Dieckmann zum besten Spieler gewählt

Heiligenfelde behält den Pott

Syke - Der neue Syker Stadtmeister im Hallen-Fußball ist auch der alte: Gastgeber SV Heiligenfelde hielt den Wanderpokal am Sonnabend durch ein 2:0 im Finale gegen den TSV Barrien fest. „Relativ souverän“, befand Frank Fischer, Trainer des Kreisligisten.

Das unterlegene Team aus der 1. Kreisklasse konnte sich jedoch damit trösten, dem großen Nachbarn TuS Syke im Halbfinale eine richtige Abreibung verpasst zu haben. Der Kreisligist war gegen die junge Mannschaft des Außenseiters mit 0:4 untergegangen, „weil der Keeper von Barrien über sich hinausgewachsen ist und die Barrier vier von sechs Kontern versenkt haben“, so Fischer. Die Halle – 140 Zuschauer waren gekommen – hätte „getobt“.

Den besten Torschützen des Turniers stellten die Syker trotz der klaren Halbfinalniederlage. Gleich siebenmal hatte Patrick Haupt (Fischer: „Der hat eine sehr gute Schusstechnik) in fünf Partien hingelangt. Der TuS wurde durch ein 2:0 gegen Heiligenfelde II Dritter.

Die zweite – ebenfalls aus Spielern der ersten Herren bestückte – Mannschaft der Gastgeber war im Halbfinale an der vereinsinternen Konkurrenz gescheitert. Das 1:5 klingt deutlich, war es aber nicht. Beim Stand von 1:3 verhinderte Torwart Christian Gerlach (gegen Andre Rohlfs) für Heiligenfelde, dass es noch einmal spannend wurde. Nach dem direkten Gegenzug stand es 4:1 durch Frank Janshen.

Zum besten Spieler wurde Tobias Dieckmann vom Siegerteam gewählt. Eine Wahl, die einleuchtet. Kurios dagegen die Wahl zum besten Torhüter. Die Glückwünsche nahm Julian Eggers vom TSV Ristedt entgegen – dabei hatte der A-Kreisligist in seiner Gruppe mit fünf Gegentoren den letzten Platz belegt. · ahe

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Corona-Testzentrum öffnet in Zeven

Corona-Testzentrum öffnet in Zeven

Thomas Schäfer ist tot – Sein Leben in Bildern

Thomas Schäfer ist tot – Sein Leben in Bildern

Überforderung im Sport vermeiden

Überforderung im Sport vermeiden

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Meistgelesene Artikel

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Der pfiffige Leo Heckmann

Der pfiffige Leo Heckmann

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Kommentare