Zwei Siege in der Korbball-Niedersachsenliga / Auch Brinkum und Stuhr unbesiegt

Heiligenfelde stürmt an die Spitze

Es lief optimal: Ivonne Jensen (beim Wurf) und Katharina Drawert (re.) landeten am Wochenende zwei Siege mit dem TV Stuhr. Foto: westermann

Brake - Von Katharina Drawert. Mit zwei Siegen sprang der SV Heiligenfelde beim Spieltag in Brake an die Spitze der Korbball-Niedersachsenliga. Der FTSV Jahn Brinkum und der TV Stuhr hielten mit je vier Punkten Anschluss an die obere Tabellenhälfte. Die Heiligenroder und Sudweyher Reserven gewannen und verloren jeweils eine Partie.

TSV Thedinghausen - FTSV Jahn Brinkum 7:11 (6:8): Die Brinkumer Damen lagen früh mit drei Körben in Führung. Eine gute Defensivleistung und viel Tempo im Spiel nach vorne setzten den Gegner unter Druck. Nach dem Anschlusstreffer vom TSV zum 7:8 blieb das Team von Trainer Thorsten Böger fokussiert und sicherte sich mit drei Körben in Folge den Sieg. „Die schnelle Führung gab etwas Ruhe und ließ der Mannschaft Luft, um konstant im Angriff zu arbeiten“, erklärte Böger.

Ovelgönner TV - TSV Heiligenrode II 7:3 (2:0): Es dauerte bis zur siebten Minute, ehe der erste Korb für den Gastgeber aus Ovelgönne fiel. Bei Heiligenrode fehlte die Spannung und Konzentration beim Wurf. Es dauerte bis zur 25. Minute bis Heiligenrode II den ersten Korb erzielte. Ovelgönne antwortete umgehend, woraufhin TSV-Trainerin Meike Daneke eine Auszeit nahm. Ab der 30. Minute öffnete Heiligenrode die Abwehr, erzielte aber nur zwei weitere Körbe und konnte die Niederlage nicht mehr verhindern.

SV Brake I - FTSV Jahn Brinkum 13:14 (8:5): Nach drei Braker Konterangriffen nahm Böger bereits in der zweiten Minute eine Auszeit. Im Anschluss verkürzte Brinkum zwischenzeitlich auf 2:3. Zur Pause betrug der Rückstand erneut drei Körbe.

Nach Wiederanpfiff blieb das Spiel ausgeglichen. „Der schnelle Rückstand und zum Teil die schlechte Defensive war dafür verantwortlich, dass wir nicht schneller zum Ausgleich kamen“, ärgerte sich Böger, lobte aber gleichzeitig die Offensive. Die Abwehr stabilisierte sich, sodass nach dem Anschlusstreffer in der 35. Minute der Ausgleich fiel. Im letzten Angriff gelang Brinkum sogar der Siegtreffer. „Sein Spiel zu spielen, ist die Formel zum Sieg. Ganz toll gemacht“, freute sich Böger.

TSV Thedinghausen - TV Stuhr 5:7 (2:2): Kein Team konnte sich absetzen, sodass es mit einem Remis in die Pause ging. Eine Stuhrer Zwei-Körbe-Führung glich Thedinghausen aus. „Direkt nach dem Ausgleich gelang unserer Korbfrau Kristin Wessels und Jasmin Tamsen ein Doppelschlag zur erneuten Führung“, freute sich TVS-Trainer Oliver Ihde. Thedinghausen gelang noch der Anschlusstreffer, aber Birthe Harzmeyer setzte mit einem Tempogegenstoß in der letzten Minute den Schlusspunkt.

TSV Heiligenrode II - SV Brake II 14:12 (6:5): Heiligenrode legte vor, aber Brake kam trotz einer beweglichen Abwehr regelmäßig zu Treffern. Auch das Konterspiel des TSV zeigte nicht die erhoffte Durchschlagskraft. Nach der Pause blieb es eng. Kurz vor Schluss glich Brake nochmals aus, aber der Favorit aus Heiligenrode blieb ruhig und sicherte in der letzten Minute den Sieg.

TuS Sudweyhe II - SV Heiligenfelde 7:9 (1:5): Beide Teams kamen schwer ins Spiel. Heiligenfelde ging in Führung, konnte aber lange Zeit nicht nachlegen. „Es fehlte ein wenig die Einstellung und Leichtigkeit. In einigen Situationen haben wir uns das Leben unnötig schwer gemacht“, monierte SVH-Trainer Jörg Spalkhaver. Vor der Halbzeit gab es auf Seiten der Sudweyher einen kleinen Einbruch. Der SVH erzielte drei schnelle Körbe.

„Nach der Pause haben wir eine der besten Halbzeiten in dieser Saison abgeliefert und eine gute Aufholjagd gestartet“, lobte TuS-Trainer Torsten Hollendiek. Am Ende reichte es für die Sudweyher Reserve aber nicht. Heiligenfelde sicherte sich den Sieg, musste fürs zweite Spiel aber den Ausfall von Davina Dräger verkraften.

TSV Emtinghausen - TV Stuhr 4:7 (2:4): „Nach dem kämpferischem Hinspiel sind wir es diesmal ruhiger angegangen“, so Stuhrs Trainer Ihde. Nach Körben von Victoria Wessels und Stephanie Schünemann lagen die Stuhrer früh 3:0 in Führung. „Die frühen Körbe gaben der Mannschaft das nötige Selbstbewusstsein für das restliche Spiel“, erklärte Ihde. Am Ende machte Ivonne Jensen den Sack zu, nachdem Emtinghausen die Abwehr geöffnet hatte. „Das war unser erster Vier-Punkte-Spieltag in dieser Saison, somit ist das neue Korballjahr für uns super gestartet“, freute sich Ihde.

SV Heiligenfelde - SV Brake II 28:4 (14:1): Heiligenfelde war von Anfang an in der Partie. Die Abwehr um Ina Bruns stand sicher. „Und wenn doch ein Ball durchkam, war Vanessa Boschen am Korb zur Stelle“, würdigte Coach Spalkhaver die Leistung seiner Spielerinnen. Im Angriff zeigten sich insbesondere Kerstin Evers und Svenja Löhman in Trefferlaune. Mit diesem Kantersieg eroberte der SVH die Tabellenspitze.

TSV Emtinghausen - TuS Sudweyhe II 6:11 (4:6): „Das Hinspiel haben wir verloren, das wollten wir diesmal besser machen“, so Sudweyhes Coach Hollendiek über die Zielvorgabe. Bianca Horstmann – als sehr großer Rückhalt am Korb – und eine starke Abwehrleistung hielten die Emtinghauser auf Distanz. Im Angriff hatte Sudweyhes Jessica Schmidt ihren großen Auftritt und steuerte vier Körbe bei. Emtinghausen öffnete Mitte der zweiten Halbzeit die Abwehr. Die Taktik hatte kurzzeitig Erfolg, aber Sudweyhe stellte sich darauf ein und konterte mit drei weiteren Körben. „Alle Spielerinnen haben sich in die Korbliste eingetragen, das freut einen als Trainer, neben den zwei Punkten, besonders“, so Hollendiek, dessen Team Anschluss an das rettende Ufer hält.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Wie werde ich Gleisbauer/in?

Wie werde ich Gleisbauer/in?

"Wurm drin": Vettel-Frust bei Neustart - Bottas gewinnt

"Wurm drin": Vettel-Frust bei Neustart - Bottas gewinnt

Wolfsburgerinnen nehmen jetzt das Triple ins Visier

Wolfsburgerinnen nehmen jetzt das Triple ins Visier

Tote und Verwüstungen nach schweren Unwettern in Japan

Tote und Verwüstungen nach schweren Unwettern in Japan

Meistgelesene Artikel

Das „Fußball-Feuer“ ist wieder da

Das „Fußball-Feuer“ ist wieder da

Freese muss ihren DM-Start in Braunschweig wohl absagen

Freese muss ihren DM-Start in Braunschweig wohl absagen

Frauen der SG Hoyerhagen II holen sich in Nienburg den Fußball-Kreispokal

Frauen der SG Hoyerhagen II holen sich in Nienburg den Fußball-Kreispokal

Kein Geniestreich bei Geister-Elfern

Kein Geniestreich bei Geister-Elfern

Kommentare