HSG Barnstorf empfängt heute Bundesligist N-Lübbecke / Beuchler nimmt‘s ernst

Ein Genuss für alle – und Geschichten für die Enkel

+
Volle Halle auch heute in Rehden? Barnstorfs Finn Richter würde sicher nichts dagegen haben, wenn seine HSG gegen Bundesligist N-Lübbecke ordentlich angefeuert wird. 

Barnstorf/Rehden - Die Vorfreude auf das Highlight steigt von Minute zu Minute. „Für uns ist das eine riesige Herausforderung – und eine Geschichte, die noch den Söhnen, Töchtern oder Enkeln erzählt werden kann“, sagt Mario Mohrland.

Der Trainer des Oberligisten HSG Barnstorf/Diepholz ist genau so heiß wie seine Handballer auf das Freundschaftsspiel heute Abend gegen den Bundesliga-Elften TuS N-Lübbecke. Anwurf ist um 19.00 Uhr in der Dreifeld-Halle an den Waldsportstätten in Rehden.

Organisator Andreas Niehoff vom „Verein zur Förderung der Handballjugend des TSV Wetschen“ rechnet mit „über 700 Zuschauern. Schon im Vorverkauf sind mehr als 400 Karten weggegangen.“ Und er erwartet ein flottes Spiel: „Nettelstedt kommt mit vollem Kader – und die HSG Barnstorf ist gut drauf, hat gerade ihr bestes Saisonspiel gemacht.“

Das mitreißende 25:24 zum Oberliga-Abschluss gegen den TV Bissendorf-Holte reichte am Sonntag zwar nicht zum Titel und Drittliga-Aufstieg, immerhin aber zur Vizemeisterschaft. Und darauf ist Mohrland durchaus stolz: „Wir haben insgesamt eine tolle Saison hingelegt. Leider haben wir ihr nicht die Krone aufgesetzt.“ Der Frust ist inzwischen gewichen, nun fiebert auch der HSG-Coach dem Kräftemessen mit dem Bundesligisten entgegen: „Meine Mannschaft soll noch mal schönen Handball zeigen.“

Alle Barnstorfer werden Einsatzzeiten bekommen, kündigte Mohrland an – auch Nils Mosel. Der Kapitän bestreitet heute seine letzte Partie im Trikot der ersten Herren. „Das wird wahrscheinlich sehr emotional. Ich freue mich, noch mal mit den Jungs auf dem Feld zu stehen“, sagte der 31-Jährige, der wegen Rückenbeschwerden aufhört. Für den Rechtsaußen steht „ganz klar das Erlebnis und nicht das Ergebnis im Vordergrund“. Trotzdem: Eine Klatsche will Mosel freilich nicht kassieren: „Wir wollen ordentlich dagegenhalten, damit es nicht zu einseitig wird.“

Der eine oder andere könnte nun auf die Idee kommen, dass N-Lübbecke nach der deutlichen 21:35-Niederlage am Sonntag gegen Rekordmeister THW Kiel besonders motiviert ist und die HSG als Gegner zur Wiedergutmachung gerade recht kommt. Doch so verbissen sieht es TuS-Trainer Dirk Beuchler nicht. „Für uns ist es eine willkommene Abwechslung. Am Ende einer langen und anstrengenden Saison spielen die Jungs lieber als zu trainieren.“ Beuchler, der sich gestern noch über den Gegner informierte und wie Kollege Mohrland seinen kompletten Kader einsetzen will, erwartet von seinem Team allerdings auch ein gewisses Engagement: „Wir wollen da seriös auftreten, die Aufgabe ernst nehmen und ein schönes Spiel bieten.“

Zieht der Bundesligist – vor seinem letzten Pflichtspiel am Wochenende beim Bergischen HC – heute tatsächlich voll durch, dürfte es eine ziemlich klare Angelegenheit werden. „Es kann hart für uns werden“, unkt Mohrland, ergänzt aber: „Wir wollen das Spiel auf jeden Fall genießen.“ · mr

Mehr zum Thema:

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Der Unabsteigbare

Der Unabsteigbare

Kommentare