HSG Barnstorf/Diepholz erwartet volles Haus

Handball-Hit lässt die Kasse klingeln

+
Kreisläufer Andrius Gervé steht der HSG Barnstorf/Diepholz morgen im Hit wieder zur Verfügung. ·

Diepholz - Da können sich die Kassiererinnen von der HSG Barnstorf/Diepholz schon einmal die Hände reiben, denn morgen Abend (Anwurf 20 Uhr) werden mehrere hundert Zuschauer in die Diepholzer Mühlenkamp-Halle strömen, wenn der Handball-Oberliga-Spitzenreiter den Tabellenzweiten SG Achim-Baden zum Topspiel erwartet.

„Meine Mannschaft freut sich auf eine volle Halle. Es wird richtig was los sein. Ich empfehle allen Zuschauern, rechtzeitig in die Halle zu kommen“, unterstreicht Mario Mohrland, Trainer der HSG Barnstorf/Diepholz.

Auch für Barnstorfs Mannschaftskapitän Nils Mosel hat der Hit einen besonderen Stellenwert: „Das ist aufgrund der Tabellensituation ein Highlight.“

Personell können die Gastgeber vermutlich auf ihre stärkste Mannschaft zurückgreifen. Auch der zuletzt in Bützfleth fehlende litauische Nationalspieler Andrius Gervé (absolviert in Litauen ein Fernstudium) ist wieder dabei. Die Hinbegegnung gewannen die Barnstorfer ohne den damals gesperrten Marius Kasmauskas mit 32:25. Die Achimer hatten in Linkshänder Patrick Denker auch einen wichtigen Akteur nicht dabei. Jetzt werden die Karten neu gemischt.

„Für mich stehen bei der Ausgangslage die Chancen 50:50, aber mit den Zuschauern im Rücken können wir uns einen Vorteil erarbeiten“, sagt Mario Mohrland. Die Gäste haben in Erik Gülzow (75 Treffer), Tobias Freese (68/5), Ngadhnjim Xhafolli (67/40), Patrick Denker (60/4) und Florian Block-Osmers (57/1) gleich fünf Akteure, die mehr als 56 „Buden“ erzielt haben. „Das spricht für die Stärke und Ausgeglichenheit der Mannschaft“, so der 37-jährige HSG-Coach.

Für Nils Mosel ist der erfahrene Spielmacher Florian Block-Osmers der Kopf der Mannschaft. „Ihn müssen wir in den Griff bekommen“, fordert der 31-Jährige. Aber auch die Rückraumakteure Erik Gülzow und Patrick Denker verstehen ihr Handwerk.

Mohrland ließ bei den Übungseinheiten im Angriff verschiedene Varianten durchspielen. Die Barnstorfer sind auf eine etwaige Manndeckung gegen die Rückraumakteure Marius Kasmauskas und Arunas Srederis vorbereitet. „Wir haben auf alles Antworten parat“, versichert der HSG-Trainer. Er ist froh, dass Mittelmann Kamil Chylinski nach längerer Verletzungspause immer besser in Tritt kommt.

Florian Block-Osmers sieht dem Hit gespannt entgegen: „Es fällt zwar noch keine Entscheidung im Titelkampf, aber das Match ist eminent wichtig.“ An Barnstorf schätzt der SG-Spielgestalter die durchweg starke Besetzung. · mbo

Das könnte Sie auch interessieren

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Meistgelesene Artikel

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

Oberliga-Handball: 40:18 – BV Garrel erteilt HSG Phoenix eine Lektion

Oberliga-Handball: 40:18 – BV Garrel erteilt HSG Phoenix eine Lektion

Verbandsligist Heiligenrode verliert bei Aufstiegsaspirant Seelze

Verbandsligist Heiligenrode verliert bei Aufstiegsaspirant Seelze

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Kommentare