Ohne Mohrmann und Meyer gegen Spitzenreiter

Sulingen freut sich auf Landesliga-Hit

Die Tore vom schnellen Linksaußen Julian Wilkens (l.) braucht der TuS Sulingen im morgigen Landesliga-Topspiel. - Foto: Borchardt
+
Die Tore vom schnellen Linksaußen Julian Wilkens (l.) braucht der TuS Sulingen im morgigen Landesliga-Topspiel.

Sulingen - Das neue Jahr beginnt mit einem Knaller: Handball-Landesligist TuS Sulingen erwartet Samstag um 19 Uhr in der Edensporthalle Primus VfL Fredenbeck III zum Spitzenspiel. Auch Sulingens Trainer Hartmut Engelke freut sich auf den Hit, sagt allerdings auch: „Wir setzen uns nicht unter Druck, gehen locker an die Aufgabe heran.“ Er weiß, dass die Fredenbecker Routiniers die Favoritenrolle haben. Immerhin stehen dem 47-Jährigen in Torjäger Jan Mohrmann (privat verhindert) und Linkshänder Björn Meyer (Asienreise) zwei wichtige Rückraumakteure nicht zur Verfügung. Außerdem fehlt Zweittorhüter Daniel Kramer, der sich mit einem dicken Fuß (Bänderdehnung) herumschlägt.

Die Fredenbecker stellen nicht nur den besten Angriff, sondern sie haben auch die stärkste Abwehr. Andree Brazkiewicz, Pascal Czaplinski, Dennis Marinkovic, Benjamin Hagen, Bastian Schnackenberg und Maik Heinemann haben alle höherklassig gespielt, sind für die Landesliga eigentlich zu stark. Zu den Stützen beim Tabellenführer zählt auch Kreisläufer Birger Tetzlaff. Er sah aber beim 36:27-Erfolg über den TV Sottrum die blaue Karte, die immer eine Sperre nach sich zieht. Somit läuft der VfL Fredenbeck III ohne Tetzlaff auf. Es bleibt abzuwarten, mit welchem Aufgebot der Favorit antritt.

Die Sulinger liegen als Tabellenzweiter nur zwei Zähler (22:4) hinter dem VfL Fredenbeck III zurück. Sie beschäftigen sich noch nicht mit dem Aufstieg, denken nur von Spiel zu Spiel. „Wir wollen weiter Spaß haben“, sagt Engelke nach einem Gespräch mit der Mannschaft. Vor der Weihnachtspause fehlte den Sulestädtern in der einen oder anderen Partie die nötige Lockerheit. So verloren sie zuletzt beim TV Gut Heil Spaden mit 29:32.

Im linken Rückraum dürfte Jannik Knieling den Part von Jan Mohrmann übernehmen. Und Thomas Hammann könnte für Björn Meyer im rechten Rückraum beginnen. Patrick Kappermann, Tammo Märtens und Jan Scharf bieten sich als Alternativen an.

VfL Fredenbeck III werden vier Punkte abgezogen

An den Flügeln sind Julian Wilkens (links) und Benjamin Demel erste Wahl. Nach längerer Verletzungspause gehört Kreisläufer Stefan Borchert wieder zum Aufgebot. Als zweiter Torwart ist Tobias Tannert dabei. Eventuell beginnen die Sulinger diesmal mit einer 5:1-Abwehr. Das entscheidet sich aber erst, wenn Engelke sieht, welche Akteure der VfL Fredenbeck III dabei hat.

An der Spitze bleibt es auch nach der Begegnung spannend, denn am Saisonende werden den Fredenbeckern vier Punkte abgezogen. Der Grund: Sie hatten als Meister der Saison 2015/2016 ihr Aufstiegsrecht nicht wahrgenommen. In dieser Spielzeit gibt es das nach den Statuten nicht mehr, da muss der Meister aufsteigen.

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Kai Bredemeyer hat große Lust auf den TuS Kirchdorf

Kai Bredemeyer hat große Lust auf den TuS Kirchdorf

Kai Bredemeyer hat große Lust auf den TuS Kirchdorf
Temin trifft zur Wende im ersten Test

Temin trifft zur Wende im ersten Test

Temin trifft zur Wende im ersten Test
Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“
„Deniz hat es allen gezeigt“

„Deniz hat es allen gezeigt“

„Deniz hat es allen gezeigt“

Kommentare