Hansa-Chef wünscht sich beim Silvesterlauf alle Streckensiege bei den Männern / Knapp 700 Starter erwartet

Buchwald: „Wir wollen das Triple“

+
Alle fiebern morgen dem Start beim Stuhrer Silvesterlauf in Fahrenholz entgegen. Auch Lokalmatador Mario Lawendel (Mitte, mit Blick auf die Uhr), der als Titelverteidiger über 4,5 Kilometer startet.

Fahrenhorst - Von Gerd Töbelmann. „In ganz Norddeutschland gibt es kaum vergleichbare Läufe zu Silvester. Das ist ein echtes Highlight“, sagt Oliver Sebrantke. Der Mann muss es wissen, denn er kommt als Läufer viel rum, gewann in diesem Jahr unter anderem erneut den Bremen-Marathon und wird auch morgen beim mittlerweile 39. Silvesterlauf seines LC Hansa Stuhr in Fahrenhorst wieder am Start sein.

Ihm tun es vermutlich knapp 700 weitere Starter gleich. „Bis jetzt liegen uns allein schon 380 Voranmeldungen vor. Ich denke, dass wir wieder weit mehr als 600 Teilnehmer im Badenholz begrüßen können“, sagt Hansa-Chef Berthold Buchwald, der auch wieder für den Silvesterlauf organisatorisch Verantwortung trägt. „Doch allein schafft man das nicht. Ich bin sehr froh, dass unsere Orga-Crew stetig wächst. Wenn jemand bereit ist, die Hauptlast zu tragen, bin ich auch gern bereit, dann ins zweite Glied zu treten“, erklärt Buchwald.

Angeboten werden wieder Strecken über 4,5, 9,5 und 13,5 Kilometer. Start der kurzen Strecke ist um 13.30 Uhr. Fünf Minuten später gehen die restlichen Teilnehmer auf die Piste. Zum Untergrund sagt Sebrantke: „Ich würde mich freuen, wenn es trocken

Sebrantke verbal

nicht ganz so forsch

bleibt. Kälter kann es ruhig werden, aber trocken sollte es sein. Da ist eh’ noch soviel Feuchtigkeit im Boden, so dass die Strecke ohnehin matschig sein wird.“ Einen Kälteeinbruch mit Schnee und Eis würde sich auch Buchwald nicht wünschen, denn das ginge zu Lasten der Starterzahlen. Und auf eben jene Einnahmen setzt der LC Hansa, um die Aktivitäten im kommenden Jahr bezahlen zu können.

Viele Neuerungen wird es nicht geben. „Nach der letzten Veranstaltung haben uns viele Läufer gesagt, dass wir nichts ändern sollen“, freut sich Buchwald über die Akzeptanz der Veranstaltung. Lediglich das Catering liegt jetzt wieder in der Hand des LC Hansa Stuhr, „weil wir mit dem letztjährigen Anbieter von außerhalb nicht zufrieden waren“, erinnert sich der Hansa-Boss.

Sportlich gesehen haben die Stuhrer Männer zum Generalangriff auf das Triple (Siege über alle Distanzen) geblasen. Mario Lawendel soll die kurze Strecke holen. Der im abgelaufenen Jahr so richtig durchgestartete Sebastian Kohlwes will sich über 9,5 Kilometer durchsetzen, und Sebrantke soll den „langen Kanten“ gewinnen, was ihm 2014 nicht gelungen ist, so dass das Triple damals platzte. „Jetzt nehme ich den Mund nicht mehr so voll wie vor einem Jahr. Man weiß ja nie, wer sich noch alles anmeldet“, erklärt Sebrantke. Buchwald ist da schon forscher: „Klar wollen wir das Triple!“

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Meistgelesene Artikel

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

Mit Hans und Helmut

Mit Hans und Helmut

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

Hegerfeld wechselt nach Lohne

Hegerfeld wechselt nach Lohne

Kommentare