Corona-Spielbetrieb wackelt

Fußballer im Kreis Diepholz: „Die Saison ist für die Katz’“

Anfang 2020 hat die Fußballwelt im Amateurbereich wegen der Coronakrise ihr Worst-Case-Szenario erlebt: den Saison-Abbruch. Ein Novum für zehntausende Sportler. Die Fußballwelt war gespalten - zum einen wurde der Schrei nach Wiederanpfiff für den Kontaktsport groß, auf der anderen Seite hagelte es Kritik gegen diese Pläne. Was ist in der neuen Spielzeit 20/21 in der Realität daraus geworden?

  • Erste positiven Corona-Tests und Verdachtsfälle im Diepholzer Amateurfußball.
  • Hobby-Fußballer haben wegen Corona-Quarantäne Schwierigkeiten mit dem Arbeitgeber.
  • Vereine im Kreis Diepholz gehen auf Nummer sicher.

Syke – Knapp einen Monat ist die Saison im Amateurfußball alt – und schon gibt es Probleme. Hier ein positiver Corona-Test, dort zumindest ein Verdachtsfall. Die Folge: Spielabsagen – mittlerweile recht viele. Wo führt das hin? Steuert der Kreis Diepholz geradewegs auf eine Unterbrechung zu? Oder wird die Serie gar komplett abgebrochen? Und wie geht es bei den betroffenen Clubs weiter? Wir haben uns umgehört bei den Vereinen, die zuletzt in besonderem Maße mit der Corona-Thematik zu tun hatten.

Der Ball ruht hin und wieder auch im Fußballkreis Diepholz – wegen Corona und Vorsichtsmaßnahmen.

Corona Fall in der „Zweiten" des TSV Heiligenrode

Nach dem Corona-Fall in der zweiten Herrenmannschaft ließen sich viele Mitspieler bereits vor dem Wochenende freiwillig bei ihren Hausärzten testen. „Alle Ergebnisse waren negativ – bei mir auch“, sagt Tim Engelke, der in der „Zweiten“ spielt und der Vorsitzende des Vereins ist.

Komplette Entwarnung bedeutet dies jedoch noch nicht. Gestern Nachmittag war in Brinkum ein Sammeltest für alle angeordnet, die mit dem Heiligenroder Spieler in Kontakt gestanden haben – die Ergebnisse werden bis etwa Mitte der Woche erwartet. „Wir müssen jetzt schauen, wie es Tag für Tag weitergeht“, sagt Engelke: „Einfach abwarten und dann bewerten.“ Ob die „Zweite“ am Sonntag – nach der zehntägigen Quarantäne – wieder spielt, ist noch offen.

In der vergangenen Wochen hatten die Heiligenroder gehandelt und vorsorglich alle Fußballspiele mit TSV-Beteiligung abgesagt. „Wir verzichten da lieber einmal, anstatt uns im Nachhinein ärgern zu müssen, wenn doch etwas passiert“, erklärt Engelke.

Die Quarantäne für seine Mannschaft sei „sinnvoll“ gewesen, meint der Vorsitzende. Sollte aber noch eine weitere Zwangsabschottung erforderlich werden, würde er sich schon Gedanken machen, ob das mit dem Fußball alles noch sinnvoll ist und Spaß bringt. Wegen eines Hobbys noch mal länger zu fehlen, „könnte man doch keinem Arbeitgeber mehr verklickern“, findet Engelke.

TSV Schwarme geht auf Nummer sicher

Am Sonntagmorgen erfuhr der Vereinsvorsitzende Oliver Hüneke, dass zwei Spieler aus der ersten Herren „grippale Symptome zeigten. Und da wollten wir auf Nummer sicher gehen.“ Die Schwarmer informierten ihren Gegner TSV Süstedt, wo sie hätten antreten sollen, über den „leichten Verdacht“ – und die Partie wurde abgesagt. Einen Nachholtermin gibt es noch nicht. „Ich denke, gerade im Amateursport ist es sinnvoll, besonders vorsichtig zu sein“, meint Hüneke.

Ob die beiden Spieler eventuell nur eine Grippe haben, steht noch nicht fest. Hüneke: „Sicher ist aber schon, dass sie in dieser Woche lieber nicht mittrainieren werden.“

Jugendspieler des TuS Sulingen in Quarantäne

Vor etwa anderthalb Wochen mussten in Sulingen wegen Corona-Fällen mehrere Schulklassen in Quarantäne, begleitet von zahlreichen Tests – auch für Jugendliche aus dem TuS oder der JSG, der Spielgemeinschaft mit dem FC Sulingen ab der U 12 aufwärts. Mehrere Partien der Nachwuchs-Teams wurden gestrichen. Nun sagt TuS-Spartenleiter Ralf Knake: „Alle Tests sind negativ, das ist natürlich sehr gut.“ Bis Mitte voriger Woche trainierten die Jugendmannschaften gar nicht, inzwischen sind sie in den Spielbetrieb zurückgekehrt.

Was die kommenden Wochen und Monate angeht, ist Knake mit Blick auf die Corona-Zahlen ziemlich pessimistisch: „Es wird Riesenprobleme geben. Die Saison ist für die Katz’ und wird meiner Meinung nach auch nicht zu Ende gespielt werden können.“ Er selbst fand den Vorschlag des ehemaligen Sulinger Trainers Walter Brinkmann, die Vorsaison einzufrieren und je nach Möglichkeit fortzusetzen, „nicht schlecht. Oder man hätte für ein Jahr nur Freundschaftsspiele ansetzen können.“

Dass die vorsorglichen Spielabsetzungen wegen Corona zunehmen, sieht Knake mit gemischten Gefühlen: „Die Gesundheit geht vor, das ist doch klar. Lieber einmal mehr absagen als einmal zu wenig. Aber man muss auch aufpassen: Mit den Absagen darf kein Schindluder getrieben werden.“

Barnstorfer SV greift prophylaktische Maßnahmen

Die Spielabsage des Kreisligisten Barnstorfer SV war eine prophylaktische Maßnahme, wie Trainer Jörg Behrens betont: „Wir wollten einfach auf Nummer sicher gehen. Es gibt derzeit schon genügend Negativbeispiele.“ Im Vorfeld der Partie hatte sich ein Spieler bei ihm gemeldet, in dessen Firma hatte es einen Coronafall gegeben. Kurzerhand einigten sich der Barnstorfer SV und der TSV Brockum auf eine Verlegung der Partie. „Brockum hat netterweise direkt zugestimmt“, sagt Behrens. Der BSV-Spieler hat sich testen lasssen, das Ergebnis steht noch aus.

In Barnstorf werden sie weiterhin Vorsicht walten lassen. „Einen fitten 20-Jährigen wird es wohl eher nicht aus den Socken hauen. Aber was ist, wenn er sich im Verein ansteckt und es dann bei seinen Großeltern einschleppt?“, so Behrens. Letztendlich sei der Kreisliga-Fußball „Hobby“, betont der Coach: „Und dann muss man auch einfach mal eine Woche die Füße stillhalten können.“

Rubriklistenbild: © imago

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Polizei in Belarus setzt und Blend- und Lärmgranaten ein

Polizei in Belarus setzt und Blend- und Lärmgranaten ein

Bayern mit Tor-Festival dank Lewandowski - Leipzig Spitze

Bayern mit Tor-Festival dank Lewandowski - Leipzig Spitze

Mit Vaseline und gutem Gummi - so wird das Auto winterfit

Mit Vaseline und gutem Gummi - so wird das Auto winterfit

Jubel in Hoffenheim: Sieg gegen Roter Stern Belgrad

Jubel in Hoffenheim: Sieg gegen Roter Stern Belgrad

Meistgelesene Artikel

Platz mit Löchern übersät: Riedel pfeift Spiel nicht an

Platz mit Löchern übersät: Riedel pfeift Spiel nicht an

Platz mit Löchern übersät: Riedel pfeift Spiel nicht an
Werder verpasst das Maximum

Werder verpasst das Maximum

Werder verpasst das Maximum
Stuhr ist Rückrunden-Tabellenführer

Stuhr ist Rückrunden-Tabellenführer

Stuhr ist Rückrunden-Tabellenführer
Am Wochenende ruht der Ball

Am Wochenende ruht der Ball

Am Wochenende ruht der Ball

Kommentare