Handball-Oberligist gewinnt Topspiel vor 450 Zuschauern gegen TSV Bremervörde

HSG Barnstorf/Diepholz glückt Revanche – 30:25

+
Barnstorfs Rückraumakteur Tobias Meyer (beim Wurf) wurde in dieser Szene von Bremervördes Adnan Salkic (Nummer 15) und Philipp Meyer (r.) attackiert. Salkic hielt auch noch Barnstorfs Kreisläufer Ulf Grädtke (l.) am Trikot fest.

Diepholz - Von Matthias Borchardt. Die Diepholzer Mühlenkamp-Halle bleibt eine Festung: Die ambitionierten Oberliga-Handballer der HSG Barnstorf/Diepholz feierten gestern Abend vor 450 Zuschauern im zwölften Heimspiel den zwölften Sieg, bezwangen im Spitzenspiel den TSV Bremervörde mit 30:25 (18:12). Gleichzeitig glückte ihnen die Revanche für das 24:25 aus der Hinbegegnung.

Der Tabellenzweite ist nun seit 13 Partien ungeschlagen (25:1 Punkte) und sitzt Primus ATSV Habenhausen weiter im Nacken. „Ich bin mit der Leistung zufrieden. Bremervörde ist uns nie richtig gefährlich geworden“, unterstrich Barnstorfs Trainer Mario Mohrland. Der 38-Jährige lobte Rechtsaußen Laurynas Palevicius (8) sowie die Kreisläufer Andrius Gervé (7/2) und Ulf Grädtke (6).

Nach zehnmonatiger Verletzungspause (hinteres Kreuzband im rechten Knie war gerissen) machte der wurfstarke Rückraumakteur Kamil Chylinski das Aufwärmprogramm gestern mit. „Mein Knie ist okay. Ich freue mich, wieder dabei zu sein, denn es ist blöd, die Spiele von der Tribüne aus zu verfolgen“, sagte der 22-Jährige. Der Pole fand aber noch keine Berücksichtigung im Aufgebot.

Die Gastgeber legten einen Blitzstart hin, führten nach einem Doppelpack von Ulf Grädtke mit 2:0 (4.). Der gut aufgelegte Kreisläufer setzte auch in der Folgezeit Akzente, mit seinem vierten Tor erhöhte der 30-Jährige auf 6:3 (10.). Mittelmann Saulius Liutikas legte sogar zum 7:3 (11.) nach. Anschließend waren die Barnstorfer vor allem in der Abwehr gefordert, denn der körperlich starke Bremervörder Kreisläufer-Hüne Marcus Hölling (4) war kaum zu halten, er holte mehrere Siebenmeter heraus, die Adnan Salkic eiskalt verwandelte. So verkürzte der wurfstarke Shooter (11/5) auf 8:12 (22.).

Die Gäste (hatten nur zwei Auswechselakteure dabei) zeigten allerdings Schwächen in der Rückwärtsbewegung, so kassierten sie einige Gegenstoßtore. Per Doppelpack baute der quirlige Linkshänder Laurynas Palevicius den Vorsprung auf 15:8 (24.) aus. Auch der eingewechselte Andrius Gervé war sofort hellwach, mit seinem fünften Treffer sorgte der litauische Nationalspieler für den 18:12-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel deckte Jan Mangels Barnstorfs Rückraumakteur Tobias Meyer (ging erstmals in dieser Serie leer aus) weiter kurz. Das zeigte Wirkung, denn den Hausherren unterliefen einige Ballverluste. Der Tabellendritte kämpfte sich auf 21:23 (47.) heran. Die Barnstorfer fingen sich allerdings wieder: So erhöhten Liutikas, Raul-Lucian Ferent (2) und Palevicius mit vier „Buden“ in Folge auf 29:23 (53.) und machten den Sieg vorzeitig perfekt.

Mittlerweile steht der Termin für das Final-Four-Turnier fest: Am Sonntag, 26. April, kämpfen vier Mannschaften in Bissendorf um den HVN/BHV-Pokal. Zum Auftakt steigt um 12 Uhr das brisante Duell zwischen der HSG Barnstorf/Diepholz und dem TV Neerstedt. Im zweiten Halbfinale um 14 Uhr startet Verbandsligist MTV Braunschweig als Außenseiter gegen den gastgebenden Oberligisten TV Bissendorf-Holte. Die beiden Verlierer ermitteln um 16 Uhr den dritten Platz. Das Endspiel steigt dann um 17.30 Uhr – die Barnstorfer wollen auf alle Fälle dabei sein.

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Meistgelesene Artikel

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

Mit Hans und Helmut

Mit Hans und Helmut

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

Hegerfeld wechselt nach Lohne

Hegerfeld wechselt nach Lohne

Kommentare