Sprinter glänzen beim Weyher Schwimmfest / Finja Nienaber holt acht Siege bei acht Starts

Grafen-Staffel knackt Kreisrekord

+
Mit acht Siegen bei acht Starts war die junge Bassumerin Finja Nienaber der „Star" im Weyher Becken. ·

Weyhe - Ein neuer Kreisrekord über 4x50 Meter Lagen war das Sahnehäubchen, das die Schwimmerinnen des Grafen-Schwimmteams Hoya-Bruchhausen dem traditionellen Schwimmfest des Weyher SV im Freibad Am Neddernfeld aufzusetzen wussten.

In 2:24,01 Minuten legten Selene Ruppelt, Pia Oestmann, Fiona Buschmann und Ina Hartmann die Strecke zurück und schlugen nach den Frauen des SV Bremen 10 auf dem Silberrang an. Damit war die alte Rekordzeit von 2:26,20 Minuten, die die Weyherinnen vor fünf Jahren an aufgestellt hatten, um fast zweieinhalb Sekunden unterboten.

Mit einer spektakulären Wettkampfbilanz wartete Finja Nienaber vom TSV Bassum auf. An acht der zehn Wettkämpfe, die für ihren Jahrgang ausgeschrieben waren, nahm die Zehnjährige teil und stieg jedes Mal als strahlende Siegerin aus dem Becken. Einen besonders glanzvollen Eindruck hinterließ sie als Freistilschwimmerin. Mit einer neuen persönlichen Rekordzeit von hervorragenden 1:22,28 Minuten hängte sie ihre acht Konkurrentinnen des Jahrgangs 2003 über die 100-Meter-Strecke ab, siegte auch über die 200-Meter-Distanz mit neuer Bestzeit und war ebenso wenig über die 50 Meter zu schlagen. Ähnliche Schauspiele liefen über die beiden Brust- und Rückenstrecken ab.

Weiterhin stellte Finja ihre schwimmerische Vielseitigkeit mit einem Start über 200 Meter Lagen unter Beweis – eine Strecke, die sie zuvor noch nie auf einem Wettkampf geschwommen war. Nach 3:29,23 Minuten hatte die Bassumerin auch dieses Rennen für sich entschieden.

Sechs Mal schwamm allein Matthias Wille für das Grafen-Schwimmteam zu Gold. Über 50 Meter Freistil sauste er seinen fünf Verfolgern des Jahrgangs 2005 in 52,75 Sekunden davon, bis zum Sieg über die 100-Meter-Strecke dauerte es 2:01,72 Minuten. Auch über beide Brust- und Rückenstrecken hatte Matthias jeweils die Nase vorn.

Unter den gleichaltrigen Mädchen sackte Emma Lohmann als Freistil- und Rückenschwimmerin die Hälfte aller acht zu gewinnenden Goldmedaillen ein. Bei den Neunjährigen schnappte Annele Ruppelt ihren Konkurrentinnen mehr als die Hälfte aller Siege weg. Als Freistilschwimmerin ließ sie sich weder auf der 50- noch auf der 100- oder der 200-Meter-Strecke überholen. Goldstücke Nummer vier und fünf holte sie als Rückenschwimmerin. Je vier oder fünf Siege zur Erfolgsbilanz des Grafen-Schwimmteam steuerten auch Finn Corus (2000), Dennis Landwehr (1999) und Ina Hartmann (1998) bei.

Im Lager des gastgebenden Weyher SV waren Felix George und Jule Schriefer die erfolgreichsten Goldhamster. Unter den elfjährigen Jungen siegte Felix George über 50 Meter Brust, Rücken und Schmetterling. Für den Triumph über die 200 Meter Lagen brauchte er gerade einmal 3:30,06 Minuten. Ihrem Ruf als ausgezeichnete Freistilschwimmerin wurde Jule Schriefer (2000) mit ihren ersten Plätzen über alle drei Strecken gerecht, ein viertes Mal stand sie als Rückenschwimmerin auf der höchsten Stufe des Siegerpodests. Cedric Bultmann war weder über 50 und 100 Meter Freistil noch über 100 Meter Rücken von einem Konkurrenten des Jahrgangs 2002 zu schlagen.

Siegreichste Starterin der SG Syke/Barrien war Janna Alfke (2001). Sie triumphierte über 50 und 100 Meter Brust. Auch über 50 Meter Freistil ließ sie sich von keiner Gleichaltrigen überholen. Je zweimal schlugen Anna-Carina Tewes (2002), Noa Noel Richert (2001), Bjarne Dänekas (1999), Pia Stolle (1997) und Bastian Breckner (1993 und älter) als Jahrgangserste an. · mme

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Kommentare