Jetzt kommen die dicken Brocken

Oberligist Barrier TC holt ein 3:3 gegen Oldenburg

+
Unbesiegt: Florian Hartje gewann Einzel und Doppel beim Barrier 3:3.

Barrien - Drittes Spiel, zweiter Punkt: Durch das 3:3 gegen den Oldenburger TeV II haben die Tennisherren des Barrier TC erneut einen Zähler im Kampf gegen den Abstieg aus der Oberliga gesammelt. Doch zufrieden wirkte Mannschaftsführer Florian Hartje nicht. Angesichts der noch bevorstehenden Hammeraufgaben bei den beiden Spitzenteams werden die Barrier wohl lange zittern müssen.

„Die Liga ist sehr ausgeglichen. Gegen die direkten Konkurrenten hätte uns ein Sieg daher besser zu Gesicht gestanden“, wusste Hartje. Doch nach dem unglücklichen 3:3 gegen den SC SW Cuxhaven (nach einer 3:1-Führung) mussten sich die Barrier auch gegen Oldenburg mit einem Unentschieden begnügen.

Dabei hatten sie extra den ehemaligen Bundesliga-Spieler und Kapitän des Herren-30-Teams, Erik Trümpler, zum Doppel eingeladen. An der Seite von Florian Hartje gewann er auch souverän mit 6:4, 6:4. Doch das Spitzendoppel Tobias Kuhlmann/Till Heilshorn konnte die Hoffnungen auf den Siegpunkt nicht erfüllen. 

Das Duo verlor im Matchtiebreak mit 7:10. Allerdings befand sich Heilshorn auch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte: Immer noch plagen ihn Schmerzen in der Hand. „Im Doppel ging es einigermaßen. Aber im Einzel konnte er keine Rückhand voll durchziehen. Das ist natürlich frustrierend“, erklärte Hartje. So kassierte Heilshorn dann auch eine klare Niederlage.

Auch Tarek Erlewein musste seinem Kontrahenten zum Sieg gratulieren. Das 4:6, 6:7 gegen den vier Leistungsklassen besser notierten Niklas Brandes war aber aller Ehren wert. „In den entscheidenden Momenten, wie etwa bei Tareks Satzbällen im zweiten Durchgang, hat die Erfahrung den Unterschied gemacht. Tareks Entwicklung ist aber deutlich zu erkennen. Bald wird er solche Spiele gewinnen“, zeigte sich Hartje überzeugt.

Den 0:2-Rückstand aus der ersten Einzelrunde egalisierten die Barrier. Hartje siegte im Schnelldurchgang mit 6:1 und 6:3. Im zweiten Abschnitt lag er zwar mit einem Break hinten, holte sich dieses aber postwendend zurück. Stark war der Auftritt von Tobias Kuhlmann, der den kranken Bendix Schröder an der Spitzenposition vertrat. Kuhlmann punktete immer wieder mit seiner starken Vorhand und setzte sich am Ende mit 6:4, 7:5 durch. Damit bleibt er im Einzel ungeschlagen - eine starke Bilanz des 31-Jährigen, der bekanntlich lieber auf Sand spielt.

Am Samstag treffen die Barrier nun auswärts auf den Zweiten TC GW Rotenburg, zwei Wochen später geht es zum ungeschlagenen Spitzenreiter TV Jahn Wolfsburg. Schwerer könnten die Aufgaben nicht sein. Für den Klassenerhalt wäre ein weiterer Punktgewinn Gold wert.

te

Das könnte Sie auch interessieren

Pizarro schenkt der alten Dame ein – die Netzreaktionen

Pizarro schenkt der alten Dame ein – die Netzreaktionen

Hochzeitsmesse „Braut im Glück“ in Bassum

Hochzeitsmesse „Braut im Glück“ in Bassum

Pizarro und Co.: Die ältesten Torschützen der Bundesliga-Geschichte

Pizarro und Co.: Die ältesten Torschützen der Bundesliga-Geschichte

Pool-Party im Krandelbad

Pool-Party im Krandelbad

Meistgelesene Artikel

Korbball-Bundesliga: Sudweyhe jubelt über die Playoffs

Korbball-Bundesliga: Sudweyhe jubelt über die Playoffs

HSG Barnstorf/Diepholz II siegt in Haren - 29:28

HSG Barnstorf/Diepholz II siegt in Haren - 29:28

HSG Barnstorf/Diepholz landet Pflichtsieg gegen Schlusslicht - 21:17

HSG Barnstorf/Diepholz landet Pflichtsieg gegen Schlusslicht - 21:17

Fatale Siebenmeter-Schwäche

Fatale Siebenmeter-Schwäche

Kommentare