1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kreis Diepholz

Gabel haut auf den Putz

Erstellt:

Von: Felix Schlickmann

Kommentare

Bleibt Brinkumer: Mohamad Taha wird auch in der kommenden Saison für den Bremen-Ligisten spielen.
Bleibt Brinkumer: Mohamad Taha wird auch in der kommenden Saison für den Bremen-Ligisten spielen. © jdi

Brinkum – So richtig viele Neuigkeiten hatte Mike Gabel nicht parat. „Mit Hamudi machen wir weiter“, erzählte der Fußballtrainer vom Brinkumer SV dann doch, Mohamad Taha wird also auch in der kommenden Saison für den Bremen-Ligisten stürmen. Ansonsten gab es Kader-technisch nicht viel zu berichten, er habe „noch nicht mit allen Spielern“ gesprochen, erklärte Gabel und betonte erneut: „Einige werden in den beiden Spielen Chancen haben, sich für den Kader zu bewerben.“ Als nächste Aufgabe wartet das Spiel bei der SG Aumund-Vegesack (Samstag/14.00 Uhr).

Dann ist Gabel wichtig, dass seine Brinkumer ein anderes Gesicht zeigen als gegen Schwachhausen (2:3), als seine Spieler – entgegen der Forderung des Trainers – dann doch irgendwie in den Abstiegskampf eingriffen. Auch Vegesack steckt unten drin, hat den Klassenerhalt noch lange nicht sicher. „Wir wollen uns ein bisschen zielstrebiger präsentieren“, fordert Gabel: „Mit mehr Willen und Einsatzfreude.“ Von der Leistung am Sonntag ist er immer noch „enttäuscht. Es war, glaube ich, nötig, dass ich mal auf den Putz haue.“

Einige seiner Spieler seien „nicht bereit, die Saison bis zur letzten Minute zu spielen“, kritisiert der Coach: „Wir haben wieder einen Elfmeter verschossen. Alle träumen von der Regionalliga“, aber mit derartigen Auftritten habe der eine oder andere Akteur dort nichts zu suchen.

Gabel selbst befindet sich mitten in den Planungen für die neue Saison – nicht nur, was Spieler angeht. An weiteren Überlegungen hindert den 40-Jährigen derzeit die Tatsache, dass es noch keinen Rahmenspielplan für die Serie 2022/23 gibt. „Ich kann die Vorbereitung nicht pünktlich planen“, so Gabel: „Wir wollen ja auch ein Trainingslager buchen.“ Sicher ist dafür die Teilnahme am Ristedter Württemberg-Cup (Gabel: „Das ist das Turnier Nummer eins für uns, die Priorität“). Derzeit hat der Trainer das Wochenende ab dem 12. August als möglichen Starttermin im Kopf: „Da könnte es losgehen.“

Bis dahin wartet noch viel Arbeit. Und vielleicht hat Gabel in den nächsten Wochen dann mehr zu verkünden.

Auch interessant

Kommentare