Eystrup hat Nachfolger / Hoya sucht noch

Fußball-Kreisliga Nienburg: Görgens und Beck legen ihr Amt nieder

+
Das kam doch etwas überraschend: Ralf Görgens ist ab sofort nicht mehr Trainer des Kreisligisten SG Hoya. 

Hoya/Eystrup – Der TSV Eystrup hat sich mit einem klaren 4:1-Sieg gegen Sebbenhausen eine gute Ausgangsposition vor dem letzten Spieltag vor der Winterpause in der Fußball-Kreisliga Nienburg verschafft. Die SG Hoya verlor in Münchehagen mit 1:3. Kurios: Beide Clubs müssen sich im Winter neue Trainer suchen.

TSV Eystrup - SV Sebbenhausen-Balge 4:1 (1:0): Fast hätten sich die Gastgeber durch ihre schlechte Chancenverwertung ein Bein gestellt. Denn vor der Pause hätten die Hausherren höher als nur 1:0 durch einen Treffer von Christoph Diers (13.), der von einem Platzfehler profitierte, führen müssen. Doch selbst aus fünf Metern brachten die Gastgeber den Ball nicht im Tor unter und so kam es wie so oft, der Gegner, der vor dem Seitenwechsel noch einen Foulelfmeter an die Latte gesetzt hatte (22.), glich in Person von Goalgetter Carlos-Alberto Berg (62.) nach der Pause aus. „Sebbenhausen war richtig gut, aber wir hatten hinten raus mehr Offensivkraft zu bieten“, so Eystrups Trainer Markus Beck. Nachdem Nico Kutter mit einem Traumtor auf 2:1 gestellt hatte (68.) sorgte Marek Lieske mit einem Doppelpack (73./ 80.) für die Entscheidung.

Eystrups Coach, der aus persönlichen Gründen in der Winterpause aufhört und durch den bisherigen Co-Trainer Martin Schulz ersetzt wird, freute sich über die gelungene Verabschiedung vor eigenem Publikum. „Ich hinterlasse eine Mannschaft, die richtig viel Perspektive hat, da ist das weinende Auge natürlich schon vorhanden, aber nach so langer Zeit brauche ich jetzt einfach auch mal eine Pause“, so Beck, der nach dem Spiel von der Mannschaft und dem Eystruper Vorstand gebührend verabschiedet wurde.

Aus persönlichen Gründen hört Markus Beck (Bild) als Trainer in Eystrup auf. Sein Nachfolger wird Martin Schulz.

VfL Münchehagen - SG Hoya 3:1 (2:0): Die erste Überraschung gab es bereits zum Spielbeginn, denn Hoya kam ohne Trainer Ralf Görgens nach Münchehagen. „Ralf hat uns in der Woche informiert, dass er aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung steht“, kommentierte Geschäftsführer Florian Steinbach, der in Münchehagen interimsweise das Amt an der Seitenlinie übernahm, diese Personalie. Weitere Angaben wollte Steinbach zunächst nicht machen, und auch Görgens selbst war am Sonntagabend für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Der ehemalige Coach, der erst im Sommer aus Langwedel/Völkersen nach Hoya gewechselt war, hatte aber bereits vor einigen Wochen, als sein Team mehrfach mit deftigen Niederlagen vom Platz gehen musste, einen Anflug von Resignation erkennen lassen. Immerhin hatte er aber Hoya aus der unmittelbaren Abstiegszone heraus geführt. Darum überrascht der Zeitpunkt nun etwas. Wie weit sich seine nun Ex-Mannschaft weiter entwickelt hat, bewies sie auch in Münchehagen. „In den ersten 15 Minuten können oder müssen wir dort in Führung gehen“, so Florian Steinbach. Doch ein Treffer von Payman Alcheikh wurde nicht anerkannt, vier weitere Chancen leichtfertig liegengelassen. Der VfL bestrafte dies mit zwei Kontern und führte zur Pause durch Ceyhun Iyisu (22.) und Eduard Meier (43.) mit 2:0. Als Meier dann sogar das 3:0 (62.) nachlegte, war das Spiel gelaufen. „Wir waren zwar auf Augenhöhe, aber der Anschlusstreffer fiel viel zu spät, um das Ruder noch zu wenden“, kommentierte Steinbach das 1:3 (81.) durch Payman Alcheikh.

ees

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Virologe: Sars-CoV-2 bleibt wohl wie Influenza dauerhaft

Virologe: Sars-CoV-2 bleibt wohl wie Influenza dauerhaft

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Das Motorrad fit für die Saison machen

Das Motorrad fit für die Saison machen

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Meistgelesene Artikel

Stuhr greift nach Pause wieder an

Stuhr greift nach Pause wieder an

Halbfinal-Aus für Anna-Lena Freese bei den „Deutschen“ nach Sportlerwahl-Sieg

Halbfinal-Aus für Anna-Lena Freese bei den „Deutschen“ nach Sportlerwahl-Sieg

Abfuhr für den Klassenprimus

Abfuhr für den Klassenprimus

Puls nach 8:4-Coup: „Das lief wirklich gut“

Puls nach 8:4-Coup: „Das lief wirklich gut“

Kommentare