A-Team belegt in Oldenburg Platz fünf / Schwaderer: „Jetzt nicht nachlassen“

TSC Hansa Syke tanzt in Richtung Klassenerhalt

Syke - Nach gut vier Wochen intensivem Training reiste das A-Team des TSC Hansa Syke am vergangenen Sonntag nach Oldenburg, um dort das dritte Tanz-Turnier in der Regionalliga Nord zu bestreiten. Am Ende des Tages freute sich die Mannschaft über einen hervorragenden fünften Platz und machte damit wieder einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Die Vorbereitung für das dritte von fünf Ligaturnieren verlief ohne Probleme und stellte die Trainer Alexander Schwaderer und Valentina Ohrmann damit vor keine Herausforderungen. Viel mehr ging’s in diesem Turnier darum, die Trainer selbst zu ersetzen, da das Trainer-Paar am Turniertag an einem wichtigen Ranglistenturnier im Einzeltanzen teilnehmen musste. Ein Ersatz war jedoch schnell gefunden. Michael Gnad, ehemaliger Tänzer des A-Teams der TSG Bremerhaven und ehemaliger Trainer des B-Teams der TSG, sollte auch zur Saison-Mitte für eine gute Platzierung sorgen.

„Michael Gnad hat unsere Mannschaft während des Turniertages gut begleitet. Ich bin mir sicher, dass unser Team nun auch gute Durchgänge tanzen wird“, gab Udo Bendkowsky, Vorsitzender des TSC Hansa Syke schon vor Turnierbeginn zu Protokoll.

In der Vorrunde zeigten die Syker Paare nun einen guten Durchgang, gerade im Hinblick auf die Highlights wie Pirouette und Roundabout, welche auf den Turnieren davor nicht immer perfekt getanzt wurden.

Gleichzeitig gab es jedoch auch einige Bildfehler, so dass man den Durchgang – gemessen an den vorherigen Leistungen der Mannschaft – eher als durchwachsen bezeichnen musste. Vor dem großen Finale versuchte der erfahrene Trainer-Ersatz Michael Gnad allen Tänzerinnen und Tänzern noch die richtigen Impulse und Anregungen zu geben, um die Hanseaten wieder auf den richtigen Kurs zu bringen.

So tanzten die Aktiven des TSC im zweiten Durchgang ihre Choreographie

Michael Gnad springt

für Trainer-Paar ein

„Explosive“ mit so viel Feuer und Esprit, dass der berühmte Funke auch auf das Publikum und Wertungsgericht überspringen konnte. Die Choreographie stand sehr geschlossen und mit nur minimalen Bildfehlern. Dieses Finale honorierten die fünf Wertungsrichter letztenendes mit einem sechsten, drei fünften und sogar einem zweiten Platz, was für den TSC den fünften Platz des Turniers bedeutete. Zum ersten Mal in dieser Saison konnte die Mannschaft so am C-Team des Grün Gold Clubs Bremen vorbeiziehen.

Nach derzeitigem Tabellenstand scheint es, als ob die A-Mannschaft des TSC Hansa Syke das angestrebte Ziel, den Klassenerhalt, schon vorzeitig erreicht hätte. Zu frühen Lobeshymnen ließ sich Trainer Alexander Schwaderer nach der Veranstaltung aber noch nicht hinreißen: „Wir freuen uns sehr über dieses tolle Ergebnis und bedanken uns noch einmal bei Michael für seine Unterstützung. Trotzdem dürfen wir nun nicht nachlassen, da uns der Klassenverbleib theoretisch immer noch genommen werden kann. Wir werden die nun folgenden Wochen bis zum nächsten Turnier in Walsrode also unverändert weiter trainieren, um auch dort eine tolle Platzierung erzielen zu können.“ ·

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Meistgelesene Artikel

Albuquerque legt erst einmal eine Pause ein

Albuquerque legt erst einmal eine Pause ein

Albuquerque legt erst einmal eine Pause ein
Scharnitzky macht den Unterschied

Scharnitzky macht den Unterschied

Scharnitzky macht den Unterschied
Uneinigkeit im Tischtennis

Uneinigkeit im Tischtennis

Uneinigkeit im Tischtennis
Keine Rekorde – aber Kuriositäten

Keine Rekorde – aber Kuriositäten

Keine Rekorde – aber Kuriositäten

Kommentare