heiligenfelde II 13:7 (8:4): Gegen die Stuhrer wollte der SVH eigentlich die nächsten Punkte einsammeln. Im Laufe des Spiels bauten die Stuhrer Damen allerdings ihren Vorsprung gegen die Heiligenfelder Manndeckung kontinuierlich aus und gewannen verdient. „Positiv war, dass wir das Ergebnis noch relativ gut gestalten konnten“, resümierte SVH-Trainer Jörg Spalkhaver. „Wir haben heute die Konzentration und Laufleistung über die gesamte Spielzeit hoch gehalten. Ich bin stolz auf jede einzelne meiner Spielerinnen“, sprach eine euphorische TVS-Trainerin Woltemade.

FC Gessel-Leerßen - Ovelgönner TV 6:20 (2:9): Ein Spiel zum Vergessen. Von Beginn an gelang es dem FC - trotz diverser Abwehrvarianten - nicht, die Distanzwürfe von Ovelgönne in den Griff zu bekommen. In der Offensive haderten sie zudem mit einigen Schiedsrichterentscheidungen - an der verdienten Niederlage hätte sich aber nichts geändert. „Insbesondere vor den tollen Weitwürfen der Ovelgönner Mädels kann man am heutigen Tag nur den Hut ziehen“, honorierte Glatzel die Leistung des Gegners.

FTSV Jahn Brinkum - TSV Emtinghausen 6:9(3:5): Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. „Am Ende haben wir das Spiel verloren, weil wir auch hier unsere Chancen nicht genutzt haben. Daran werden wir bis zum nächsten Spieltag verstärkt arbeiten“, erklärte Brinkums Trainer Behrens.

SV Heiligenfelde II - SV Heiligenfelde I 10:14 (3:10): Nach anfänglichem Abtasten nahm die Erstvertretung Fahrt auf und zog bis zur Pause auf 10:3 davon. „In der zweiten Hälfte brachte uns das starke Spiel der Zweiten aus unserem Konzept und diese machten einen Korb nach dem anderen, während unsere Würfe mal wieder nicht den Weg in den Korb fanden“, bemängelte SVH-Co-Trainerin Isabel Ruppert. Die Zweitvertretung konnte aber nur noch auf 10:14 verkürzen. „Wir gratulieren unserer Ersten zum verdienten Sieg“, beglückwünschte Spalkhaver den Gegner aus dem eigenen Verein.

TSV Heiligenrode II - SV Brake I 4:2 (8:5): Brake überraschte mit einer konsequenten Manndeckung. Mit einer guten Korbfrau und agiler Deckungsarbeit hielten die Heiligenroderinnen dagegen. Bis zur Pause gelang es der TSV-Reserve, eine Zwei-Körbe-Führung herauszuspielen. In der zweiten Halbzeit blieb es eng. Erst nach einer Auszeit erzielte Gabi Brosowsky die erneute Zwei-Körbe-Führung, bevor Tanja Cordes die Spannung mit dem 8:5 kurz vor Schluss endgültig löste.

SV Brake I - SV Heiligenfelde I 10:13 (6:6): Durch eine durchsetzungsstarke Deckung und einer schnellen offensiven Spielweise gestaltete sich die Partie eng und ging mit einem Unentschieden in die Pause. Anschließend zog Heiligenfelde dank eines Doppelschlags von Marthe Schäfer auf drei Körbe davon. „Diesen Vorsprung wollten wir unbedingt behalten, und so haben wir fast nach jedem Treffer von Brake mit einem Korb geantwortet“, freute sich Co-Trainerin Isabel Ruppert über die Mannschaftsleistung und vier Punkte.

SV Brake II - TSV Heiligenrode II 12:13 (6:7): Die Heiligenroder Reserve agierte mit einer Pressdeckung gegen die beste Braker Werferin. Das Ergebnis war eine zwischenzeitliche 7:4-Führung. Gut rausgespielte Lücken am Kreis brachten die Braker kurzzeitig in Führung, bevor der TSV - auch dank eines Doppelschlags von Ina Kattau - mit drei Körben davonzog. Eine Umstellung in der Braker Abwehr brachte Heiligenrode zwar in Bedrängnis, aber sie retteten die Führung.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fotostrecke: Erstes Werder-Training in der Coronavirus-Krise

Fotostrecke: Erstes Werder-Training in der Coronavirus-Krise

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Auto fahren in Corona-Zeiten

Auto fahren in Corona-Zeiten

So motzen Sie Ihr Fahrrad auf

So motzen Sie Ihr Fahrrad auf

Meistgelesene Artikel

Brinkmanns Vorschlag: „Die Saison für ein Jahr einfrieren“

Brinkmanns Vorschlag: „Die Saison für ein Jahr einfrieren“

Spitzen-Squasher vor ungewisser Zukunft

Spitzen-Squasher vor ungewisser Zukunft

„Sturmtank“ für Sudweyhe

„Sturmtank“ für Sudweyhe

Behrens bleibt Melchiorshausen erhalten

Behrens bleibt Melchiorshausen erhalten

Kommentare