Gegenstöße Gift für Helmerking & Co.

HSG Barnstorf/Diepholz II verliert in Langen

Malte Helmerking haderte mit der Leistung der Routiniers bei der HSG Barnstorf/Diepholz II – und nahm sich selbst da nicht heraus.

Langen - Nichts zu holen beim Tabellendritten: Die Verbandsliga-Handballer der HSG Barnstorf/Diepholz II unterlagen am Samstagabend beim TV Langen mit 21:28 (8:11). Vielleicht wäre mit Spielertrainer und Top-Shooter Nils Mosel mehr drin gewesen, doch der aktuell viertbeste Werfer der Klasse hatte kurzfristig aus privaten Gründen absagen müssen.

„Aber unsere jungen Leute haben ihren Job klasse gemacht“, lobte HSG-Routinier Maik Schwenker, der in den ersten 45 Minuten das Tor gehütet hatte. Unter anderem hob er die Leistung von Jeldrik Heemann heraus, der als Rechtsaußen und am Kreis überzeugte. Weniger zufrieden war der spielende Co-Trainer Malte Helmerking mit den erfahrenen Kollegen: „Die gestandenen Spieler müssen sich an die eigene Nase fassen – auch ich“, monierte Helmerking: „Da darf ruhig ein bisschen mehr kommen – im Training und im Spiel. Dass wir heute nur mit acht Feldspielern angereist sind, darf keine Entschuldigung sein.“ „Malle“ Schwenker nahm er aus dieser Kritik heraus: „Maik hat uns in der ersten Halbzeit im Spiel gehalten und einige freie Bälle pariert.“

Zu Beginn sah es für den Tabellensechsten noch vielversprechend aus: Dennis Wulf, Jeldrik Heemann und Matthias Andreßen brachten die Gäste mit 3:1 in Front (5.), und Andreßen gelang mit seinem zweiten von am Ende vier Treffern das 4:3 (10.). Dies sollte gleichzeitig die letzte Führung für die Oberliga-Reserve bleiben, denn nun stellten die Hausherren dank eines Doppelpacks von Alexander Graupner auf 6:4 (13.). Marcel Behlmer erhöhte auf 8:6 und 9:6 (20.). „Da haben wir uns in kürzester Zeit drei Gegenstöße gefangen“, ärgerte sich Schwenker.

Aus der Kabine kehrte Barnstorf/Diepholz mit Wut im Bauch zurück, arbeitete sich auf 11:12 heran (33.). „In dieser Phase haben wir gut geschoben und den richtigen Einsatz gezeigt“, verdeutlichte Helmerking. Doch dann kassierte sein Team in eineinhalb Minuten drei Tempogegenstoß-Treffer zum 11:14. Mit einem 13:19 ging die HSG in die Schlussviertelstunde. Diesen Vorsprung brachte der routinierte TV ins Ziel (23:17/51.). „Am Ende gingen uns die Kräfte aus“, schilderte Helmerking.

HSG Barnstorf/Diepholz II: Schwenker (bis 45.), Förster (bis 55.), Pauli - J. Heemann (2), Wulf (2/1), Haab (3), O. Ahmad (6/3), Andreßen (4), A. Thiemann (1), Helmerking (1), Weber (2). 

ck

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Meistgelesene Artikel

Der Brinkumer Daniel Hefele fasst in der Regionalliga Fuß

Der Brinkumer Daniel Hefele fasst in der Regionalliga Fuß

Der Brinkumer Daniel Hefele fasst in der Regionalliga Fuß
„Warum bist du nicht 9,9 gelaufen . . .?“

„Warum bist du nicht 9,9 gelaufen . . .?“

„Warum bist du nicht 9,9 gelaufen . . .?“
Franca Büssenschütt (Turnen)

Franca Büssenschütt (Turnen)

Franca Büssenschütt (Turnen)

Kommentare