Fußball-Landesligist empfängt am Sonntag Bavenstedt / Probleme in der Innenverteidigung

Wetschen muss Beton anmischen

+
Auf Danny Lange (li.) wartet am Sonntag viel Arbeit. Der Defensivspieler von Fußball-Landesligist TSV Wetschen wird gegen Bavenstedt in die Innenverteidigung rücken.

Wetschen - Wenn Friedel Holle an das Hinspiel beim SV Bavenstedt denkt, dann läuft es dem Trainer von Fußball-Landesligist TSV Wetschen noch heute eiskalt den Rücken herunter. Mit einer 1:7-Pleite im Gepäck musste seine Mannschaft damals die Heimreise antreten. „Da haben wir eine richtige Klatsche bekommen“, erinnert sich Holle.

Der TSV Wetschen hatte damals versucht mitzuspielen. „Das war unser großer Fehler“, sagt der Trainer, „dann kontern die dich eiskalt aus. Sobald du hinten aufmachst, sind sie erbarmungslos.“ Also kann und darf die Marschroute des TSV Wetschen im Rückspiel am Sonntag (15.00 Uhr) vor eigenem Publikum nur lauten, tief zu stehen, die Räume ganz eng zu machen, um dann über Konter den einen oder anderen Nadelstich zu setzen.

„Wir hoffen, dass wir Bavenstedt damit ein bisschen ärgern können. Die stehen nicht umsonst auf Platz vier“, sieht Holle die Rollen von Favorit und Underdog klar verteilt: „Wenn du da 1:7 verloren hast, kannst du nicht sagen, dass da zwei gleichstarke Mannschaften aufeinandertreffen. Das wäre unrealistisch“, erklärt Wetschens Trainer. Er sagt aber auch: „Realistisch ist, dass wir sie ärgern wollen und auch können. Und das wollen wir tun.“ Sein Team müsse jetzt im Abstiegskampf in jedem Spiel versuchen, das Optimale aus sich herauszuholen, bis an seine Grenzen gehen und darüber hinaus. „Sonst haben wir keine Chance“, weiß Holle, für den ein Punktgewinn „schon super“ wäre.

Allerdings hat der TSV Wetschen ausgerechnet in der Defensive einige Probleme. Tobias Grube und Dino Maieli haben schon länger einen privaten Termin, und weil die Partie von Samstag auf Sonntag verlegt wurde, stehen beide Abwehrspieler dem Landesligisten nicht zur Verfügung. „Damit fehlt uns die Innenverteidigung. Das ist natürlich nicht so schön“, sagt Coach Holle. Danny Lange wird demnach ins Abwehrzentrum rücken. Wahrscheinlich auch Benjamin Priesmeier. „Vielleicht lassen wir uns aber noch etwas ganz anderes einfallen“, kündigt Holle an.

Gestern Abend zumindest wurde auf dem Platz in Barver intensiv trainiert. Heute findet noch eine Einheit statt, in der „wir dann an den taktischen Dingen feilen werden“, so Holle: „Und dann wissen wir auch, wer am Sonntag gegen Bavenstedt auf welcher Position spielen wird.“

flü

Das könnte Sie auch interessieren

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Die Toten Hosen in der Bremer ÖVB-Arena

Die Toten Hosen in der Bremer ÖVB-Arena

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Meistgelesene Artikel

32:35 – HSG Stuhr unterliegt in Schwanewede

32:35 – HSG Stuhr unterliegt in Schwanewede

Brinkums Torwart Benjamin Schimmel glänzt im BSV-Duell

Brinkums Torwart Benjamin Schimmel glänzt im BSV-Duell

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

Becker allein ist zu wenig

Becker allein ist zu wenig

Kommentare