Vilsens Badminton-Akteur unangefochten

Die Hausnummer Carsten von Ohlen

„Wir sind das Zugpferd des Kreises“, sagt Carsten von Ohlen über den Bezirksligisten TV Bruchhausen-Vilsen. Er selbst ist als Nummer eins der Setzliste das Zugpferd seines Vereins.
+
„Wir sind das Zugpferd des Kreises“, sagt Carsten von Ohlen über den Bezirksligisten TV Bruchhausen-Vilsen. Er selbst ist als Nummer eins der Setzliste das Zugpferd seines Vereins.

Br.-Vilsen - Wer Carsten von Ohlen als Federballspieler bezeichnet, der erntet nur ein müdes Lächeln vom 21-Jährigen. Kein Wunder: Schließlich betreibt der Spitzenspieler des Badminton-Bezirksligisten TV Bruchhausen-Vilsen sein Hobby durchaus mit dem nötigen Ernst.

Auch dank seiner makellosen 7:0-Einzelbilanz trennen die Vilser als Vierter derzeit nur zwei Pünktchen vom zweiten Rang und damit einer möglichen Aufstiegsrelegation zur Verbandsklasse. Für von Ohlen ein lohnenswertes Ziel: „Auf Sicht sollten wir dort schon spielen. Genügend Potenzial dafür müsste bei uns vorhanden sein.“

Beim Hamburger Maschinenbau-Studenten sogar ganz sicher. Seit nunmehr zehn Jahren geht von Ohlen für Vilsen auf Punktejagd und verzeichnete insbesondere in den vergangenen vier Jahren eine rasante Entwicklung. Der talentierte Nachwuchsspieler avancierte zum Leistungsträger der ersten Mannschaft und ist mittlerweile deren unangefochtene Nummer eins. Sicherlich auch ein Verdienst der tollen Trainingsbedingungen im idyllischen Kurort. „Wir haben hier einiges aufgebaut. So beschäftigen wir auch einen Coach aus eigener Tasche, der aus uns die letzten Prozente rauskitzeln soll. Das klappt prima. Immerhin sind wir derzeit das Zugpferd des Kreises“, schwärmt von Ohlen.

Doch nicht nur den Lila-Weißen insgesamt brachte das Sondertraining einiges, auch von Ohlen profitierte erheblich davon. Neben seinen glänzenden Punktspielleistungen beeindruckte der 21-Jährige ebenfalls auf Turnierebene. Sein größter Coup: In der U 22-Altersklasse schnappte er sich im vergangenen Jahr bei der Bezirksmeisterschaft die Bronzemedaille im Einzel und gewann zudem an der Seite von Tim Heidrich Gold im Doppel. Bemerkenswerte Erfolge, die laut von Ohlen noch längst nicht das Ende der Fahnenstange bedeuten sollen: „Durch die Platzierungen bei der Bezirksmeisterschaft habe ich im Einzel und Doppel die Qualifikation zur Landesmeisterschaft in der Tasche. Letztes Jahr bin ich dort im Einzel Neunter geworden. Vielleicht gelingt mir ja eine kleine Steigerung. Zumindest möchte ich im Einzel und Doppel so weit wie möglich kommen.“

Gesundes Selbstvertrauen, das nicht von ungefähr kommt. Beim hochkarätig besetzten A-Turnier (eine höhere Einstufung gibt es beim Badminton nicht) in Drömlingen belegte von Ohlen einen hervorragenden vierten Platz und unterstrich, dass er in Niedersachsen in seiner Altersklasse mittlerweile eine echte Hausnummer darstellt. Als Federballspieler dürfte ihn in Zukunft wohl niemand mehr abqualifizieren. · drö

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Kai Bredemeyer hat große Lust auf den TuS Kirchdorf

Kai Bredemeyer hat große Lust auf den TuS Kirchdorf

Kai Bredemeyer hat große Lust auf den TuS Kirchdorf
Silbersee-Triathlon in abgespeckter Form

Silbersee-Triathlon in abgespeckter Form

Silbersee-Triathlon in abgespeckter Form
Temin trifft zur Wende im ersten Test

Temin trifft zur Wende im ersten Test

Temin trifft zur Wende im ersten Test
Zwei Volltreffer zur Winterpause

Zwei Volltreffer zur Winterpause

Zwei Volltreffer zur Winterpause

Kommentare