Barrier TC gewinnt 6:3 gegen Osnabrück und bleibt in der Tennis-Oberliga

Hartje macht mit fünftem Punkt vorzeitig alles klar

+
Barriens Till Heilshorn gewann sein Einzel gestern beim Barrier 6:3-Erfolg in der Oberliga gegen Osnabrück. ·

Barrien - Als Florian Hartje seinen Matchball verwandelte, jubelten die Zuschauer. Seine Teamkameraden stürmten auf den Platz und klatschten sich freudestrahlend ab. Mit seinem Zweisatzerfolg holte der Spitzenspieler des Tennis-Oberligisten Barrier TC in der Heimpartie gegen den TC VfL Osnabrück den siegbringenden fünften Punkt. Somit war das Abstiegsfinale bereits nach den Einzeln (5:1) entschieden. Mit dem 6:3-Sieg sicherten die Barrier den ersehnten Klassenerhalt, die Osnabrücker steigen in die Landesliga ab.

„Ich bin erleichtert und stolz. Am Ende springt unter sieben Teams sogar der vierte Platz heraus. Für mich ist das der bisher größte Vereinserfolg“, resümierte Hartje. Den ersten Zähler für die Gastgeber fuhr Philipp Meyer ein. Der Barrier spielte sehr sicher, zeigte seine beste Saisonleistung und verbuchte mit dem überraschend deutlichen 6:2, 6:2 seinen ersten Einzelsieg in der Oberliga.

An Position vier geriet Till Heilshorn zunächst mit 0:3 in Rückstand. Dann stellte er sein Spiel um, agierte vor allem mit der Vorhand druckvoller und variierte. Bis zum 6:3, 5:2 hatte er die Partie, die von langen Ballwechseln geprägt war, im Griff. Zwar wackelte er kurze Zeit, doch mit dem 6:4 machte er den Sack zu. Tobias Kuhlmann gelang in seinem Einzel beim Stand von 4:4 das entscheidende Break. Als er das 6:4 machte, war die größte Gegenwehr seines Kontrahenten gebrochen. Pech hatte Wojciech Gawlak: 5:3 und 30:30 hieß es, als der Regen für eine Unterbrechung sorgte. Anschließend gab Gawlak seinen Vorsprung aus der Hand. Drei Satzbälle konnte er nicht nutzen, und im Tiebreak zog er mit 9:11 den Kürzeren. „Diese Aufholjagd hat seinen Gegner aber viel Kraft gekostet“, wusste Hartje.

So übernahm sein Teamkamerad ab Beginn des zweiten Durchgangs wieder das Kommando und gewann mit 6:1. Im dritten Abschnitt zog sich der Osnabrücker bei einem Ausfallschritt eine Zerrung zu und gab beim 0:2 auf.

Zeitgleich war auch Niklas Droese fertig. Er hatte das Pech, gegen Stefan Wallenhorst antreten zu müssen. Der hatte zuvor vier seiner fünf Einzel gewonnen. Droese hielt zwar gut mit, war aber wie erwartet ohne Siegchancen (4:6, 2:6). Dann durfte Spitzenspieler Florian Hartje auf den Platz gehen. Im ersten Satz spielte er seinem 35-jährigen Kontrahenten taktisch klug mit viel Spin auf dessen einhändige Rückhand, wodurch er immer im Vorteil war (6:2). „Danach kam Thiemo besser ins Match, hat weniger Fehler produziert und selber mit der Vorhand Druck erzeugt“, erklärte der Barrier. Plötzlich lag er mit 2:5 hinten. Beim 4:5 wehrte er sogar Satzbälle ab und kämpfte sich in den Tiebreak, den er mit 7:4 gewann. Der Rest war Jubel. Die große Klassenerhalts-Party geht Samstag auf dem Brokser Markt ab. · te

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Der Unabsteigbare

Der Unabsteigbare

Kommentare