Handball-Oberligist reist nach Sandkrug

Barnstorfs Abwehrspezialist Golenia fordert bessere Chancenverwertung

Ließ sich bei seinem Comeback diese Chance nicht nehmen: Martin Golenia (beim Wurf) von der HSG Barnstorf/Diepholz erzielte in dieser Szene vom Kreis das Tor zum 17:15 gegen den VfL Fredenbeck. VfL-Torhüter Jan Peveling kaufte den Gastgebern später mehrere Bälle ab.

Barnstorf - Er hatte neun Monate und zwei Wochen wegen eines Kreuzbandrisses im Knie pausiert, feierte beim jüngsten 24:26 gegen Drittliga-Absteiger VfL Fredenbeck sein Comeback: Martin Golenia, Abwehrspezialist beim Handball-Oberligisten HSG Barnstorf/Diepholz.

Nach seinem 25-minütigen Einsatz merkte der 28-Jährige einen Tag später seine verspannte Muskulatur, sagte allerdings mit einem Lächeln: „Ich habe mich nicht verletzt.“

Barnstorfs Trainer Dag Rieken lobte den Allrounder nach der Partie: „Martin hat in der Abwehr gut die Räume zugestellt.“ Golenia wird vor allem in der Deckung gebraucht. Er gehört morgen zum Aufgebot, wenn der Tabellenneunte sich um 19.30 Uhr in der Sporthalle in Sandkrug beim punktlosen Aufsteiger TSG Hatten-Sandkrug vorstellt. 

Für Golenia zählt nur ein Sieg: „Wir wollen in der Tabelle nicht unten drinstecken.“ Er weiß aber, dass die Gäste eine bessere Wurfquote erreichen sollten: „Die hundertprozentigen Chancen müssen wir reinmachen. Gegen Fredenbeck war die Leistung in der Deckung zwar in Ordnung, aber wir haben zu viele freie Bälle vergeben.“

Im Training Angriffskonzept geübt

Damit es im Abschluss besser klappt, haben die Barnstorfer in dieser Woche bei den Übungseinheiten viel geworfen und die Angriffskonzeptionen wiederholt. „Wir haben sehr gut trainiert und wollen uns jetzt mit aller Macht im Spiel belohnen“, unterstreicht Rieken. Der 49-Jährige weiß aber: „Es gibt keine leichten Aufgaben.“ 

Nicht zur Verfügung stehen ihm Arunas Srederis (Bandscheibenvorfall – Reha-Maßnahmen) und Jakub Anuszewski (auf Klassenfahrt). Vermutlich fällt auch Rechtsaußen Kevin Heemann mit lädiertem linken Sprunggelenk (Ergebnis von der MRT-Untersuchung fehlt noch) aus. Seinen Part am rechten Flügel würde erneut Routinier Bastian Carsten-Frerichs übernehmen.

Die Hatter verloren auswärts beim VfL Edewecht (22:24) sowie bei der SG Achim/Baden (25:26) und unterlagen daheim dem TV Bissendorf-Holte mit 28:30. „Sie haben sich verstärkt und ordentliche Spiele gemacht“, sagt Rieken über den Aufsteiger. Der von der HSG Delmenhorst gekommene Andre Haake zieht bei den Gastgebern die Fäden. 

Mit 22/9 „Buden“ ist er bester Werfer bei der TSG Hatten-Sandkrug. Zu beachten sind ferner Rückraumakteur Jonas Schepker und Kreisläufer Till Schinnerer. Aufgrund von Knieproblemen hat Mittelmann Robert Langner die ersten Spiele nicht mitgemacht. Sollte er mitwirken, dann müssen die Barnstorfer ihn im Auge behalten, denn er kann an einem guten Tag eine Partie im Alleingang entscheiden.

B-Lizenz-Inhaber Rieken baut auf den jungen Piet Gerke als Regisseur, der bei hohem Tempo gute Pässe spielt. Nur im Abschluss hapert es beim Youngster noch. Der HSG-Coach stuft die Siegchancen auf 50:50 ein, betont aber: „Wir wollen mit aller Macht Punkte holen.“

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

Nordseeurlaub mit Gegenwind auf Hallig Hooge

Nordseeurlaub mit Gegenwind auf Hallig Hooge

Gaunerzinken: Mit diesen Geheimcodes verständigen sich Einbrecher

Gaunerzinken: Mit diesen Geheimcodes verständigen sich Einbrecher

Im Hotel der Zukunft dienen Smartphones als Zimmerschlüssel

Im Hotel der Zukunft dienen Smartphones als Zimmerschlüssel

Bayern als Gruppensieger ins Achtelfinale - Müller sieht Rot

Bayern als Gruppensieger ins Achtelfinale - Müller sieht Rot

Meistgelesene Artikel

Verbandsligist HSG Barnstorf/Diepholz II funkt SOS

Verbandsligist HSG Barnstorf/Diepholz II funkt SOS

Barnstorfs Pernar erzielt neun Treffer beim 18:29

Barnstorfs Pernar erzielt neun Treffer beim 18:29

Stuhr-Coach Engelmann verdoppelt die Strafen

Stuhr-Coach Engelmann verdoppelt die Strafen

Brinkum gewinnt letztes Ligaspiel des Jahres bei BTS Neustadt souverän mit 3:0

Brinkum gewinnt letztes Ligaspiel des Jahres bei BTS Neustadt souverän mit 3:0

Kommentare