SV Heiligenfelde schlägt Landesbergen mit 4:2

Diedrichs und Brandhoff jeweils mit Doppelpack

+
Durchgesetzt: Lars Diedrichs (links) erzielte gestern Abend beim 4:2 gegen Landesbergen zwei Tore für den SV Heiligenfelde.

Heiligenfelde - Der SV Heiligenfelde sorgt in der Fußball-Bezirksliga weiter für Furore. Gestern Abend gewann die Mannschaft von Trainer Walter Brinkmann ihr Nachholspiel gegen den Landesberger SV mit 4:2 (1:1) und kletterte damit vorübergehend auf den zweiten Tabellenplatz. Es war der dritte Sieg der Heiligenfelder in Folge.

„Die Mannschaft war voll da, sie wollte diesen Sieg unbedingt. Das hat man gesehen. Und wir waren insgesamt auch sehr effektiv“, freute sich Brinkmann.

Die äußeren Begingungen allerdings ließen doch etwas zu wünschen übrig. „Es war diesig, fast nebelig, dann noch das Flutlicht. Man konnte manchmal den Mitspieler kaum sehen“, versuchte Brinkmann die doch recht vielen Fehlpässe auf beiden Seiten zu erklären.

Dennoch: Der SV Heiligenfelde war von Beginn an der Herr im eigenen Haus und ging in der 15. Minute auch mit 1:0 in Führung. Janek Piontek setzte sich über die rechte Seite durch, Lars Diedrichs sprintete in die scharfe Hereingabe und drückte den Ball aus acht Metern zentral vor dem Tor über die Linie.

In der 34. Minute allerdings der Ausgleich für Landesbergen: Nach einem Eckball der Gäste, die sehr offensiv spielten, stand Zuheel Mohamad-Hasso völlig frei und köpfte den Ball zum 1:1 in die Maschen. „Ein vermeidbares Tor“, wie Brinkmann fand.

Auch nach dem Wechsel hatte der SV Heiligenfelde die Partie im Griff und ging nur zehn Minuten nach Wiederanpfiff erneut in Führung. Nach einer schönen Kombination zwischen Daniel Köhler und Passgeber Tobias Dickmann stand Joshua Brandhoff in der Mitte goldrichtig und brauchte den Ball nur noch über die Linie zu schieben – 2:1 (55.).

Und als dann Diedrichs nach Vorarbeit von Köhler und Piontek die Kugel mit seinem zweiten Tor des Abends ins lange Eck beförderte (67.), schien die Partie gelaufen. Doch nur zwei Minuten später kam Landesbergen wieder durch Mohamad-Hasso, diesmal aus dem Gewühl heraus, zum Anschlusstreffer. „Da konnten wir einfach nicht klären“, bedauerte Trainer Brinkmann.

Doch die Gastgeber ließen sich vom zweiten Gegentreffer der Gäste nicht beirren und machten in der 84. Minute per Konter alles klar: Piontek setzte sich über links durch, sein Pass in die Mitte erreichte Brandhoff, der nahezu ungehindert seinen Doppelpack schnüren durfte – 4:2.

Erstaunlich die Moral des Landesberger SV, der die Köpfe nicht hängen ließ und in der ersten Minute der Nachspielzeit sogar die große Möglichkeit zum dritten Tor hatte. Nach einem Foul von Mirko Labbus im Strafraum gab’s Elfmeter für die Gäste. SVH-Keeper Patrick Hilbig roch aber den Braten, entschärfte den Schuss von Mohamad-Hasso und verdarb dem Landesberger damit seinen Dreierpack. „Da hat Patrick die Situation sehr gut erkannt“, lobte ein zufriedener Brinkmann seinen Keeper.

flü

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Endstation USA: Drogenbaron "El Chapo" droht lebenslang

Endstation USA: Drogenbaron "El Chapo" droht lebenslang

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Ein Strahl plus Krakenarme

Ein Strahl plus Krakenarme

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare