Sieger aus dem Hinterhalt 

Stuhrer Silvesterlauf: Töpel schockt Lawendel und Wittermershaus

+
Auf dem Podest: Mario Lawendel (re.) und Horst Wittmershaus belegten über 9,5 Kilometer die Plätze zwei und drei.

Fahrenhorst – Von Gerd Töbelmann. „Wir haben uns umgedreht, und dann kam da einer aus dem Wald geschossen, ist an uns vorbei, und wir konnten nicht mehr reagieren“, sagten Mario Lawendel (LC Hansa Stuhr) und Horst Wittmershaus (SC Weyhe Triathlon) unisono zum starken Auftritt von Frederik Töpel (HSG Münster), der im Rahmen des 42. Silvesterlaufs des LC Hansa Stuhr in Fahrenhorst die 9,5-Kilometer-Strecke in 33:57 Minuten vor Lawendel (34:00) und Wittmershaus (34:23) gewann.

Insgesamt lag die Teilnehmerzahl von exakt 400 etwas hinter den Erwartungen zurück. „Das lag sicherlich daran, dass am Bremer Weserwehr auch ein Lauf stattfand. Das hat uns Teilnehmer gekostet“, meinte Hansa-Chef Lutz Tappert.

Zurück zum spannendsten Lauf des gesamten Nachmittags. Wittmershaus (49) und Lawendel (35) lagen ständig in Führung. „Ich hab’ echt gedacht, dass wir das Ding unter uns ausmachen“, meinte der Stuhrer, der am Tag zuvor noch den Vor-Silvesterlauf in Uenzen gewonnen hatte. Aber dann kam Töpel. „Ich bin es gewohnt, dass ich erst einmal verhalten beginne. Bei Kilometer acht habe ich dann gemerkt, dass ich rankomme und konnte noch mal Gas geben. Schön, dass es geklappt hat“, freute sich der 33-Jährige.

Einen Sieg des Gastgebers gab es dennoch: Oliver Sebrantke war über den langen Kanten von 13,5 Kilometern nicht zu schlagen und setzte sich nach 50:12 Minuten mit einem Vorsprung von fast vier Minuten durch. „Ich habe mich gleich an die Spitze gesetzt und konnte, spätestens nachdem die 9,5-km-Läufer zum Ziel abgebogen sind, einsam weiterlaufen. Insgesamt war die Strecke trotz der feuchten Witterung gut zu laufen“, sagte Sebrantke.

Klare Sache auch über 4,5 Kilometer

Ebenso klar war die Sache über 4,5 Kilometer: Moritz Schaller (LG Kreis Verden) siegte in 15:37 Minuten vor dem Syker Marc Krensellack (ATS Buntentor) und dem erst 15-jährigen Marius Godt vom TV Stuhr (17:20).

Bei den Frauen über 13,5 Kilometer gewann Favoritin Janina Heyn (Buntentor/59:44) vor Martina Kosfka (Tri-Wölfe Stuhr/1:00:25) und Dörthe Krumsieg (LC Hansa Stuhr/1:11:41). Freuen durfte sich auch Imme Menges vom SC Weyhe, denn hinter der Siegerin Sophie-Marie Kohlhase (LG Kreis Verden/40:28) belegte sie über 9,5 Kilometer in 42:04 Minuten den zweiten Platz. Zu gefallen wusste auch Anika Wilms. Die Fußballerin des Bezirksligisten SV Heiligenfelde schaffte es über 4,5 Kilometer nach 20:40 Minuten immerhin auf Platz drei.

Das Experiment, erstmals eine 2,5-km-Strecke anzubietren, führte nicht zur Belebung der Teilnehmerzahl. 29 Starter machten bei der kürzesten Strecke mit. Zusammen mit den 4,5 km kamen 174 zusammen. Im vergangenen Jahr (ohne 2,5 km) hatten sich 179 Teilnehmer über die 4,5 km eingefunden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Komiker Selenskyj als neuer Präsident der Ukraine gefeiert

Komiker Selenskyj als neuer Präsident der Ukraine gefeiert

Queen am 93. Geburtstag beim Ostergottesdienst

Queen am 93. Geburtstag beim Ostergottesdienst

Osterrallye im Verdener Stadtwald

Osterrallye im Verdener Stadtwald

Osterfeuer in der Gemeinde Kirchlinteln - die Fotos

Osterfeuer in der Gemeinde Kirchlinteln - die Fotos

Meistgelesene Artikel

28 neue C-Lizenz-Trainer für die Fußballer

28 neue C-Lizenz-Trainer für die Fußballer

Abstiegsgefährdete HSG Barnstorf/Diepholz gibt 19:14-Führung noch aus der Hand – 23:24

Abstiegsgefährdete HSG Barnstorf/Diepholz gibt 19:14-Führung noch aus der Hand – 23:24

Christoph Albers: Immer Kirchdorf, immer Vollgas

Christoph Albers: Immer Kirchdorf, immer Vollgas

Christoph Albers knackt Sudweyhe

Christoph Albers knackt Sudweyhe

Kommentare