Stuhrer bis zum Bremen-Marathon wieder fit?

Großzehenstrecker macht Kohlwes zu schaffen

Eine Fußverletzung legt Sebastian Kohlwes schon seit Wochen auf Eis.

Stuhr - Es lief alles so gut für Sebastian Kohlwes. Der 27-Jährige Langstreckler vom LC Hansa Stuhr lief in dieser Saison von Erfolg zu Erfolg, siegte, stellte neue Bestzeiten auf. Weitere Rennen waren geplant, in Hamburg sollte im Halbmarathon eine Zeit von 1:10 Stunden gelingen. Nun muss Sebastian Kohlwes notgedrungen seinen persönlichen Laufkalender überarbeiten. Eine Sehnenscheidenentzündung des Großzehenstreckers macht ein Lauftraining seit Wochen unmöglich.

Die letzten Erfolgsmeldungen von Kohlwes sind über einen Monat alt. Ende Mai gelang dem Stuhrer beim Matjeslauf in Emden noch einmal eine 32er Zeit über zehn Kilometer. Wenige Tage später gewann er den „B2run“-Firmenlauf in Bremen. Danach stellten sich heftige Schmerzen im Vorfuß ein. Es brauchte, bis ein Bremer Sportorthopäde die richtige Diagnose stellte.

Die Sehnenscheidentzündung beschert dem Stuhrer nun eine unfreiwillige läuferische Auszeit. „Der erste große Frust ist weg, aber natürlich könnte es mir besser gehen“, umschreibt Kohlwes seine derzeitige Gemütslage. Natürlich hat sich Kohlwes Gedanken gemacht, wie es zu der Verletzung kommen konnte: „Ich habe seit dem Winter keine wirkliche Pause eingelegt. Es gab ja auch keine Probleme, alles lief sehr gut. Ich bin große Trainingsumfänge gelaufen, die für die Ziele, die ich habe, auch notwendig sind. Für mich als Vorfußläufer ist das für die Füße natürlich ziemlich belastend.“ Künftig will Kohlwes sein Training allerdings verändern: „Es wird mehr alternative Einheiten wie Krafttraining und Rennradfahren geben.“

Als über Facebook bekannt wurde, dass er sich ein Rennrad gekauft hat und damit bereits Kilometer macht, gab es zahlreiche Rückmeldungen von Sportfreunden: „Die befürchteten, dass ich für sie künftig auch ein ernstzunehmender Konkurrent bei Triathlons sein werde. Ich konnte sie beruhigen. Schwimmen: Nein, danke. Und Rennradfahren nur zum Ausgleich. Ich bleibe Läufer.“

Erlaubt ist derzeit lediglich Bewegung im schmerzfreien Bereich. Eine Prognose, wie lange eine derartige Verletzung gewöhnlich dauert, erhielt Kohlwes nicht.

Deshalb haben Kohlwes und seine Vereinskollegen Oliver Sebrantke und Mario Lawendel das für dieses Jahr geplante Saison-Highlight allerdings auch längst noch nicht aufgegeben. Beim Bremen-Marathon wollte das Trio in diesem Jahr sowohl den Einzel- als auch den Mannschaftssieg für sich verbuchen. Jedenfalls hofft Kohlwes, dass das Duell um den Einzelsieg mit Trainingsgefährten Oliver Sebrantke stattfindet: „Ich war so gut in Form und denke, dass ich rechtzeitig wieder fit sein kann.“ - el

Das könnte Sie auch interessieren

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Meistgelesene Artikel

Blitz, Donner, Regen, Abbruch: TuS Sulingen muss nachsitzen

Blitz, Donner, Regen, Abbruch: TuS Sulingen muss nachsitzen

SG Diepholz frischt Kader mit zehn Neuen auf

SG Diepholz frischt Kader mit zehn Neuen auf

Sensation: Kapitän Roughley köpft Heiligenfelde ins Finale

Sensation: Kapitän Roughley köpft Heiligenfelde ins Finale

„Württemberg-Cup“: Melchiorshausen schafft kleines Finale

„Württemberg-Cup“: Melchiorshausen schafft kleines Finale

Kommentare