Marian Skalecki holt Gesamtsieg der Cross-Serie / Astrid Herzer bei Frauen vorn

Geronimo von Wartburg zeigt Sebrantke Grenzen auf

Astrid Herzer sicherte sich bei den Frauen den Gesamtsieg.
+
Astrid Herzer sicherte sich bei den Frauen den Gesamtsieg.

Syke - Einen gelungenen Einstand feierte Geronimo von Wartburg (LGK Verden) beim Country-Lauf Syke-Weyhe-Syke des SC Weyhe. Der Neunte der deutschen Bestenliste im Marathon drückte dem Rennen über 21,1 Kilometer von Beginn an seinen Stempel auf und ließ selbst Topläufer Oliver Sebrantke (LC Hansa Stuhr) nicht den Hauch einer Chance. In 1:13:11 siegte er mit rund fünfeinhalb Minuten Vorsprung vor dem Allrounder, der erst eine Woche zuvor in Irland einen Marathon bestritten hatte. Dritter wurde Arne Reuter (SC Weyhe), der damit erstmals sämtliche Cracks der LG Buntentor Roadrunners in Schach halten konnte.

Zum Abschluss des Syke-Weyher Cross-Fünfers hatten noch einmal etwa 210 Läufer den Weg zum Waldstadion gefunden, deutlich weniger als in den vergangenen Jahren, als allein der Country-Lauf knapp 200 Starter angelockt hatte. Dabei waren die Bedingungen deutlich besser als am Vorsonntag beim Friedeholz-Cross, da der Schnee weitgehend weggetaut war und die Wege nur stellenweise matschig waren.

Am besten mit den Bodenverhältnissen kam Geronimo von Wartburg klar. Der 24-jährige Student der Sportwissenschaften lief zunächst Seite an Seite mit Sebrantke. Als es vom Friedeholz nach gut zwei Kilometern auf das freie Feld Richtung Barrien ging, setzte sich der Verdener aber schnell vom Stuhrer ab und vergrößerte den Abstand zusehends.

Dem in der Serienwertung führenden Marian Skalecki (LG Buntentor) – von Haus aus Mittelstreckler – genügte ein siebter Platz zum Gesamtsieg, zu dem noch der Gewinn des Pokals für die beste Männer-Mannschaft kam. Eine starke Vorstellung in dem knapp 140 Läufer starken Feld bot der für den VC Nienburg startende Asendorfer Jürgen Bultmann als Zehnter.

Spannender ging es bei den Frauen zu. Astrid Herzer (TriTeam Schwarme) und Andrea Meiszies (TSV Völkersen) trennte nach den ersten vier Rennen nur ein Zähler, so dass der direkte Vergleich entscheiden musste. Hinter Anja Schönhardt (SG Findorff) und Karin Haake (TSV Lemke) wurde Herzer Dritte vor Meiszies und sicherte sich damit den Pokal für den Seriensieg. Gute Platzierungen gab es auch für Judith Neubauer (LC Hansa Stuhr), die Barrierin Petra Polley (LGK Verden), Nicole Garbers (LC Hansa Stuhr) und Bettina Austermann (LG Diepholz-Delmenhorst), die allesamt in den Top Ten vertreten waren.

Beim Mini-Country über 5,9 Kilometer gab es den fünften Doppelsieg in Folge für die A-Jugendlichen Sean Hahnefeldt (TSV Otterndorf) und Marcel Skalecki (LG Buntentor Roadrunners). Es folgen zwei weitere Jugendliche – bevor Philipp Fahrenholz und Mario Lawendel (beide LC Hansa Stuhr) als erste Männer den Zielstrich passierten. Zwischen die beiden schob sich in Person von Mareike Bechtloff (LG Buntentor Roadrunners) noch die schnellste Frau und gewann damit ebenso wie Lawendel den Pokal für die Mittelstreckenwertung. Sean und Marcel gingen ebenfalls nicht leer aus. Sie bekamen den ersten Zugriff bei der Tombola, an der jeder teilnehmen konnte, der die komplette Serie absolviert hatte. Dritter bei den Männern wurde Dominik Franke (SG Diepholz).

Schnelle Zeiten gab es beim Mini-Country auch in den Schülerklassen durch Torben Mundhenke (SG Diep holz), Marc-Kevin Krensellack (LG Diepholz-Delmenhorst) und Kim-Michelle Schwenke (BLT Bremen, während die jüngeren Kinder über 1300 Meter starten durften. · hr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Antifa-Demo gegen rechte Gewalt zieht durch Syke

Antifa-Demo gegen rechte Gewalt zieht durch Syke

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Meistgelesene Artikel

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater
Thema Reitturniere: Ausrichtung, Verschiebung oder Absage?

Thema Reitturniere: Ausrichtung, Verschiebung oder Absage?

Thema Reitturniere: Ausrichtung, Verschiebung oder Absage?
Brinkums Manager Jörg Bender erwägt rechtliche Schritte

Brinkums Manager Jörg Bender erwägt rechtliche Schritte

Brinkums Manager Jörg Bender erwägt rechtliche Schritte
Michael Schulz redet über seine Profi-Vereine, speziell den SV Werder, sowie Titelseuche und Frisur

Michael Schulz redet über seine Profi-Vereine, speziell den SV Werder, sowie Titelseuche und Frisur

Michael Schulz redet über seine Profi-Vereine, speziell den SV Werder, sowie Titelseuche und Frisur

Kommentare