Handball-Verbandsligist verliert Kellerduell 21:39 / „Meine Mannschaft hat sich am Riemen gerissen“

Brinkum in Nordhorn vorgeführt

+
Auch Brinkums Routinier und Abwehrchef Stefan Schröder (l.) erwischte in Nordhorn einen schlechten Tag. Er verlor mit seiner Mannschaft das Verbandsliga-Kellerduell mit 21:39.

Brinkum - Dieser Gegner erwies sich einfach als zu stark: Eine Woche nach dem 32:21-Sieg über den SV Beckdorf II verloren die Verbandsliga-Handballer des FTSV Jahn Brinkum am Sonnabend das nächste Kellerduell bei der HSG Nordhorn II mit 21:39 (7:21). „Die Nordhorner waren uns in allen Belangen überlegen“, unterstrich Brinkums Trainer Sven Engelmann.

Die Gäste traten ohne den beruflich verhinderten Leistungsträger Daniel Schlichting an. Außerdem fehlten im Vergleich zur Vorwoche auch noch Christian Kelle, Maik Bhola und Robert Gums. Sie helfen aber nur noch im Notfall aus. Diesmal war das allerdings nicht nötig. Da in Nordhorn mit „Backe“ (Haftmittel) gespielt wird, hatten die Brinkumer von Beginn an Probleme mit dem Ball. In der Anfangsphase verkürzte Rückraumakteur Jan Burgdorf (6) auf 3:6 (10.).

Doch danach häuften sich beim Tabellenzwölften die Schnitzer. Engelmann hatte allein in der ersten Halbzeit zehn technische Fehler und neun Fahrkarten notiert. Die Gastgeber nutzten die Schwächen schonungslos aus, erzielten allein in der ersten Hälfte ein Dutzend Gegenstoßtore. Sie zogen mit dem neunfachen Torschützen Lars Bergmann auf 14:4 (21.) davon. Zu allem Überfluss kam Patrick Albers bei einem Gegenstoß einen Schritt zu spät, foulte Nordhorns Linksaußen Dominic Schwenning (6) und sah prompt von den Schiedsrichtern die Rote Karte. Die Heimmannschaft baute ihren Vorsprung bis zur Pause auf 21:7 aus. „Da war die Messe bereits gelesen“, urteilte der 49-jährige Jahn-Coach.

Nach dem Wechsel verwandelte Christoph Schneider einen Siebenmeter zum 10:27 (40.). Die Brinkumer steckten auch danach nicht auf. Das gefiel Engelmann: „Wir haben gekämpft, gerackert und sind auch zurückgelaufen. Meine Mannschaft hat sich am Riemen gerissen.“ Die Nordhorner erhöhten in der Schlussphase auf 31:15 (50.). Das 20. Tor für die Brinkumer erzielte Dennis Brüggemann von der Rechtsaußenposition zum 20:36 (56.). Dass die Gäste am Ende nicht noch mehr Gegentore kassierten, hatten sie Torhüter Jonas Schröder zu verdanken. Der Ex-Syker hielt einen Strafwurf und weitere Bälle. Dennoch sagte Engelmann: „Er tat mir in der einen oder anderen Szene leid.“

FTSV Jahn Brinkum: J. Schröder - Owsianowski (1), Schneider (8/5), Brüggemann (4), St. Schröder, Albers, Beckmann (2), Burgdorf (6), Stapper.

mbo

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

21. Westerholzer Flohmarkt

21. Westerholzer Flohmarkt

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Meistgelesene Artikel

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Coach „Jockel“ Behrens vor Abschiedsspiel

Coach „Jockel“ Behrens vor Abschiedsspiel

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Kommentare