Freude auch über Neuzugang Weiler / Zwei Heimspieltage steigen in Harpstedt

Bassums Squasher durch die Hintertür in die Oberliga

+
Die Bassumer Kevin Krämer, Timo Krämer, Janek Kreuzträger und Andreas Tiemann (von links.) gehen die neue Herausforderung in der Oberliga entschlossen an. Auf dem Bild fehlt Neuzugang Michael Weiler, der viel Erfahrung vom Bundesligisten 1. Bremer SC mitbringt.

Bassum/Harpstedt - Ein Aufstieg mitten in der Sommerpause – da sagten die Squasher des Bassumer SC „Shooting Birds“ natürlich nicht nein! Weil Verbandsliga-Vizemeister Boasters Hannover auf seinen Startplatz in der Oberliga verzichtet hatte, wurde für die „Birds“ ein Platz in der dritthöchsten deutschen Spielklasse frei.

„Unser Saisonziel war ja, mittelfristig wieder in die Oberliga zurückzukommen – also haben wir die Herausforderung angenommen“, berichtet Andreas Tiemann, zweiter Vorsitzender des Clubs und bisheriger Spitzenspieler der ersten Herrenmannschaft. Vor zwei Jahren waren sie aus dieser Klasse abgestiegen, obwohl sie nicht ein Mal verloren hatten. Die abgelaufene Serie schlossen sie als Verbandsliga-Dritter ab.

Zumindest die logistischen Voraussetzungen erfüllt der Verein allemal – denn als wahrscheinlich einziger in Deutschland verfügt er über eigene Squash-Courts. Dafür hatten sich Tiemann & Co. vor sechs Jahren einen Teil eines leer stehenden Fitnessstudios am Amtmannsweg in Harpstedt gepachtet und die drei Courts sowie den Kabinen- und Sanitärtrakt in Eigenarbeit wieder hergerichtet (wir berichteten).

Im selben Atemzug mit der Nachricht über den Aufstieg gab Tiemann eine Neuverpflichtung bekannt: Michael Weiler schließt sich den Wahl-Harpstedtern an. Der langjährige Leistungsträger und Mannschaftsführer vom Bundesligisten 1. Bremer SC bringt als Ü45-Akteur reichlich Erfahrung mit – und die ausreichende Fitness für die Oberliga.

Der Routinier ist nach Youngster Janek Kreuzträger bereits der zweite Akteur vom Bremer Top-Club, den die „Shooting Birds“ nach Harpstedt lotsten. Weiler wird an Position eins spielen.

Die neue Saison beginnt für den Bassumer SC am Sonntag, 27. September – mit zwei Auswärtsspielen in Oldenburg-Nadorst. Zunächst treffen die „Shooting Birds“ ab 13 Uhr auf dem SC Rüstersiel, danach auf die Squash Honcas Neustadt. Besonders freuen sich Tiemann & Co., dass die Verantwortlichen ihnen zwei Heimspieltage gegönnt haben: Am Sonntag, 8. November, empfangen die „Shooting Birds“ um 13 Uhr den Boastars SC Osnabrück, im weiteren Verlauf des Nachmittags steht das Duell gegen Boast Busters Jeverland an. Und am Sonntag, 29. November, empfangen sie ab 13 Uhr den SC Oldenburg sowie den RC Rüstersiel.

ck

Das könnte Sie auch interessieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Kommentare