HSG Barnstorf/Diepholz reist trotz Personalsorgen optimistisch nach Elsfleth

Heemann strotzt vor Selbstvertrauen

Geht keinem Zweikampf aus dem Weg: Barnstorfs Linkshänder Kevin Heemann gab gegen den VfL Fredenbeck alles.

Barnstorf - Er war beim 28:24-Heimerfolg über den ambitionierten VfL Fredenbeck stärkster Feldspieler beim Handball-Oberligisten HSG Barnstorf/Diepholz: Kevin Heemann. Der achtfache Torschütze will diese Leistung am Donnerstag in der Auswärtspartie (Anwurf 20.30 Uhr) beim Aufsteiger Elsflether TB bestätigen. Der abwehrstarke Linkshänder ist zuversichtlich: „Wir müssen mit der gleichen Einstellung in das Spiel gehen wie gegen Fredenbeck. Dann wird es sehr schwer für Elsfleth, die Punkte bei sich zu behalten.“

Der 23-Jährige blickt der Aufgabe selbstbewusst entgegen: „Mich interessieren die Gegner nicht, ich gucke nur auf uns. Wir müssen in der Abwehr stabil stehen, dann werden wir die Punkte einfahren.“

Die Gastgeber, die ebenfalls 2:2 Punkte auf dem Konto haben, sind nach dem 32:31-Auswärtssieg beim SV Beckdorf auch heiß. Spielertrainer Béla Rußler gibt die Marschroute vor: „Wir müssen uns voll auf diese Aufgabe fokussieren. Wir werden alles dran setzen, auch zu Hause die ersten Punkte einzufahren.“

Barnstorfs Trainer Dag Rieken lobt die Elsflether nach dem Wiederaufstieg: „Sie gehen ihren Weg mit jungen Leuten, sind in der Abwehr griffig. Wir dürfen sie nicht unterschätzen. Das wird ein schwerer Gang für uns.“ Zumal die personelle Situation bei den Gästen weiterhin kritisch ist: Linkshänder Arunas Srederis (Muskelfaserriss in der Wade – Training abgebrochen), Saulius Liutikas (dickes Knie) und Mittelmann Marko Pernar (nach Serbien gereist – Prüfungszeugnis abholen) fallen definitiv aus. Ein dickes Fragezeichen steht hinter dem Mitwirken des erkrankten Lars von Kamp (grippaler Infekt). Rückraumakteur Kamil Chylinski hat seine Adduktorenzerrung noch nicht auskuriert. Ob der Pole mitwirken kann, entscheidet sich erst kurzfristig.

Sollte Lars von Kamp passen müssen, dann wären Neuzugang Florian Honschopp und Tobias Mundhenke erste Kandidaten für die Linksaußenposition.

Rieken nimmt seine Mannschaft in die Pflicht: „Unsere Einstellung muss stimmen. Die Partie am Donnerstag hat keinen Trainingsspielcharakter.“ Die Gäste müssen von Beginn an hellwach sein, denn die Elsflether drücken auf die Tube. „Sie sind alle sehr schnell, setzen sich füreinander ein“, weiß der 50-jährige Pädagoge. Da wäre beispielsweise Linksaußen Justus Pille zu nennen, der das Gros seiner Tore über den Gegenstoß erzielt. In der zweiten Reihe hat der Oberliga-Neuling Qualität: Florian Doormann und Béla Rußler sind genauso Führungsspieler wie Linkshänder Christopher Santen, der neuerdings mehr am rechten Flügel zum Einsatz kommt. Auch Rückraumakteur Markus Zindler versteht sein Handwerk.

Rieken baut heute auf Routinier Donatas Biras: „Eine gute Torhüterleistung ist wichtig.“ Der 37-Jährige hatte gegen den VfL Fredenbeck einen Sahnetag erwischt, wehrte gleich 20 Bälle ab.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

EU-Parlament verschiebt von der Leyens Kommissions-Start

EU-Parlament verschiebt von der Leyens Kommissions-Start

Nienburg: Händler präsentieren sich bei Autoschau

Nienburg: Händler präsentieren sich bei Autoschau

Brexit-Unterhändler arbeiten an den letzten Hindernissen

Brexit-Unterhändler arbeiten an den letzten Hindernissen

Neue E-Book-Reader: Dem kleinen Tolino geht ein Licht auf

Neue E-Book-Reader: Dem kleinen Tolino geht ein Licht auf

Meistgelesene Artikel

Freibier für den Fotografen

Freibier für den Fotografen

FC Sulingen als zweitfairstes Fußballteam des Landes ausgezeichnet

FC Sulingen als zweitfairstes Fußballteam des Landes ausgezeichnet

Cali: „Wir kommen da unten raus“

Cali: „Wir kommen da unten raus“

Miklis trifft beim 2:0 doppelt

Miklis trifft beim 2:0 doppelt

Kommentare