Brinkumer Sprinterin unterbietet zweimal Saisonbestzeit und siegt in Göttingen / Knüpling Dritter

Freese zurück zu alter Leichtigkeit

Anna-Lena Freese nimmt Fahrt auf. In Göttingen verbesserte sie ihre Saisonbestleistung über 100 m auf 11,67 Sekunden.

göttingen - Heiß war es in Göttingen, „ziemlich heiß sogar“, fand Anna-Lena Freese. „Aber egal – perfektes Sprinter-Wetter“, urteilte die Leichtathletin vom FTSV Jahn Brinkum und lachte dabei so wie in „alten“ Zeiten. Freese scheint die Lockerheit zurückgefunden zu haben – und mit ihr auch die alte Stärke. Am Samstag siegte sie beim Feriensportfest der LG Göttingen über die 100-Meter-Distanz und unterbot im Finale ihre bisherige Saisonbestleistung um satte acht Hundertstel auf 11,67 Sekunden. Schon im Vorlauf hatte sich ein erfolgreicher Tag für die 23-Jährige angedeutet – mit Platz eins in 11,69 Sekunden. „Es lief ganz gut für mich“, freute sich die Sportlerin nach der Rückkehr in Hannover, wo sie im Landesleistungszentrum trainiert: „Ich bin im Vorlauf schon für meine Verhältnisse gut aus dem Startblock gekommen und habe ordentlich angefangen. In der Mitte gab es dann einen kleinen Hänger, im Großen und Ganzen war ich aber zufrieden.“

So gewann die ehemalige Junioren- und U 23-Europameisterin ihren Vorlauf mit mehr als einer halben Sekunde vor der Bremerin Anneke Köpp (12,23 Sekunden). Freeses 11,69 Sekunden hätten bereits für den Finalsieg gereicht, doch im Endlauf legte sie nochmals eine Schippe drauf – und gewann in 11,67 Sekunden. Wichtiger war ihr aber das Gefühl nach mehreren Rückschlägen in dieser und der vorigen Saison: „Ich glaube, das war der erste richtige Lauf seit langem, in dem ich von vorn bis hinten richtig flüssig unterwegs war, in dem alles gestimmt hat und ich mich richtig gut gefühlt habe“, strahlte die Sprinterin. Hier ließ sie Svea Kittner und Rahel Rüdel hinter sich. „Die beiden Mädels von Werder Bremen kenne ich schon lange. Es war schön, sie mal wieder zu sehen“, so Freese.

Mit diesen Begegnungen und möglichst ähnlichen Zeiten soll es weitergehen – zunächst nochmal mit zwei Wettkämpfen. Der erste steht schon am Samstag mit dem internationalen LAZ-Meeting im nordrhein-westfälischen Rhede an, „einen zweiten Termin suchen wir noch“, berichtet Freese, die da ihrem Trainer Björn Sterzel voll vertraut. Der konnte in Göttingen zwar nicht dabei sein, weil er jüngere niedersächsische Talente bei einem anderen Wettkampf in Italien betreuen musste, erfuhr aber natürlich schon kurz nach Freeses Sieg per Telefon von ihrem Erfolg.

Neele Eckhardt gewinnt im Dreisprung

Auch ohne ihren Coach gefiel es Freese in Göttingen bestens. Unter anderem sah sie die Ex-Asendorferin Neele Eckhardt in Aktion, die inzwischen für die LG Göttingen startet und am Samstag ihr Heimrecht mit einem Sieg im Dreisprung eindrucksvoll nutzte. Ihre 14,02 Meter bei den Frauen bedeuteten den Sieg mit 1,07 Meter Vorsprung gegenüber ihrer Göttinger Vereinskollegin Lisanne Rieker.

Ein Sportler vom TSV Asendorf machte beim Feriensportfest ebenfalls auf sich aufmerksam: Louis Knüpling wurde bei den Männern in 22,14 Sekunden Dritter über 200 Meter und sicherte sich im Dreisprung mit 14,64 Metern Platz fünf. - ck

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Meistgelesene Artikel

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

„An Aufgabe denke ich nicht“

„An Aufgabe denke ich nicht“

Kommentare