Handball-Oberligist HSG Barnstorf/Diepholz reist zu Schlusslicht TvdH Oldenburg

Mario Mohrland fordert: „Zwei Punkte sind Pflicht“

+
Auch Barnstorfs Mittelmann Mateusz Chylinski (beim Wurf) muss sich am Sonnabend in Oldenburg im Vergleich zur Auftakt-Partie in Cloppenburg steigern.

Barnstorf - Die Mannschaft steht in der Pflicht: Nach der unnötigen 28:29-Auftaktniederlage beim TV Cloppenburg zählt für Handball-Oberligist HSG Barnstorf/Diepholz am Sonnabend um 19 Uhr bei Schlusslicht TvdH Oldenburg nur ein Sieg. „Zwei Punkte sind Pflicht“, unterstreicht Barnstorfs Trainer Mario Mohrland.

Der 37-Jährige hat zusammen mit den Spielern die Partie in Cloppenburg analysiert. Er rechnet fest damit, dass seine Mannschaft sich rehabilitieren will: „Wenn jeder noch ein paar Prozent mehr gibt, weniger Fehler macht, dann bin ich guter Dinge.“ Er weiß, dass der letztjährige Vizemeister die „spielerische Klasse“ hat, um in Oldenburg bestehen zu können. Deshalb fordert Mario Mohrland: „Wir müssen von Anfang an zeigen, wer Herr im Hause ist.“ Einen Fehlstart wie in Cloppenburg darf es nicht noch einmal geben. Zur Erinnerung: Die Barnstorfer lagen mit 0:6 (7.) und 3:10 (12.) zurück. „Das war wirklich nicht erfreulich“, denkt der HSG-Coach nur ungern an die Auftaktminuten in Cloppenburg zurück.

Martin Golenia in der

Abwehrmitte gesetzt

„Wir müssen unsere Chancenverwertung verbessern, die technischen Fehler abstellen und mit noch mehr Aggressivität in der Abwehr zu Werke geben“, sagt Mario Mohrland. Auf alle Fälle wird Mannschaftskapitän Martin Golenia in der Abwehrmitte beginnen. Bei Ballgewinn soll der 24-Jährige auch die Tempophase mitgehen. Das hatte er bereits in der zweiten Halbzeit in Cloppenburg erfolgreich praktiziert. Erheblich steigern müssen sich die Rückraumakteure Tobias Meyer, Mateusz Chylinski und Arunas Srederis. „Sie müssen den Ball noch schneller machen“, fordert der HSG-Coach, der dem Trio erneut das Vertrauen schenkt. Ob entweder Ulf Grädtke oder Andrius Gervé am Kreis beginnt, lässt er offen, zumal beide „kein schlechtes Spiel in Cloppenburg gemacht haben“.

Von der Personalfront gibt’s nichts Neues. Mittelmann Saulius Liutikas fällt nach einem operativen Eingriff im Knie noch drei Wochen aus. Torhüter Manuel Pauli laboriert weiterhin an einer Sehnenscheidenentzündung in der rechten Hand, kann nicht spielen. Und Rückraumakteur Kamil Chylinski steht nach einem Kreuzbandriss wahrscheinlich die komplette Serie nicht zur Verfügung.

Der TvdH Oldenburg unterlag zunächst beim ATSV Habenhausen mit 21:30, setzte danach die Heimpremiere gegen den Elsflether TB mit 20:27 in den Sand. Unterschätzen sollten die Barnstorfer den Neuling nicht, zumal die Gastgeber zwischen unterschiedlichen Deckungsformationen variieren. „Das kann ein unangenehmer Gegner werden“, mahnt Mario Mohrland. Zu beachten gilt besonders Linksaußen Dennis Hauke, der mit zwölf „Buden“ die interne Torschützenliste anführt. Auch von Rückraumakteur Marc Schulat (9/1) geht Gefahr aus.

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

Die fünf bestbezahlten Berufe, für die Sie kein Studium brauchen

Die fünf bestbezahlten Berufe, für die Sie kein Studium brauchen

„King Charles III“ in der Stadthalle Verden

„King Charles III“ in der Stadthalle Verden

Feuerwerk der Turnkunst

Feuerwerk der Turnkunst

Meistgelesene Artikel

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

Oberliga-Handball: 40:18 – BV Garrel erteilt HSG Phoenix eine Lektion

Oberliga-Handball: 40:18 – BV Garrel erteilt HSG Phoenix eine Lektion

Verbandsligist Heiligenrode verliert bei Aufstiegsaspirant Seelze

Verbandsligist Heiligenrode verliert bei Aufstiegsaspirant Seelze

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Kommentare