Handball-Landesligist des TuS Sulingen spielt in Achim gute erste Halbzeit / Knieling setzt Akzente

TuS Sulingen baut ab – 29:37

+
Jannik Knieling (beim Wurf) erzielte satte neun Treffer für die Sulinger beim 29:37 gegen Spitzenreiter Achim/Baden II.

Sulingen - Eine gute erste Hälfte reichte nicht: Die Landesliga-Handballer des TuS Sulingen verloren beim Spitzenreiter SG Achim/Baden II mit 29:37 (18:17). „In der zweiten Halbzeit haben wir keinen guten Handball mehr gespielt“, unterstrich Sulingens Trainer Hartmut Engelke.

Die Gäste starteten am Sonnabend verheißungsvoll, führten mit 4:2 (4.), und Rückraumakteur Jannik Knieling erhöhte mit verwandeltem Siebenmeter auf 7:4 (11.). „Unsere 6:0-Deckung stand, außerdem haben wir aufs Tempo gedrückt. Das hat den Achimern nicht gefallen“, sagte Engelke. Lediglich Rückraumshooter Tobias Naumann, der zwölf Mal traf, stellte die Sulinger vor Probleme. Dagegen hatten sie Kreisläufer Arne Zschorlich (3) unter Kontrolle. Zwar verkürzten die Gastgeber auf 8:9 (15.), doch Knieling traf per Strafwurf zum 12:10 (19.). Jonas Langnau erhöhte sogar auf 14:11 (22.). Bis zur Pause kämpfte sich der Primus auf 17:18 heran. „Das war eine starke erste Halbzeit“, lobte der 46-jährige C-Lizenz-Inhaber seine Mannschaft.

Nach dem Wechsel deckte Thomas Hammann Torjäger Naumann kurz, doch nun nutzte Linkshänder Jannis Jacobsen (9) im rechten Rückraum die Freiräume. Die Achimer warteten geduldig auf Fehler. Die Sulinger taten ihnen den Gefallen. Der Tabellenführer drehte den Spieß zum 23:19 (35.) um. Die Sulestädter scheiterten in der Folgezeit mehrfach an Achims eingewechseltem Torhüter Hendrik Obermeyer. Außerdem klappte das Zusammenspiel zwischen Torwart Gerrit Uhlhorn und der Deckung nicht mehr.

Die Heimmannschaft baute ihren Vorsprung auf 28:23 (45.) aus. Danach nahm Engelke eine Auszeit, gab neue Anweisungen. Er ließ auch noch Ideengeber Florian Schacht (2) durch Julian Wilkens beziehungsweise Patrick Kappermann kurz abschirmen. Doch all das nutzte nichts mehr. „Wir sind nicht mehr ins schnelle Spiel gekommen“, so der TuS-Coach. Es blieb beim Fünf-Tore-Rückstand (27:32/55.). Auch die letzte Maßnahme brachte nicht den erhofften Erfolg: Thomas Hammann streifte sich als siebter Feldspieler ein Leibchen über, spielte im Angriff. Doch die Sulinger nahmen sich unvorbereitete Würfe, kassierten zwei Tore zum 27:34 (57.). Zu diesem Zeitpunkt war die Begegnung entschieden.

Beim Tabellensechsten überzeugte nur Rückraumakteur Jannik Knieling (9/4), der vor allem in den ersten 30 Minuten Akzente setzte. Die Sulinger kassierten ihre dritte Niederlage gegen eine Mannschaft aus der oberen Tabellenhälfte. Engelke hofft, dass sich das bald ändert: „Den nächsten Schritt sind wir bislang schuldig geblieben.“

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kommentare