B-Jugendliche rücken in die A-Jugend auf / Wirth beschreibt drei große Ziele

Große Rochade beim JFV Weyhe-Stuhr

JFV-Koordinator Thorsten Wirth hat die Jugend-Teams teilweise ganz neu aufgestellt.
+
JFV-Koordinator Thorsten Wirth hat die Jugend-Teams teilweise ganz neu aufgestellt.

Weyhe/Stuhr – Die Sommerrunde im Bremer Jugendfußball ist zwar noch etwas hin, aber beim JFV Weyhe-Stuhr waren und sind sie in der Winterpause wahrlich nicht untätig. In den Besetzungen der der Leistungsklassen A, B- und C-Junioren wird es teilweise gravierende Veränderungen geben. JFV-Koordinator Thorsten Wirth beschreibt die Ziele der Rochade so: „Erstens wollen wir mit der A-Jugend in die Verbandsliga aufsteigen. Zweitens möchten wir die B-Jugend in der Verbandsliga halten, und drittens soll uns mit der C-Jugend der Klassenerhalt in der Regionalliga gelingen.“

Den größten Umbruch wird es bei der A-Jugend geben, die nach der Winterrunde in der Landesliga auf Rang acht liegt (vor der Saison war nicht einmal klar, ob es dieses Team überhaupt geben würde). Mit dem aktuellen Kader scheint der Aufstieg nicht möglich zu sein. „Und der ist Pflicht, um unseren guten jetzigen B-Jugendspielern eine Perspektive für die kommende Saison zu geben und damit wir sie im JFV halten können“, sagt Wirth.

Die Konsequenz: Die jetzige B-Jugend, die in der Verbandsliga auf einem starken dritten Rang nach Abschluss der Winterrunde liegt, wird zusammen mit dem Trainergespann um Chef Rainer Bindemann komplett aufrücken. Das macht auch deshalb Sinn, weil es in Bremen die Regelung gibt, dass auch die „Halbzeitmeister“ aufsteigen dürfen. „Und da reicht uns in der Sommerrunde schon der dritte Platz. Das sollte mit dem neuen Team auch drin sein“, ist Wirth optimistisch.

Lukas Schneider wohl nach Bassum

Aber was wird aus dem alten Kader? Wieder gibt Wirth die Antwort: „Die Spieler waren ohnehin nicht so auf Leistungsfußball ausgerichtet. Einige werden eine Pause machen oder vielleicht jetzt schon in den Herrenbereich wechseln. Von Lukas Schneider habe ich gehört, dass er sich den Bassumer A-Junioren anschließen möchte.“

Die B-Junioren werden natürlich auch ein etwas anderes Gesicht bekommen. Dort sollen verstärkt die Spieler des jüngeren Jahrgangs zum Zuge kommen. Es ist aber auch geplant, dass Spieler aus der C-Jugend immer mal wieder aushelfen, um die Verbandsliga zu halten. Bei Spielen wird dieses Team von Trainern der A- oder C-Jugend betreut.

Und dann ist da natürlich noch das Aushängeschild des JFV: Die C-Jugend in der Regionalliga Nord (Staffel Süd). Das Team von Trainer Turan Büyükata, der bis zum Sommer auch noch die erste Herren des Kreisligisten TSV Lahausen in der Abstiegsrunde coachen wird, rangiert derzeit auf Rang sechs von neun Teams, weist aber nur einen Punkt Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz (Eintracht Braunschweig) auf. Der Nichtabstieg in dieser Staffel, die gespickt ist mit namhaften Teams (VfL Wolfsburg, Hannover 96 oder VfL Osnabrück), wäre ein toller Erfolg für den JFV.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Die ersten Wetscher „Pfeiler“ sind eingeschlagen

Die ersten Wetscher „Pfeiler“ sind eingeschlagen

Die ersten Wetscher „Pfeiler“ sind eingeschlagen
Arambasic schon Fan des Rehdener Rasens

Arambasic schon Fan des Rehdener Rasens

Arambasic schon Fan des Rehdener Rasens
Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater
Reise ins Ungewisse: Korbballteams müssen schauen, wo sie stehen

Reise ins Ungewisse: Korbballteams müssen schauen, wo sie stehen

Reise ins Ungewisse: Korbballteams müssen schauen, wo sie stehen

Kommentare